Forum: Politik
Böllern an Silvester: Her mit dem Verbot!
Getty Images

In drei Tagen ist wieder Böller-Chaos in Deutschlands Großstädten. Das Epizentrum an Silvester liegt in Berlin. Dringend nötig wäre ein Verbot - doch die rot-rot-grüne Landeskoalition drückt sich.

Seite 33 von 40
Todweber 30.12.2018, 09:24
320. DUH, übernehmen

Das wäre doch eine schöne neue Aufgabe für die DUH, KLagen gegen die Kommunen, die KEIN Feuerwerk an Sylvester verbieten.
Angeblich soll die Feinstaubbelastung an Silvester so hoch sein,
das der Dieselfahrer 2 Monate brauchen um diese Menge an Stickoxiden in die Luft zu blasen. Hier hätte die DUH meine volle Unterstützung. Zumal nicht kontrolliert wird an wen die Feurerwerkskörper verkauft werden (Eigene Beobachtungen bei Aldi).
Man will halt keinen Ärger haben...

Beitrag melden
Neandiausdemtal 30.12.2018, 10:33
321. Zynisch? Ja!

Es scheint ja weitgehende Einigkeit darüber zu herrschen, dass die enorme Anzahl der Menschen auf diesem Planeten einen der Hauptgründe für viele Probleme darstellt.
Insofern müßte die Losung doch heißen: Böller statt Brot!

Beitrag melden
bernd0963 30.12.2018, 10:54
322. Selbst Schuld

muss ich da leider sagen.
Das was auf den Straßen in der Silvesternacht passiert ist einfach nur die Folge einer Jahrzehntelangen inkonsequenten und Antiautoritären Erziehung der Kinder und Jugendlichen....
Böller und Raketen gab es schon immer, nur hatte Fehlverhalten früher auch entsprechende Konsequenzen - inzwischen darf ja jeder alles weil man sich ja frei entfalten können muss !

Beitrag melden
rilepho 30.12.2018, 11:31
323. Böllerverbot

Da wir untersagt bekommen, unseren Diesel zu fahren, weil dieser die Umwelt so sehr verschmutzt, ist es doch nur logisch, diese immense Luftverschmutzung, das Erschrecken so vieler Tiere und das Hinterlassen von riesigen Müllbergen, die teuer entsorgt werden müssen, weil die Verursacher dazu keine Lust haben, schlicht und einfach zu verbieten. Sind wir jetzt die Egoisten?

Beitrag melden
skeptikerin007 30.12.2018, 11:43
324. Lust am Verbot

Als meine Kinder klein waren, haben wir Tischfeuerzeug gehabt. Danach nichts. Wir wohnten in einer rheinischen Großstadt und der Spektakel bei der Rheinbrücken war grandios, nur die Dummen machten Konkurrenz. Schlimm ist es mit dem Böllerei geworden, ein Freund der Kinder hat ewieges Tinnitus geholt, irgendein Idiot hat einen Böller in die Menge geworfen.
Heute leben wir in einer Kleinstadt, das Feuerwerk bleibt für die einzelnen und so wird’s wie wild gezündet und geböllert.
Es ist trotzdem schön. Warum wollen manche diese Freude wegnehmen? Einfach Lust am Verbieten?
Lassen sie der Leute ihr Vergnügen. Wenn die Reinigung zu teuer ist, dann machen sie die Böller und Co. auch teuerer. Oder organisieren zentrale Böllerplätze, die Masse der Raketen ist viel schöner, als die von der einzelnen.Unfälle werden sowieso sein, es sind immer wieder Dumme, bei denen hilft sowieso kein Verbot .

Beitrag melden
dbeck90 30.12.2018, 12:24
325. Einfach keine Raketen mehr

Diese Böllerbatterien sind ne ziemlich saubere Sache. Bis zu 400 Raketen (ich war dieses Jahr dazu geneigt mir das 15kg schwere 1600 Schuss Paket im internet zu bestellen) in einer Box. Hinstellen, anzünden - 5 Minuten bei tollem Feuerwerk 30 Meter über einem Sylvester feiern, die Box im Papiermüll entsorgen. Rückstände kaum vorhanden. Man sollte Raketen, böller, kleinzeug verbieten, die Boxen ab 18 frei geben und die Leute, die die Dinger nicht vorher auf den Boden stellen strafrechtlich ranziehen. Gäbe im ersten Jahr noch Randale „gegen das System“, wo aus Papas alter Böllerkiste erst recht alles verschossen wird - aber danach ist Ruhe und Sylvester wieder feiernswert.

Beitrag melden
interessierter Laie 30.12.2018, 13:35
326. @Lektorat Berlin

wenn dieser Schutz bedeutet, dass ganz normale Bürgerinnen und Bürger nichts mehr dürfen, verzichte ich dankend - auch und zu allererst auf das Gewaltmonopol des Staates, das dieser offenbar brach liegen lässt. 100 für die Taten von 2 zu bestrafen wiederspricht nämlich meiner Rechtsauffassung, insbesondere dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit.

Beitrag melden
schnulli602 30.12.2018, 14:08
327. Ernsthaft?

Herr Weiland, jetzt wird mir Einiges klar. Sie wohnen in einem Innenstadtbezirk von Berlin. Dort leben fast ausschließlich Linke. Nicht aber der "0815-Normalbürger". Aber ist schon klar. Man zieht dort hin, wo man von seinesgleichen umgeben ist. Insofern ist Ihr Ruf nach einem Verbot jetzt auch folgerichtig. Und in Ihrem Umfeld wird es wahrscheinlich Viele geben, die ähnlicher Auffassung sind. Das ist eben das Problem in solchen "Blasen". Sie bekommen gar nicht mit, was die "Allgemeinheit" denkt. Merken Sie eigentlich nicht, dass Sie alles, was gefühlte Freiheit ausmacht, verbieten wollen!!?? Wenn Sie das Böllern in Innenstädten genauso überwachen würden, wie Sie ein Verbot überwachen müssten, gäbe es keine Probleme. Das Problem ist doch eher, dass unser Nachtwächterstaat nicht in der Lage ist, für genügend Sicherheit zu sorgen. Es ist nicht genügend Personal vorhanden. Nur, wenn es was einzunehmen gibt, wie Sie schon richtig schreiben. Aber das Verbot müssten Sie eben auch mit viel mehr Personal überwachen. Insofern ist diese Diskussion schon wieder so verlogen. es geht hier um das Verbot als solches. Und damit sich eine Minderheit in ihrem "Kiez" wohl fühlt, soll jetzt das Böllern am besten komplett verboten werden. Wie alles, was Sie in Ihrer Meinung stört. Aus meiner Sicht tun Sie das Richtige. Das, was ich tun muss, wenn ich mit meiner Meinung einer Mehrheit gegenüberstehe. Ich muss es akzeptieren, dass ich in der Minderheit bin. Aber links der Mitte verbietet man gern das, was den Anderen Spaß macht. Wenn es mir nicht passt, dann fahre ich in der Urlaub oder bleibe eben für ca. 45 Minuten in meiner Wohnung. Dann ist eh das Gröbste vorbei. Aber seit Jahrzehnten wird Sylvester in unserem Kulturkreis so begangen. Das wollen Sie verbieten. Und dabei merken Sie gar nicht, dass das sich für Viele so anfühlt, dass wieder ein weiteres Verbot hinzu kommt. Der Druck im Kessel steigt immer weiter. Bis er sich dann da entlädt, wo wir alle es nicht wollen

Beitrag melden
oalos 30.12.2018, 14:49
328. Zucht und Ordnung.

Zitat von bernd0963
muss ich da leider sagen. Das was auf den Straßen in der Silvesternacht passiert ist einfach nur die Folge einer Jahrzehntelangen inkonsequenten und Antiautoritären Erziehung der Kinder und Jugendlichen.... Böller und Raketen gab es schon immer, nur hatte Fehlverhalten früher auch entsprechende Konsequenzen - inzwischen darf ja jeder alles weil man sich ja frei entfalten können muss !
Bei einer konsequenten und autoritären Erziehung hat es leider seinerzeit dann leider in Verdun, Gleiwitz, Stalingrad, ... geknallt -- da ging es allerdings auch um freie Entfaltung (nach 'Lebensraum').

Beitrag melden
Neandiausdemtal 30.12.2018, 15:20
329. Das ist doch völliger Blödsinn!

Zitat von bernd0963
muss ich da leider sagen. Das was auf den Straßen in der Silvesternacht passiert ist einfach nur die Folge einer Jahrzehntelangen inkonsequenten und Antiautoritären Erziehung der Kinder und Jugendlichen.... Böller und Raketen gab es schon immer, nur hatte Fehlverhalten früher auch entsprechende Konsequenzen - inzwischen darf ja jeder alles weil man sich ja frei entfalten können muss !
Sie schwadronieren hier über längst vergangene (60er, 70, frühe 80er Jahre) Konflikte im Erziehungswesen. Wenn Sie schon Kritik üben wollen, dann denken Sie daran, dass wir die heutigen Mißstände der Kohl'schen geistig-moralischen Wende zu verdanken haben. Die Kinder dieser Zeit sind verantwortlich für das, was deren Nachwuchs heute so treibt. Dazu gehört leider auch noch mehr: absoluter Egoismus und eine wirklich bescheuerte Geiz-ist-geil-Mentalität. Alles konservativer Mist.

Beitrag melden
Seite 33 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!