Forum: Politik
Bomben auf Aleppo: Russland bestrafen - oder besser nicht?
REUTERS

Mit Bomben gegen Zivilisten: Russland unterstützt den Krieg des syrischen Diktators Assad gegen sein Volk. Nun wird in der EU über neue Sanktionen gegen Moskau diskutiert. Wären sie sinnvoll?

Seite 10 von 16
clara78 17.10.2016, 23:13
90.

Ich finde solche pro-contra-Berichte generell gut. Auf das eigentliche Problem gehen sie aber beide nicht ein und das ist die Rolle der "Djihadisten" in Syrie. Es ist ja nicht nur der IS. Vor diesem ganzen Hintergrund, bleibt auch das "Russland bestrafen"-Ansatz problematisch. Es spielen in Syrien auch andere eine sehr destruktive Rolle. Man kann auch nicht Aleppo isoliert betrachten. Aber generell: pro-contra Texte sind eine gute Sache.

Beitrag melden
moserer 17.10.2016, 23:25
91.

Zitat von JJGG
Ich habe da mal eine ernst gemeinte Frage, oder gleich mehrere. 1. Warum glaubt ihr, die aktuellen Taten Putins mit den Taten der Amis oder mit irgendwas aus der Vergangenheit entschuldigen zu können? (Weil die Spanier die Maya ausgetrottet haben, darf Putin das mit Zivilisten in Syrien auch??) 2. Warum pocht ihr auf "Meinungsfreiheit" wenn es diese in RU garnicht gibt, es nur Staatsmedien gibt und selbst die Opposition um ihr Leben führten muss, wenn sie etwas gegen Putin sagt? Ist das nicht ein Missbrauch, ausnutzen der Demokratie zu günsten eines Autokraten? 3. Warum huldigt ihr einen Führer, der nachweislich, in Bezug auf die Krim gelogen hat, es sogar danach zugegeben hat alle zu verarschen, um diese zu annektieren? Hat Hilter das nicht auch mit Polen so gemacht? 4. Warum verteidigt ihr ein Land, das Nachweislich Zivilisten über der Ukraine abschiesst um in Aleppo Fassbomben, ungelenkte bunkerbrechende Bomben abwirft? (Beweise gibt es genug, ihr wollt Sie nur nicht wahr haben bis der Kreml es mal wieder selbst zugibt) 5. UNO Resolution aktiv verhindert um den Schuldigen zu finden, der doch nach eurer Ansicht in den USA zu finden ist? 6. Warum ist an allem immer die USA und die EU schuld? Hat die USA oder die EU die Krim annektiert? 7. wenn die USA doch an allem Schuld sind, die dann nicht auch Schuld das Putin an der Macht ist? 8. Benutzt ihr noch euer eigenes Gehirn oder wurde dies durch ein RU-Today Empfänger ersetzt der nichts kann außer "ja Führer Putin ich folge und diene" ?
1. Weil Du selbst den Amis alles durchgehen läßt. Und die wollten Assad absägen BEVOR es dort Krieg gab. Wir der Westen haben den Krieg in Syrien ausgelöst.
2. Woher hast du diese Info. Link und Nachweis bitte.
3. Im Gegensatz zu Polen leben auf der Krim 90% Menschen russischer Ethnie, die auch genau darüber abgestimmt haben. Wenn Du den Unterschied zwischen Sezzesion und Annektion nicht kennst, spricht das nicht für Dich.
4. Wer tatsächlich geschossen hat wird sich erst zeigen, wenn mal die Radaraufzeichnungen veröffentlicht werden. Laut Ukraine wurden ja an diesen Tag alle Radaranlagen, zivile und militärische gewartet.
5. Siehe 1. NATO. Waffen aus Saudi-Arabien. Söldern aus Irak und Saudi- Arabien alle vom Westen unterstützt.
6. Weißt Du was eine Fassbombe ist? Nichts anderes als eine billig und Selbst produzierte Bombe. Das größte Verbrechen in den Augen unsere Eliten ist es, die teuren Bomben nicht aus unseren Arsenalen zu kaufen. Eine Frage an Dich. Hast Du dich genauso engaiert bei den 1,3 Millionen Irakern die auf das Konto britischer und US-Amerikanischer smarten Bomben gingen?
7. Naja auch Putin ist ein Machtmensch. Schuld daran haben die Russen, die ihn gewählt haben.
8. Ja ich schaue beide Seiten und viel Unabhängige. Alle vertreten nur Interessen und die Wahrheit liegt dazwischen. Aber die Kriegspropraganda ist im Westen am übelsten. Brutkastenlüge, Giftgaslüge, Tonkinlüge usw und alle bestätigt. Es geht nur ums Geld und Macht im Krieg. Immer. Und sterben tun immer die anderen. Ich kenn die geopolitischen Interessen, der NATO und auch die Interessen Russlands an Syreien. Du auch?

Beitrag melden
Nasenrübe 17.10.2016, 23:26
92. Einmal mehr...

...argumentiert Herr Fischer sehr viel überzeugender als Herr Weiland. Putin testet, wie weit er gehen kann, und solange der Westen ihm dabei keine Grenzen zieht, wird er immer und immer weiter machen. Solange der Westen die Grenzziehung nicht militärisch durchsetzen will, bleibt nur eine Doppelstrategie aus Sanktionen einer- und einem Gesprächsangebot andererseits.

Herr Weiland hingegen... was soll das denn für eine Argumentation sein? Seit Monaten, nein, seit Jahren wird versucht, mit Putin zu reden. Der will aber gar nicht reden und geht, strategisch und psychologisch sehr geschickt, immer wieder einen kleinen Schritt nach vorne, nur um kurz danach wieder fünf große Schritte zurück zu machen. Reden ist für Putin nur das Zeichen einer Schwäche, die er ausnutzen kann. Putin wird erst dann reden (wollen), wenn der Preis für ihn und seine Komplizen zu hoch wird und er befürchten muß, daß er deren Rückhalt verliert.

Beitrag melden
Ersti1 17.10.2016, 23:27
93. Just diese russischen Truppen,

Zitat von aljoschu
Schon allein der erste Satz ist voller ideologisch vorgeprägter Annahmen: "Mit Bomben gegen Zivilisten: Russland unterstützt den Krieg des syrischen Diktators Assad gegen sein Volk." - Warum überlässt man nicht dem mündigen Leser die Interpretation der Geschehnisse in Syrien? Warum muss man ihm immer wieder die eigene schräge Meinung ins Haar schmieren? Denn wäre es nicht bspws. auch eine valide Interpretation, dass Russland die einzigen Truppen in dem geschundenen Land unterhält , die sich legitim dort aufhalten. Und dass wir es sind gemeinsam mit unseren amerikanischen Freunden, die sich im Land Assads völkerrechtswidrig einmischen und unter dem Vorwand, den Terror zu bekämpfen , diesen geradezu heranzüchten. Der deutsche Journalismus hat derzeit einen vorher seit 70 Jahren nicht mehr gekannten Tiefpunkt erreicht.
die sich "legitim" in Syrien aufhalten ( wer hat die Legitimität erteilt?), helfen dem illegtimen Diktator Assad, das syrische Volk abzuschlachten und das Land zu schänden.

Hören Sie auf mit Völkerrecht, wenn die Menschenrechte mit Füßen getreten werden!

Deswgen, Sanktionen, bis der Weltbrandtsifter Russland nicht mehr kann, dessen Treiben hat man schon zu lange zugesehen.

Beitrag melden
Osservatore 17.10.2016, 23:28
94. Kein sinnvoller Ton

Allein der infantil-beleidigende Ton des Beitrags zeigt, mit welch puritanisch-arroganter Art mit Russland verhandelt wird. Der Westen, der gleich auch noch die gesamte Weltgemeinschaft in Beschlag nimmt, im Besitz der allumfassenden Wahrheit und der Allmacht eines calvinistischen Kaufmannsgott im Kampf mit dem ewig Bösen (=Putin/Russland). Das ist das simple Weltbild von religiösen Fundamentalisten, die andere Fundamentalisten (Al Nusra, Saudi-Arabien etc. pp.) für ihre unchristlichen, habgierigen Ziele benutzen. Die Sonne der Diplomatie steht tief, sehr tief...im Westen. Gott sei Dank wachen immer mehr Menschen auf und analysieren die Winkelzüge, Tiraden und Halbwahrheiten der Eiferer richtig. Hoffentlich so zahlreich, dass die Kriegstreiber der "Guten" von ihrem teuflischen eschatologischen Plan abgehalten werden.

Beitrag melden
hansriedl 17.10.2016, 23:34
95.

Zitat von christian_xx_
Ich hätte noch ein weiteres Contra-Argument: Die Sanktionen würden den Falschen bestrafen, denn Russland ist auf Bitten von Assad in Syrien. Wie wäre es, die zu bestrafen, die ohne jegliches Einverständnis gerade ein souveränes Land bombardieren?
Es geht ja nicht um Recht, od. Unrecht.
Es geht darum was die Amis wollen, die wollen Assad weg haben um
" ihre " Marionette zu Installieren, warum ist schon lange klar. Die Lemminge in der EU werden gar nicht gefragt, haben auch, wie immer keine eigene Meinung.
Man darf gespannt sein, ob die Bomben der Heiligen Allianz nur
den IS treffen. Auf jeden Fall wird es keine Horror Meldungen über
tote Zivilisten geben.

Beitrag melden
vandenplas 17.10.2016, 23:39
96.

Zitat von narananda
Es geht doch nicht um Bestrafen. Russland ist doch kein kleines Kind, das einen bösen Streich oder Fehler gemacht hat. Es geht, um weiteren Aggressionen der panslawischen Politik vorzubeugen. Noch ist es Zeit, und Erfahrungen aus der Geschichte müssen uns doch unumstößlich zeigen, wie man sich in der Gegenwart in solchen brenzligen Situationen zu verhalten hat und das auf allen Ebenen.
Ach, diese alte Leier über den "Panslawismus". Gäbe es das Ziel einen panslawischen Staat oder Staatenbund zu errichten, so wäre die Uneinigkeit der Slawen selbst ihr grösstes Hindernis. Aus der Panbewegung gingen zu Beginn des letzten Jahrhunderts gerademal die "Kunstgebilde" Jugoslawien und die Tschechoslovakei hervor. Mittlerweile gehört der Panslawismus ebenso wie die beiden zuletzt genannten Staaten der Geschichte an.
Sie schreiben von "Aggressionen der panslawischen Politik". Welche denn? Kein slawischer Staat hat in den zurückliegenden siebenundzwanzig Jahren eine expansive Strategie verfolgt. Im Gegenteil, fast alle slawischen Staaten Mitteleuropas sind zu loyalen Mitgliedern der Europäischen Union geworden. Dass sich die NATO, trotz des von Genscher/Baker gegebenen Versprechens bis an die Grenzen der Russischen Föderation ausgebreitet hat, ist natürlich keine Aggression...
Die Krim! Na ja... das Referendum hätte es nie gegeben, wäre die rechtmässige ukrainische Regierung nicht durch ein von aussen orchestriertes Regime-Change Programm gewaltsam gestürzt worden.

Beitrag melden
fengshui 17.10.2016, 23:40
97. @55 vulcan Ergänzung

Warum sind die VSA so panisch? Sie müssen den Öl- und Gasmarkt kontrollieren, ihre Währung hängt daran und somit ihre Existenz. Monopol auf die Ölwährung garantiert den Amerikanern die Möglichkeit Schulden bis in alle Zeiten zu machen ohne, wie Griechenland zum Beispiel, an den Rand der Existenz getrieben zu werden, also Pleite zu machen. Russland möchte in Rubel abrechnen, verständlich, was den Dollar natürlich schwächen wird. Arabien unterstütz den Dollar und somit die VSA. Betrachtet man nun den Krieg in Syrien sind die vorgegebenen, menschlichen Gründe auch nur zweitrangig. Kein Rechter, kein Linker, kein Grüner oder sonst wer würde Krieg wegen Rohstoffen und Vormachtstellung im Handel jener so dulden. Wir, die "zivilisierten" würden auf die Barrikaden gehen. Deswegen benötigen wir ab und an Schreckensbilder des Feindes. Es gibt keine schönen Bilder im Krieg, es gibt keine guten Nachrichten im Krieg. Krieg ist immer hässlich.

Beitrag melden
naeggha 17.10.2016, 23:47
98. Gemeinsam arbeiten

Es wäre von Beginn an ratsam gewesen jeden zu unterstützen, der das Chaos dort mal ordnet. Alle wichtigen Entscheidungen über den weiteren Verlauf müssen endlich an 1 Tisch geklärt und deren Ergebnisse überprüft und besprochen werden. Man kann nicht gutheißen dass dort offenbar ein Spielplatz der Macht entsteht. Das darf einfach nicht noch weiter eskalieren! Schwach von allen Parteien, ausnahmslos!

Beitrag melden
timo51796 17.10.2016, 23:53
99. Die Wahrheit

Die USA sind verantwortlich für die Entstehung von ISIS wenn man von einem 100%ge CIA-Operation absehen will. Als ISIS im Iraq war und Berlin Waffen und Bundeswehrsoldaten in den Irak schicken musste, sprach Frau Merkel in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview von CDU.TV
von einem Völkermord und Barbarei. Als die ISIS in Syrien gewütet hat und Zivilisten dort abschlachtete, sagte sie aber nichts dazu, da war es kein Völkermord, sondern es waren Freiheitskämpfer die Syrien von einem bösen Diktator befreien. Genau wie Obama nichts über die Gräueltaten sagte, denn es ging um den Sturz von Baschar al-Assad in Damaskus. Was die Medien nicht erzählen, wer hat die ISIS überhaupt erschaffen? Es war die CIA!!! Das war der wirkliche Pakt mit dem Teufel. Einer der Beweise dafür, der Oberkriegshetzer US-Senator John McCain traf sich mit den Anführer der ISIS in Syrien im Mai 201?! Die Waffen kamen aus der Türkei und das Geld aus Saudi-Arabien, Hauptquartier ist die US-Botschaft in Ankara. Wie immer haben die Amerikaner das Problem zuerst erschaffen, um es jetzt bekämpfen zu müssen. Genau wie in Afghanistan. Sie gründeten in den 80-Jahren die Al-Kaida und machten Osama Bin Laden zum Anführer, damit diese Terrortruppe die Sowjetbesatzer als ihre Stellvertreter bekämpft. Die Militärkoalition um Saudi-Arabien hat im Jemen mehr als 8.600 Luftangriffe geflogen und mehr als 10.000 Menschen getötet, unter ihnen 3.799 Zivilisten (Zeit: 13. September 2016). Da hört man nicht mehr von EU oder USA von Völkermord und unschuldige Menschen und Kinder nicht mal ein einziges Bild wird vermittelt. Sogar Saudi-Arabien bombadiert offenbar Schulen und Krankenhäuser!! Es ist nicht zu fassen, wenn man Adel al-Dschubeir der Außenminister von Saudi-Arabien neben Kerry an den Verhandlungstisch der innersyrischen -Friedensgespräche- ansehen muss.
ISIS Wahrheit, von den USA bewaffnet und gesteuert US-Senator Rand Paul 2014
US-Senator Rand Paul hat gegenüber CNN zugegeben, dass die USA die Terrorgruppe „Islamischer Staat im Irak und in Syrien" (ISIS) unterstützt haben als Teil von Washingtons Krieg gegen die syrische Regierung. In der Sendung "State of the Union" vom 22. Juni sagte er, "Wir haben uns mit ISIS in Syrien verbündet. Einer der Gründe, warum ISIS ermutigt wurde, ist, dass wir die Verbündeten dieser Gruppe in Syrien bewaffnet

Beitrag melden
Seite 10 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!