Forum: Politik
Boko-Haram-Terror in Nigeria: Krieg gegen Kinder
AP/dpa

47 tote Schüler, 79 verletzt: Die islamistische Terrorgruppe Boko Haram hat erneut bewiesen, dass sie auch vor Kindern nicht Halt macht. Ihr Anführer sagt: "Wir haben hier ein Kalifat errichtet."

Seite 1 von 2
worldalert11 10.11.2014, 19:52
1. Die Hoffnung

endgültig beendet, steht im Artikel. Diese Hoffnung hatte außer dem korrupten Gooluck Jonathan nur die naive westliche Presse, die gierig alles aufsaugt, was die Worte Friede, Abkommen oder Hoffnung enthält. Verlautbarungen von Politikern sind Schall und Rauch, ausschlaggebend ist eher, welche Sprache vor Ort gesprochen wird. Hier ist die Sprache eindeutig: Brutalste Gräueltaten, Massenmord, Folter, Versklavung und Vertreibung. Entweder hört das Militär auf, seine Waffen an die Terroristen zu verkaufen und fängt an, sie zu bekämpfen, dann wird das ein Ende mit Schrecken. Oder eben Schrecken ohne Ende. Das letztere ist wahrscheinlicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
symolan 10.11.2014, 20:04
2.

Immer wieder erschreckend was Menschen so treiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
norman.schnalzger 10.11.2014, 20:48
3. Kennen keine Skrupel

richtig, dann sollte sich die andere Seite in diesem speziellen Falle eben diese Skrupellosigekeit auch zu eigen machen. Leider. Obwohl ich Pazifist bin sehe ich hier leider keine anderen Mittel, ebenso wie bei IS, als Gegengewalt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wachner 10.11.2014, 20:50
4. @Ulrike

Welche Zustände, politisch, wirtschaftlich oder gesellschaftlich, rechtfertigen oder erklären auch nur den dutzendfachen Mord an Kindern? Sorry, ich kenne keine!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 10.11.2014, 20:59
5.

Zitat von Ulrike E.
Wie wäre es einmal *sachlich* darüber zu berichten, was vorher in Nigeria ablief, anstatt sich immer nur auf die *ach so bösen* Rebellen einzuschießen. Viele Schüler, die eine Ausbildung in Nigeria mit guten und sehr guten Noten abgeschlossen haben, fanden *keine Jobs*. Zudem gibt es ein starkes Nord-Süd-Gefälle. Wer ist in Nigeria an der Macht? Wie sieht es mit den Rechten der Bevölkerung aus? Solche Infos fehlen und verzerren bewusst das Bild. Terror gegen Schüler und Zivilisten ist nicht entschuldbar, aber man kann nicht nur den einen alle Schuld geben und die anderen davon kommen lassen. Denkt mal darüber nach!
Mit anderen Worten: Ziemlich normale afrikanische Verhältnisse, nur dass hier die verfeindeten Fraktionen mal zufällig eine unterschiedliche Religionen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cededa 10.11.2014, 21:14
6. Jobs @ Ulrike E.

Weil irgendwelche Leute mit guten Noten keine Jobs bekommen, gibt das irgendwelchen anderen Leuten das Recht, Kinder abzuschlachten?

Das hat überhaupt nichts mit Rechten zu tun, auch nicht damit, wer gerade an der Macht ist. Nicht einverstanden? Ok, ich zitiere:

Nigeria is often referred to as the "Giant of Africa", due to its large population and economy. [...] In 2014, Nigeria's economy (GDP) became the largest in Africa, worth more than $500 billion, and overtook South Africa to become the world's 21st largest economy. Furthermore, the debt-to-GDP ratio is only 11 percent (8 percent below the 2012 ratio). By 2050, Nigeria is expected to become one of the world's top 20 economies.

Wie kann man erreichen, dass von der Kohle auch was bei der Bevölkerung ankommt? Genau, durch Bildung. Die ist Voraussetzung, das ein demokratisches System funktionieren kann.

Wogegen ist Boko Haram noch mal? Genau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Realist111 10.11.2014, 21:31
7.

Zitat von Ulrike E.
Wie wäre es einmal *sachlich* darüber zu berichten, was vorher in Nigeria ablief, anstatt sich immer nur auf die *ach so bösen* Rebellen einzuschießen. Viele Schüler, die eine Ausbildung in Nigeria mit guten und sehr guten Noten abgeschlossen haben, fanden *keine Jobs*. Zudem gibt es ein starkes Nord-Süd-Gefälle. Wer ist in Nigeria an der Macht? Wie sieht es mit den Rechten der Bevölkerung aus? Solche Infos fehlen und verzerren bewusst das Bild. Terror gegen Schüler und Zivilisten ist nicht entschuldbar, aber man kann nicht nur den einen alle Schuld geben und die anderen davon kommen lassen. Denkt mal darüber nach!
Das meinen Sie nicht im Ernst, Frau Ulrike?!?

Die Tatsachen, dass viele Schüler keine Jobs haben und dass es ein Nord-Süd-Gefälle gibt, "verzerren das Bild" und deshalb sind Kindermörder keine Kindermörder???

Nennen Sie diese Unmenschen doch zuerst mal beim Namen und sprechen Sie nicht verniedlichend von "Rebellen" - dann wären wir schon einen Schritt weiter.

Mord ist Mord und bleibt Mord - bei Kindern ganz besonders, und dafür muss den Mördern die Schuld gegeben werden, und zwar die alleinige! Und das sollten auch Sie nicht beschönigen, indem Sie versuchen, den Mördern verbale Alibis zu verschaffen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ulrike E. 10.11.2014, 22:31
8. @all:

Hey, wie wäre es mit genauer lesen:

Ich habe auch geschrieben, dass dies *keine Entschuldigung* ist.

Aber, oft genug macht man es sich dadurch etwas zu leicht, indem man die Ursachen nicht schildert.

Terror ist für nichts eine Entschuldigung, aber wenn Unrecht passiert, dann muss man auch fragen, warum passiert es.

Und gerade durch ein starkes Wohlstandsgefälle für dass die herrschende Clique verantwortlich ist, schafft man einen idealen Nährboden für junge Leute, die dann einen anderen Weg suchen, um ihre Ziele zu erreichen.

Terror braucht keine Rechtfertigung, aber auch der Westen hat kein Recht sich aus seiner Verantwortung zu stehlen, wie er es häufig versucht.

"Terror gegen Schüler und Zivilisten ist nicht entschuldbar" - diesen Satz hat man wohl überlesen, oder?

Es gibt übrigens nicht nur *islamistische Terrorgruppen*, in Uganda terrorisiert eine *radikale christliche Gruppe seit Jahren die Bevölkerung, aber darüber wird kaum berichtet, woran dies wohl liegen könnte?

Ja, man muss den Terror bekämpfen, aber ebenso muss es auch ernsthafte Perspektiven für die Menschen geben, damit sie eine Chance haben für eine gesicherte Zukunft haben.

Ohne das Stammeszugehörigkeit, Religon oder Rasse eine Rolle spielt.

Und eines noch, der Westen und das Christentum ist nicht per se besser als andere Lebensentwürfe, nur wird es gerne behauptet.

In den letzten Monaten war es oft so, dass die nigeranische Armee gewaltsam gegen *Personen* vorging, die dem Islam angehörten, ob sie nun zu Boko Haram gehörten oder nicht.

Und wenn sich diese Vorgänge häufen, dann ist man als Zivilbevölkerung misstrauisch.

Jemand, der für ein Land die Verantwortung hat, der hat auch die Pflicht dafür zu sorgen, dass es der Bevölkerung gut geht, selbst wenn sie nicht zu seiner Religion gehören.

Wenn es aber nur darum geht, dass sich einige wenige auf Kosten der Mehrheit berreichern und der Rest der Welt sieht zu und unternimmt nichts, dann darf man sich hinterher nicht beklagen.

"Bring back our girls" - der Slogan dürfte bekannt sein - nur es wurde auch viele Jungeninternate von Boko Haram überfallen, in diesem Fall gab es *keine derartige Kampagnen* und das ist mehr als bedenklich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AxelSchudak 10.11.2014, 23:04
9. Boko heisst nicht

>"Westliche Bildung ist Sünde" - das bedeutet der Name Boko Haram auf Deutsch

Boko steht für Buch. Nix mit relativierendem "Westlich". Hört endlich auf, diese Mörder als "antiwestlich" zu relativieren.

Die sind gegen jede Bildung. Und töten Schüler, die sich bilden wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2