Forum: Politik
Bolsonaro gegen Haddad: Brasiliens Schicksalswahl
AP

120 Millionen Brasilianer müssen sich entscheiden: Rechter Hardliner oder Kandidat der von vielen verhassten Arbeiterpartei? Die Entscheidung könnte fatale Folgen haben. Alle Fakten zur Stichwahl.

Seite 7 von 12
Zaphod 28.10.2018, 14:25
60. Brasilianische Verhältnisse

Einem vorherigen Beitrag war zu entnehmen, dass das oberste Gericht entschieden hat, dass 12jährige Kinder, die mit Drogen handeln, nicht mehr ins Gefängnis dürfen. Diese Selbstverständlichkeit scheint in Brasilien auf Unverständnis zu stoßen. Wenn eine Gesellschaft so verroht ist, dass sie sogar ihre Kinder ins Gefängnis stecken will, dann muss man sich über den Kandidaten und seine Erfolgsaussichten ja nicht mehr wundern.

Offensichtlich gibt es Leuten in Brasilien, die selbst Kinder, die bei uns aus gutem Grund noch lange nicht strafmündig wären, kriminalisieren wollen. Dadurch entsteht ein Klima der Gewalt, das zwangsläufig alle Teile der Gesellschaft erfassen muss. Brasilien dürfte ein weiteres Beispiel dafür werden, wie ein Land sich selbst entzivilisieren kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johannes48 28.10.2018, 14:25
61. Die Verfasserin,

des Artikels, zeichnet ein düsteres Zenario für Brasilien. Dabei lässt sie völlig die gegenwärtige Situation außer acht! Die kommunistisch/sozialistische PT, ist ein Wirklichkeit eine hochkriminelle Vereinigung, die selbst wohl Fememorde, gegen eingene Parteimitglieder Parteimitglieder begangen! Sie hat Steuergelder in astronomischen Summen unterschlagen und in die eigene Taschen gesteckt! Die Kriminalität und die Korruption ist endemisch! Außerdem ist Brasilien ein homophobes Land! Statistisch gesehen, wird dort jede 23 Stunden ein Homosexueller erschlagen! Schlimmer kann es eigentlich, unter Bolsonaro, nicht werden! Der größte Teil der Bevölkerung überlebt am Existenzminimum! Was soll eigentlich, unter Bolsonaro schlechter werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pnegi 28.10.2018, 14:30
62. So schnell kann es gehen...

Brasilien ist ein Beispiel, wie politische Eliten eine mühsam errungene Demokratie ruinieren und zurück in eine Diktatur führen können. Anstatt sich der eigentlichen Aufgabe bewusst zu sein, nämlich Diener ihrer Wähler zu sein, die Wahl als Privileg zu sehen, etwas für das eigene Volk zu tun, haben Brasiliens Politiker das ganze Staatswesen des Landes in Verruf gebracht. Da wurde eine gewählte Präsidentin Rousseff mit vorgeschobenen und erfundenen Argumenten unter Zuhilfenahme und Missbrauch des Justizwesens aus dem Amt geputscht. Da wurde ein im Volk beliebter Ex-Präsident Lula mit ebenfalls erfundenen Argumenten und Missbrauch der Justiz ins Gefängnis gebracht, nur, um bei der Präsidentenwahl nicht antreten zu dürfen (Lula wäre der Einzige gewesen, der Bolzenaro hätte verhindern können). Das alles nur, damit diese "demokratischen" Un-Demokraten ihre eigenen Kandidaten in Position bringen konnten. Am Ende hat es gar nichts genutzt, denn die, welche man eigentlich ins Amt putschen wollte, haben bei der ersten Runde der Wahlen keine Rolle gespielt. Am Ende hat das Volk die Nase voll gehabt von diesem miesen politischen Spiel. Und nun steht ein chancenloser Linker einem Ex-Offizier Bolzenaro und seinem Vize, einem Ex-General gegenüber. Und ja, Brasilien wird wohl wieder in eine (Militär)Diktatur abgleiten. Und Gott allein weiss, wie lange es dauern wird, bis wieder Demokratie zurückkehrt. Bleibt zu hoffen, dass die ersten Opfer der Diktatur jene ruchlosen Politiker sein werden, die all dies verursacht haben. Bleibt weiterhin zu hoffen, dass Politiker anderswo in der Welt begreifen, dass man so nicht mit dem Wahlvolk umspringen kann, wie es die Brasilianer vorgemacht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreas_key 28.10.2018, 14:31
63.

Zitat von neanderspezi
Große Teile der brasilianischen Bevölkerung müssen total verwirrt und um den Verstand gebracht worden sein. Sie sind offensichtlich nicht in der Lage, den Gesichtsausdruck von diesem Bolsonaro richtig zu interpretieren, einem Ausdruck der nichts anderes zeigt, als die Macht an sich zu reißen und demokratische Zustände im Land möglicht gründlich zu beseitigen, um mit den Oligarchen des Landes und dem Militär ein autokratisches System zu errichten, das den rechtlich geknebelten Menschen künftig jeglichen Freiraum zur weiteren politischen Betätigung nimmt. Es deutet vieles darauf, dass alle die sich zur Opposition zählen einer extrem gefährdeten Situation ausgesetzt sind. Es wird politisch nicht Recht und Ordnung praktiziert werden, sondern gewalttätige Ordnung gegen das Recht.
Sorry, es ist aber totaler quatsch das, falls Bolsonaro gewinnt irgendwer in Brasilien Mundtot gemacht werden soll... Im Gegenteil!
Die PT hat in ihrem Wahlprogramm ausdrücklich aufgeführt daß sie plant das Internet zu zensieren (kann man da nachlesen). Außerdem will sie es zu einem Straftatbestand machen die Regierung Haddad zu kritisieren (Interview F. Haddad mit GloboNews). Es steht außerdem im Manifest der Partei das man weite Teile der parlamentarischen Aufgaben in Zukunft an neu zu schaffende Komitees abgeben will welche aus Gruppen wie MST (Movimento Sem Terra) und Gewerkschaften bestehen werden. Maduro hat so ja auch in Venezuela eine Demokratie in eine Diktatur des Proletariat verwandelt und den Wähler mundtot gemacht... Wie gut das für die Menschen dort ist kann man ja anhand der endlosen Flüchtlingsströme in die Nachbarländer sehen... Die Brasilianer haben da keinen Bock drauf...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fahrgast07 28.10.2018, 14:32
64. Abwählbar?

Demokratie hat genau einen Vorteil: Man kann den Irren dann wieder abwählen. Aber ist Brasiliens Demokratie robust, oder wird Bolsonaro sie beseitigen? Orban, Erdogan & Co sind die Warnung. Und auch den AfD-Gläubigen sei gesagt: Protestwahl klingt gut - bis man sicb vergegenwärtigt, dass es die letzte sein könnte. Nehmt die Demokratie nie als selbstverständlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
removegovernments 28.10.2018, 14:36
65. Omg

Das Bild spricht wirklich Baende.
Es ist schon bezeichnend wie sich die Untertanen von Ihren Herrschern hypnotisieren lassen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michemar 28.10.2018, 14:36
66.

Zitat von hundini
"Die Entscheidung könnte fatale Folgen haben."? Für wen?. Für uns bestimmt nicht!... .. Es sei denn, der Regenwald wird jetzt komplett abgeholzt.
ja, genau ist es. Die besitzen praktisch den Schlüssel dazu, das ganze empfindliche Klimagleichgewicht aus den Fugen zu bringen. Noch schlimmer wie die USA. Am besten ihr liest dieser Beitrag: https://www.watson.ch/!421787100?utm_source=facebook&utm_medium=social-user&utm_campaign=watson-site-web&fbclid=IwAR3LRtBcIOdpmtEk3tEzv01QvSN-UjvuI9Lx6RRDoxewFr0Wf_-WTaCE5XM

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guki0340 28.10.2018, 14:37
67. Der Spiegel

Der hat in den Jahren der Korruption der PT Regierungen nicht über Brasilien berichtet. Vor ca. 4 Wochen hat der SPD Schulz den Lula im Gefängnis besucht und seine Freilassung gefordert. Schulz, hören sie, der Lula ist von zwei Instanzen verurteilt wegen Korruption.
Nun lamentiert Der Spiegel, dass in Brasilien wahrscheinlich die Mehrheit nicht den vom Spiegel und sonstiger Linker Presse gewünschte Kandidat Hadadd gewählt wird. Im Gegensatz zur BRD kann ein Brasilianer seinen Präsidenten direkt wählen. Und dieser Präsident muss sich Mehrheiten beschaffen. Er ist nicht mit so einer Machtfülle ausgestattet wie z. B. Trump.
Und die Frage zum Rassismus: in einem Land, dass zu mehr als 50% schwarz bzw. dunkelhäutig sind kann man nich Rassif sein wenn man Wählen gewinnen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Magentasalex 28.10.2018, 14:40
68. Warum das so ist?

Zitat von Koana
.... stehen entweder korrupte Psychopaten, oder korrupte vollkommen irrsinnige, grausame, sadistische Psychopaten zur Wahl. Warum kommen niemals Menschen an die Macht, die diese Macht nicht zur persönlichen Bereicherung nutzen, sondern wirklich kluge und vernünftige Entscheidungen für "Ihr" Volk treffen möchten, und zwar für die Lösung von der alle in ihrer Gemeinschaft eine friedliche, frei von Elend und Armut sich zeigende Welt beleben können?
Prinzipiell kommen nur die Menschen an die Macht, die sie lieben. Ein Mensch, der diesen Machtimpuls nicht in sich trägt, neigt nicht dazu, Macht über Menschen haben zu wollen (weder im guten noch im bösen Sinne)., wie ein Mensch, der sich berufen fühlt (daher unser Wort "Beruf") für Tiere etwas Gutes zu tun, lieber Tierarzt als Schlachthofschlächter wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gwylim 28.10.2018, 14:43
69. Zustimmung

Zitat von priemer
... nur verzweifelt! Brasilien steckt in einer schweren Krise, ökonomisch wie moralisch. Die Staatsverschuldung und die Korruption machen den Staat handlungsunfähig. Die Sicherheitslage auf dem Land entspricht der Anarchie, derjenige der die bessere Waffe hat, herrscht. Die gemäßigte Regierung Temers besitzt nur nur eine eingeschränkte demokratische Legitimation, sie hat sich auch in den Augen der Brasilianer als unfähig erwiesen. Das jetzt zwei Kandidaten mit Hang zu diktatorischen Systemen, Bolsonaro ganz aktuell zur Militärdiktatur, Haddad früher zur Venezuelanischen, sozialistischen Diktatur, ist menschlich gut verständlich. Wer die Unterstützer der jeweiligen Seite liest, hört gut heraus, dass es häufig eine Wahl des geringeren Übels ist. Nichts ist unangebrachter, als Häme! Für uns bleibt vor allem die Erkenntnis, dass ohne eine glaubwürdige Garantie innerer Sicherheit eine Demokratie deformiert. Bisher ist fast jede Diktatur mit dem gleichen Geräusch eingerichtet worden: Applaus.
Volle Zustimmung, auch für Europa. Man muss die innere Sicherheit garantieren, damit die Menschen nicht in Angst politische Entscheidungen treffen müssen. Der Mensch kann nur vernünftig sein, wenn er nicht von Angst, Hunger oder Schmerz bestimmt wird.
Man muss aber diese Sicherheit auch herstellen können ohne den Anspruch der totalen Kontrolle wie in China oder teilweise in den USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 12