Forum: Politik
Botschaftsverlagerung: Trumps Jerusalem-Initiative spaltet die EU
Getty Images

Die EU würde auf die von Donald Trump geplante Verlagerung der Botschaft nach Jerusalem gern einmütig reagieren. Doch das gelingt nicht: Osteuropäische Staaten erwägen offenbar, dem US-Präsidenten zu folgen.

Seite 7 von 13
Bürger Icks 09.12.2017, 13:12
60. Trump spaltet die EU

Genaugenommen spaltet, zündet er die ganze Welt an!
Aber ist es nicht genau das was die "U"SA wollen, ein schwaches, uneiniges Europa(nicht nur EU)?

Stratfor:The US Main Interest is to Stop Alliance Between Russia and Germany
https://www.youtube.com/watch?v=z5SjPLJOjqc

Stratfor: “US aims to prevent a German-Russian alliance”
https://www.globalresearch.ca/stratfor-us-aims-to-prevent-a-german-russian-alliance/5437247

Beitrag melden
P.Jordan 09.12.2017, 13:12
61. Genau richtig !

Zitat von tpro
Und ich wünsche mir ein Europa, wie es de Gaulle und Adenauer wollten: ein Europa der Nationalstaaten mit freiem Handel und offenen Grenzen. Kein Europa, daß vorschreibt, wie Bananen oder Pommes-frites auszusehen haben. Kein Europa, daß Staaten zwingt, Berufsabschlüsse anzuerkennen, die das Papier nicht wert sind, auf dem sie stehen.
Ein Europa der Vaterländer ohne nutzloses Parlament und Kommission.
Mit freiem Handel und Warenaustausch. Mit Grenzkontrollen und eigenen Währungen und ohne EU Haushalt und mit 0 Transfer-leistungen. In denen Spanien mit seinen Steuereinnahmen seine Autobahnen baut, die Polen mit ihrem Geld die Landwirtschaft unterstützen und nicht in denen Deutschland und Frankreich den Spaniern und Polen Autobahnen und Schienennetz bezahlen damit die Unternehmen danach was von den guten Bedingungen im billigeren Spanien und Polen faseln.

Beitrag melden
milpark 09.12.2017, 13:13
62. Bravo, Osteuropäer !

Die Entscheidung der drei osteuropäischen Staaten, der EU zu widersprechen und eventuell sogar dem Beispiel Trumps zu folgen, und die Botschaften in die Hauptstadt Israels zu verlegen, kann nur begrüßt werden, da er der von den Muslimen betriebenen Diskriminierung Israels durch die "Weltgemeinschaft" endlich einen Schuss vor den Bug setzt.

Nach dem Flüchtlingsdebakel zeigt Osteuropa auch hier der EU die Grenzen auf. Sie kann nicht mehr einfach "durchregieren", und das ist auch gut so.

Beitrag melden
Aristocat 09.12.2017, 13:14
63. Wasserkopf EU

Das Resultat der politischen Ansichten in Osteuropa auf die EU ist doch nur ein Teil der falschen Überregulierung in anderen Fragen. Anstatt u.a. die Größe und die Form von Bananen und Gurken und zu regulieren, hätte man sich schon längst auf eine politische Regulierung gemeinsamer Ziele festlegen sollen.
Das EU-Parlamanent ist zu groß und hat nicht nur viel zu viele Kommissare sondern auch viel zu viele Mitarbeiter, Lobbygruppen und andere windige Gestalten.
Anstatt sich auf eine gemeinsame vernünftige Verfassung mit gewissen politschen Grundregeln zu einigen, wird sich fleißig mit irgendeinem Mist beschäftgt, das nur den EU-Bürgern das Leben schwer macht.
Das Resultat ist eine zerstrittene Staatengemeinschaft, die sich beliebig wie eine Marionette von den Amerikanern und Russen bedienen lässt. Die EU ist längst kaputt... sollte dieser Koalitionszwang nicht schnell wieder in den Griff bekommen werden.

Beitrag melden
P.Jordan 09.12.2017, 13:15
64. Die Europäer sollten sich einmal entscheiden,

auf wessen Seite sie stehen, der einzigen Demokratie im Nahen Osten oder der PLO, HAMAS, HISBOLLAH etc.
JERUSALEM ist die Hauptstadt ISRAELS ! Und statt die Terroristen mit Geldern zu unterstützen sollte sich Europa mal seiner Verantwortung für Israel bewusst werden.

Beitrag melden
schmidthomas 09.12.2017, 13:17
65. Wie man hört,.....

Zitat von Beat Adler
Der Unterschied zu Trumps Erklaerung unter der Fuchtel der AIPAC ist offensichtlich! mfG Beat
steht die Säulenheilige der hiesigen Trumpverhinderungsgemeinde, eine gewisse Hillary Clinton, dieser Lobbyorganisation recht nahe.
Sie ist sogar deren Mitglied. Steht die jetzt auch unter deren Fuchtel oder ist sie gar Bestandteil der "jüdisch-zionistischen Weltverschwörung"?
Vielleicht sind Sie bitte so freundlich und erklären mir den ach so gravierenden Unterschied zwischen dem Anerkennungsakt der Russen und dem der USA und vielleicht auch noch, warum hier nicht darüber berichtet wird.

Beitrag melden
die-metapha 09.12.2017, 13:17
66.

Zitat von MütterchenMüh
Richtig, und daher muss man irgendwann einmal aufhören Sonntagsreden zu schwingen wie alle unsere Außenminister und Fakten schaffen.
Sie kommen immer wieder so hemdsärmelig mit Ihrer "hau drupp" Rhetorik daher. Leider haben Sie keine Ahnung von dem, was das dort vor Ort, in der gesamten Region und letztlich auch für alle westlichen Staaten bedeutet. Woher auch - oberflächlich betrachtet scheint man ein "Macher" zu sein, wenn man "Fakten" schafft und damit Unruhe stiftet. Verhandlungen und Diplomatie sind ein mühsames Geschäft und auf mittelfristige oder langfristige Erfolge angelegt. Da mag so manchem an Oberflächlichkeit und Show interessiertem die Geduld ausgehen oder gar gänzlich fehlen.
Sie wissen schon, wieviele Menschen gerade aus dem nahen Osten als Flüchtlinge unterwegs sind, um die instabile Region dort zu verlassen. Würden Sie etwas weiter über die Konsequenzen für die Menschen vor Ort und letztlich auch die Konsequenzen für Sie selbst nachdenken, Sie würden vermutlich still in Demut verfallen.

Beitrag melden
pragmat 09.12.2017, 13:19
67. EU-Terrorismus

Wenn jetzt wieder gegen Juden in Berlin demonstriert wird und israelische Flaggen verbrannt werden, muß man sich fragen, was denn die EU gegen den Hamas-Terrorismus und Palästinenser zu unternehmen gedenkt, deren größter Held der Verbrecher Saddam Hussein ist. Dem setzt man Denkmäler im West-Jordanland. Und aus Gaza fliegen wieder die Raketen auf Israel.

Der Anti-Semitismus zeigt jetzt wieder seine häßliche Fratze und die Bundesregierung schweigt. Denn was meint man denn mit der Zwei-Staaten-Lösung, wenn die Palästinenser die Juden ins Meer treiben wollen, um einen ethnisch reinen Muslimen-Staat in ganz Palästina zu errichten?

Beitrag melden
isselbissel 09.12.2017, 13:20
68. So isser nun mal

Unser Trump —- ein Spaltpilz allererster Kategorie!

Beitrag melden
Skyscanner 09.12.2017, 13:22
69. Wer keine Ahnung hat sollte schweigen

Zitat von dr.eldontyrell
aus der EU mit Polen, Ungarn und Tschechien. Diese Nationalblinden kann kein Mensch brauchen. Nur groß im Abkassieren und Billiglöhner entsenden.
Wer hier sich im Forum als über die Ostblockländer aufregt bzw. als auffordert deren den Geldhahn zu zudrehen oder als raus schmeißen soll. Hat keine Ahnung, denn die EU macht die EU Erweiterung bestimmt nicht aus reiner Nächstenliebe, sondern aus knallharten wirtschaftlichen Gründen. Diese Länder erhalten EU Gelder gegen Öffnung deren Binnenmärkten, das ist der Deal. Dann sollten Sie sich einmal in Polen umschauen, wie viele deutsche und französische Firmen dort ansässig sind. Bei einen 40 Millionen Personen Binnenmarkt, also einen halb so großen wie Deutschland. Das sind die überwiesenen EU Gelder gegenüber den Firmen Umsätze / Gewinne nur Peanuts. Außerdem geht der größte Teils direkt wieder an westliche Firmen zurück, den mit Geldern werden auch Straßen und weitere öffentliche Bauten errichtet, die zum größten Teil alle sogenannte westliche EU Firmen errichten (z. B. Strabag, etc). Wenn die Ihre Binnenmärkte wieder schließen, schauen die deutschen Firmen dumm aus der Wäsche bzw. gehen hier tausende Arbeitsplätze verloren. Also bitte erst einmal nachdenken und informieren bevor hier so ein null acht fünfzehn Gerede raus kommt.

Beitrag melden
Seite 7 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!