Forum: Politik
Böllern an Silvester: Her mit dem Verbot!
Getty Images

In drei Tagen ist wieder Böller-Chaos in Deutschlands Großstädten. Das Epizentrum an Silvester liegt in Berlin. Dringend nötig wäre ein Verbot - doch die rot-rot-grüne Landeskoalition drückt sich.

Seite 35 von 40
Lektorat Berlin 30.12.2018, 20:43
340. Ja,

Zitat von Dreizack
Das Problem ist, daß viele keine Grenzen mehr kennen. Ich bin der Größte, ich kann machen was ich will. Was interessieren mich andere! Und genau so läuft es in Berlin, und nicht nur an Silvester! Dazu kommen noch unterschiedlichste Mentalitäten, gehäuft erlebbar in bestimmten Stadtteilen. Und der Senat, oder besser gesagt, bestimmte Teile davon schweben in abgehobenen Sphären und träumen einen utopischen Traum. Nämlich den, dass alles gut wird, wenn man nichts macht, was auch nur entfernt mit der Durchsetzung von Gesetzen zu tun hat! Schöne neue Welt.
da haben Sie leider recht, den Senat hier kann man vergessen, schon seit vielen Jahren, gleichgültig, welche politische Farbe da im Roten oder zuvor im Schöneberger Rathaus gewaltet hat... Leider gibt es keine Alternative. Die, dieses nomen im Parteinamen beinhaltet, ja sogar am allerwenigsten. Ich bin auch schlicht ratlos. Berlin ist eine unregierte Stadt. Über kurz oder lang macht sich dann wohl automatisch Anarchie breit. Schade, so 'ne tolle Stadt. Eigentlich...

Beitrag melden
horst-peeter 30.12.2018, 21:11
341. Wir

brauchen keine Verbote, sondern anständig erzogene Jugendliche. Ich war auch schon mal zu Silvester in Berlin. Wer sich da daneben benommen hat, war mal wieder die übliche Klientel „Männer“.

Beitrag melden
retterdernation 30.12.2018, 21:24
342. Tja jetzt regt Ihr Euch auf ...

das eine Großstadt laut ist. Jetzt fällt Euch auf - das ihr in einem Problembezirk wohnt. Auf einmal stören Euch - Eure Mitbürger - anderer Mentalität. Über diese Probleme hättet Ihr früher nachdenken sollen. In Eurer Hilflosigkeit generalisiert Ihr und macht jeden zum Feind Eurer eigenen Fehler, der dieserAnti- Linie nicht folgen will. Schizophren erscheint das schon. Zumal die Entwicklung nicht neu ist und es speziell in diesem Fall, das Gekrache zum Jahreswechsel gibt es - solange Ihr lebt. Wobei ich davon ausgehe, das der Zugereiste in Prenzelberg und Mitte überhaupt nicht weiß - was in Neukölln oder Kreuzberg abgeht. Das war in Berlin 36 aber schon vor 30 Jahren so. Niemand zwingt jemand dorthin zu ziehen. Und die - die sich jetzt in den Wohlstandsgettos aufregen, sind in der Großstadt fehl am Platz. Zumal ihr eigener Stand dort ein paar Raketen abschießt.

Beitrag melden
Lektorat Berlin 30.12.2018, 21:52
343. Nee,

Zitat von retterdernation
Das war in Berlin 36 aber schon vor 30 Jahren so. Niemand zwingt jemand dorthin zu ziehen.
Nee, war's nicht! Es wurde 3-4 Stunden geböllert ohne Ende, ja. Aber nicht tagelang. Und vor allem wäre NIEMAND je auch nur auf die Idee gekommen, andere Menschen mit brennenden Böllern zu bewerfen. Soviel Anstand hatte damals der letzte Vollenthirnte und auch der letzte Prolet.
2. Sie Retter der Nation (hübscher Name, wirklich, aber bei der sozialen Kompetenz, die Sie hier zum besten geben, ja wohl eher ein Oxymoron par excellence?) meinen also bestimmen zu haben, wer wo hinzuziehen hat in unserem Land und wer nicht? Lieber Nationenretter, brauchen Sie nicht! Wir haben für so was Gesetze hier, und die gelten für alle, auch für Sie! Gilt nicht nur für "Wer darf wohin ziehen", gilt ebenso für "ich habe mich gefälligst so zu verhalten, dass ich andere nicht störe/belästigen/attackierte"! Lesen Sie sich mal in Kants Kategorischen Imperativ ein, oder wenn Sie's lieber 'ne Nummer schlichter haben wollen: "Was Du nicht willst, das man Dir tu, das füg auch keinem andern zu." Erstes und Wichtigstes, was man in einem zivilisierten und liebenden Elternhaus seine Kinder lehrt! Unabhängig von sozialer oder regionaler Herkunft. Der Oberbegriff lautet: Respekt. Ohne den ist kein Zusammenleben möglich.

Beitrag melden
jajasoistdas 30.12.2018, 22:05
344. Und dann?

Ja. Wieder was verbieten, weil es eine Schattenseite hat.
Und dann? Denn steht man um 0:00 Uhr da, mit seinem Sekt (der übrigens auch ungesund ist...), schaut aus dem Fenster und:... Nix.

Einmal im Jahr wieder Kind sein und 60 oder 90 Minuten mit dem Feuerzeug etwas Holzkohle, Schwefel und Pökelsalz in Papier eingewickelt anzünden, will man nun zur Straftat erklären?

Bitte dann auch Karneval verbieten oder aus Innenstädten verbannen. Ist nämlich auch laut, ungesund, macht Müll und geht tagelang.

Beitrag melden
retterdernation 30.12.2018, 22:15
345. Jeder soll nachdenken ...

wo er wohnen möchte - war meine Aussage! Steht da aber auch schwarz auf weiß! Berlin ist mein Wohnzimmer. Ich kenne die Probleme in Wedding, Schöneberg und Kreuzberg, dort habe ich gewohnt, unter anderem. Ich kenne die soziologischen Probleme. Ich arbeite ehrenamtlich seit 20 Jahren mit Jugendlichen anderer Mentalität. Seit dem ich denken kann, startet die Böllerei in Berlin am Tag des Verkaufsstarts. Niemand findet das toll, aber so ist das nun mal in der Großstadt. Auf dem Land mag das anders sein ...

Beitrag melden
eule 30.12.2018, 23:10
346. Verbote in Berlin

Ich wäre sofort für ein Böllerverbot in Berlin. Nur: Verboten werden in Berlin grundsätzlich missachtet, und wen das stört, der ist ein Spießer. So ist es ja bereits jetzt das Zünden von Feuerwerk nur in der Silvesternacht, nur mit zugelassenem Feuerwerk und nur für Personen über 18 erlaubt. Ja und? Seit Tagen, und nicht erst seit dem offiziellen Beginn des Verkaufs, knallt es bei Tag und Nacht. In der vergangenen Nacht wurde ich immer wieder durch Kanonenschläge geweckt. Auf dem Heimweg gestern abend musste ich mehrmals eine Bogen um Kinder und Jugendliche machen, die Böller und Feuerwerk zündeten und teils über die Strasse warfen. Was machen die Berliner Ordnungskräfte? Nichts! Und was würden sie machen, wenn gegen ein allgemeines Böllerverbot verstoßen würde? Ebenfalls nichts. Aber sie tun ja auch nichts oder nur in Ausnahmefällen mal etwas gegen Parker in zweiter Reihe, gegen Touristen die besoffen in Hauseingänge urinieren und die Zumutungen, die der Straßenstrich für Anwohner und Passanten bedeutet. Berlin hat vor der Rechtlosigkeit längst kapituliert. Wozu dann noch neue Verboten?

Beitrag melden
Ardarell 31.12.2018, 09:43
347. Na dann her mit den Böllern

Wenn es Touristen abschreckt, wie es in der Stadt zum neuen Jahr aussieht - her mit den Böllern. Wenn es diejenigen stört, die nach dem Mauerfall in die Stadt gekommen sind und nun hier alles so haben wollen wie es dort war, wo sie herkommen - her mit den Böllern. Wenn das Leute noch länger als Weihnachten abhält und sie länger in ihren Ursprungsorten hält - her mit den Böllern. Wenn damit die ganzen Neuspießer in der Stadt auf Dauer vertrieben werden können - her mit den Böllern. Das könnte die Lösung für einige Probleme der Stadt bedeuten.

Beitrag melden
godelboy 31.12.2018, 10:33
348. Verbote ...

... sagen vor allem über diejenigen etwas aus, die das fordern, auch in anderen Bereichen. Ich bin ziemlich alt geworden mit vielen Sylvester-Feiern und einer Menge Böller-Duft. Ich lebe noch immer und meine Sinne sind nicht vernebelt. Vielleicht fällt es mir deswegen etwas leichter, nicht alles verbieten zu wollen, über das Leben anderer Menschen bestimmen zu wollen.

Beitrag melden
orcawal007 31.12.2018, 11:09
349. Mit jedem Verbot leidet die Freiheit

In der Tat, wir sind wesentlich mehr sensibilisiert was die Umweltbelastung betrifft...zumal Feinstaub bei nicht-Grünen sogar uncool geworden ist.
Ihr Kommentar ist jedoch ein Appell an die Politik, ein Hilferuf unserer Zeit, wahrgenommen zu werden, so dass der kleine Bürger mit seinen Befürchtungen gehört und wahrgenommen wird. Sie hätten auch schreiben können: „Her mit dem Verbot! Lieber Staat, schütze mich und verbiete etwas! Unsere Freiheit ist so gross, dass viele damit nicht umgehen können, also verbiete die Böller in Ballungszentrum und schütze mich vor denen, die so verroht sind, und Knallkörper auf Menschen gezielt werfen.“

Ich bin ganz Ihrer Meinung, dass es inzwischen Formen angenommen hat, die nicht tragbar sind. Aber die Problematik sind schlussendlich wenige Menschen, die sich nicht an die Regeln und Werte halten, und die sich kein bisschen um ein solches Verbot kümmern werden.

Beitrag melden
Seite 35 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!