Forum: Politik
Böhmermann-Schmähgedicht: Türkisches Strafbegehren bringt Merkel in die Bredouille
DPA

Die Bundesregierung gerät im Fall Jan Böhmermann immer stärker unter Druck. Der Wunsch der Türkei nach einer Strafverfolgung bringt die Kanzlerin in Erklärungsnot.

Seite 1 von 50
g0r3 11.04.2016, 14:33
1.

Wer hätte gedacht, dass ausgerechnet ein von Böhmermann vorgetragenes Gedicht die Regierung wegen dem Füchtlings-Kuhhandel und auch ihrer sonstigen Doppelmoral so dermaßen in die Bredouille bringen würde. Da kann ich nur sagen: Gut gemacht!

Beitrag melden
henryboehm 11.04.2016, 14:33
2. das muss gerade erdogan aushalten

er hat es doch provoziert.
oder klagen wir ihn auch nach deutschem gesetz an wegen der unterdrueckung der pressefreiheit in der tuerkei.
ich weiss, ich weiss - wenn es eine beleidigung war war es eine beleidigung.
kann boehmi nicht freiwillig 50.-€ zahlen und dann weiter so...

Beitrag melden
dieter 4711 11.04.2016, 14:35
3. Ja oder nein

Dein Wort sei ja, ja oder neine, nein, alles weitere ist von Übel. Das sagte Jesus.

Beitrag melden
princecha 11.04.2016, 14:35
4. Nun werden Tatsachen verdreht...

Es ist ja nicht so, dass Frau Merkel sich regelmäßig zu irgendwelchen Sendungen äußert und ob sie sie gut findet oder nicht. Was der Brok gestern bei Anne Will von sich gegeben hat, von wegen meinugsfreiheut stehe auch einer Bundeskanzelrin zu war höchst sarkastisch.
Es ist offensichtlich, dass sie Stellung bezogen und eine Wertung abgegeben hat, aufgrund der bereits entstandenen Verstimmung nach dem EXTRA 3 Beitrag! Bitte die Leute nicht für dumm verkaufen. Aber ich glaube für Frau Merkel ist es schon zu spät. Auch viele CDU Wähler werden sich von ihr abwenden.

Beitrag melden
pb-sonntag 11.04.2016, 14:37
5.

Vor Angst vor den Flüchtlingen und dem anrüchigen Vertrag mit der Türkei, wird auch hier die Kanzlerin einknicken.
Das ist dann wahre Satire.
Nur, hier wird uns das Lachen im Hals stecken bleiben.

Beitrag melden
spondabel 11.04.2016, 14:37
6. Böhmermann wusste was er tut

Ich denke Jan Böhmermann hat sehr genau vorausgesehen wie die Sache laufen wird: Die Türkei verlangt eine Strafverfolgung und die Regierung muss darüber entscheiden. Jetzt wird sich zeigen, ob die in vielen Sonntagsreden beschworene Meinungs- Presse- und Kunstfreiheit gilt, oder ob den Befindlichkeiten eines ausländischen Staatsoberhauptes nachgegeben wird. Da man im Moment die Türkei für den anrüchigen Flüchtlings-Deal braucht ist das der Lackmustest für unsere Kanzlerin. Bravo Jan Böhmermann.

Beitrag melden
berlin1136 11.04.2016, 14:37
7. Es gibt nur eines....

Das Ansinnen Erdogans als Einmischung in die inneren Angelegenheiten Deutschlands strikt und unmissverständlich zurückweisen.
Kein Rumgeeiere.

Beitrag melden
GoaSkin 11.04.2016, 14:39
8.

Einfach an ein dörfliches Schöffengericht weiter delegieren und dann nach §153 StPO wegen Geringfügigkeit einstellen! Falls Erdogan in Berufung gehen will, solls dann halt ein Gericht in einem größeren Kaff verhandeln.

Beitrag melden
Gunter 11.04.2016, 14:39
9. Strafrecht

Vielleicht wäre es eine gute Idee, das Strafrecht mal wieder gründlich auszumisten, diese ganzen Paragraphen zur Majestätsbeleidigung (es gibt ja auch noch den von der Verunglimpfung des Bundespräsidenten und die Gotteslästerung) gehören ersatzlos gestrichen.
Dann käme die Bundesregierung auch nicht in die Bredouille wegen sowas.

Beitrag melden
Seite 1 von 50
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!