Forum: Politik
Bombenanschlag auf Markt: Mindestens 13 Menschen sterben in Bagdad

In der irakischen Hauptstadt sind erneut zwei Bomben explodiert: Mindestens acht Menschen starben auf einem Marktplatz im Norden von Bagdad, mehr als hundert weitere erlitten Verletzungen. Viele der Opfer sind Schiiten.

Onkel_Karl 03.07.2012, 14:32
1. @qqw

Zitat von sysop
In der irakischen Hauptstadt sind erneut zwei Bomben explodiert: Mindestens acht Menschen starben auf einem Marktplatz im Norden von Bagdad, mehr als hundert weitere erlitten Verletzungen. Viele der Opfer sind Schiiten.
Wenn ich diese Bilder sehe und dabei auch noch weiss,dass es in Irak seit 10 Jahren das Alltag ist,dann wundere ich mich wie leichtfertig manche den Krieg in Syrien oder Libyen fordern bzw.gefordet haben.
Mit guten Absichten gekommen,mit einer Lüge es begründet und dann das Land in so einem Chaos zu hinterlassen und trotz all den Fakten will man nächstes Staat in der Region "befreien". Wenn in Irak seit 10 Jahren Autobomben immer noch hochgehen,dann muss man sich vorstellen was dort die nächsten 10 Jahre abgehen wird,denn jetzt kommt auch noch Nord-Afrika dazu..,bald Syrien und danach Iran.
Es ist ja nicht so,dass in den Ländern sofort Frieden herrscht...da wird Blutrache betrieben,es werden Menschen vertrieben..das ist die Realität

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hajuqu 03.07.2012, 20:37
2. Die Anschlagsserie im Irak hält an

Hat der US Präsident nicht vor kurzen vollmundig erklärt , dass der Krieg im Irak und auch in Afghanistan erledigt ist und zieht seine Kampftruppen aus den Ländern zurück. Zurück bleiben zerstörte Länder, kaputte Infrastrukturen und vielen hunderttausenden zivilen Opfern, korrupte Regierung und radikal gespaltetene Gesellschaften und damit mit noch mehr Terror und Toten. Ist es das, was die USA und Westen meinen, mit Gewalt und Kriegen den Völkern Freiheit und Demokratie zu bringen. Auch in Libyen und Syrien wird nichts anderes passieren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren