Forum: Politik
Botschaftsverlagerung: Trumps Jerusalem-Initiative spaltet die EU
Getty Images

Die EU würde auf die von Donald Trump geplante Verlagerung der Botschaft nach Jerusalem gern einmütig reagieren. Doch das gelingt nicht: Osteuropäische Staaten erwägen offenbar, dem US-Präsidenten zu folgen.

Seite 8 von 13
gerd.lt 09.12.2017, 13:23
70. selbst zugefügtes Leid

Kein Leid ist größer als das, was man sich selbst zufügt - sagt ein altes Sprichwort. Die osteuropäischen Staaten sind auf Druck der USA in die EU aufgenommen worden, um sie mit dem Geld der EU sie in die Nato zu ziehen, um den Ring gegenüber Russland zu schließen. Wie bei den USA üblich, die Europäer bezahlen über die EU in diese Staaten und die Amerikaner verkaufen ihnen ihre Rüstungsgüter. Ist doch gerecht verteilt, oder? - und macht deutlich, dass Amerika First keine Erfindung von Trump ist.

Beitrag melden
henrik-flemming 09.12.2017, 13:24
71. Wie definiert man "Fake-News"?

Als Skandinavier soll ich und meine Mitbürger also "Pro-Palestänsisch" sein und Thor Steinar war bekanntlich auch ein Skandinavier ist, der nur in Dubai lebt....

In der Propaganda war Deutschland schon immer "Weltführend" und das nich erst seit kurzem. In einem Land in dem sich die "Rechte" und die "Linke" in ihrem "Israelbild" vereinigen, will ich auf jeden Fall nicht leben.

Beitrag melden
zeitgeist☆ 09.12.2017, 13:25
72. Was ist das Problem?

Trump hat nicht unrecht. Seit Jahrzehnten gibt es dort keinen Frieden obwohl man Jerusalem nicht anerkannt hat. Was soll das jetzt für einen Unterschied machen? Man hat sich schon zu lange vor irgendwelchen muslimischen Befindlichkeit geduckt. Antisimitische Proteste (1200 Protestanten in Berlin) werden dagegen in Deutschland geduldet...unglaublich!!!

Beitrag melden
kurt.altmeyer 09.12.2017, 13:32
73. Schulz: I have a Dream .... Vereinigte Staaten von Europa!

Ich rate Herrn Schulz (und der SPD) mal so richtig demokratisch eine Umfrage zu starten, wer und wie viele mit Merkel, Schulz und Juncker eigentlich die vereinigten europäischen Staaten wollen!
Vielleicht könnte er ja mal mit seiner Befragung in einem kleinen Land beginnen, vielleicht in Belgien, vielleicht im Steuerparadies Luxemburg, oder auch nur im Saarland.
Ich erwarte, die Antwort wird für Schulz, den Traumtänzer, ernüchternd sein, "he had a Dream!

Beitrag melden
Baks 09.12.2017, 13:33
74. Nun zahlt er.

Weil die amerikanischen Juden ihn im Wahlkampf unterstützt haben. Davon erfährt man natürlich in den deutschen Medien nichts.

Die haben übrigens auch Cillary Hlinton unterstützt. Auch die hätte -falls sie gewonnen hätte- Jerusalem zum Sitz der amerikanischen Botschaft erklärt.

Ob al-Quds auch noch in 50 Jahren die Hauptstadt eines souveränen Israel ist, wage ich zu bezweifeln. Obwohl es -nach Merkel- deutsche Staatsdoktrin ist.

Beitrag melden
hojens 09.12.2017, 13:34
75.

Zitat von RRR79
Rechtsextremisten wie Trump und einige der Regierungen in Osteuropa verfolgen das Ziel, ob unbeabsichtigt(?) weil offensichtlich komplett kompetenz- und ahnungsbefreit, den nahern Osten mit dieser Aktion zu destabilisieren. Daher haben ja auch die noch stabilen Nachbarn dagegen protestiert, auch Saudi-Arabien und der Bündnispartner Türkei. Bekanntlich kam der Protest nicht aus irgendwelchen religiösen Gründen, sondern daher, weil Trump mit diesem hirnlosen Aktionismus Nachbarländern wie Jordanien de-stabilisieren könnte und mit dieser vollkommen depperten Aktion Extremisten, beider Seiten, auf den Plan gerufen werden. Trump und seine rechten Freunden denken nämlich nicht darüber nach, welche Konsequenzen das haben könnte, nämlich politische Destabilisierung in der Region, und dessen Folgen kenn wir hier nur zu gut, diesen Leuten geht es ja bekanntlich ausschließlich nur darum, Dicke Eier zu zeigen und den Muslimen eins auszuwischen, reine Emotions-und Macht-"politik". Destabilisierung und Armageddon in Nahost - darauf sind ja auch die evangelikanen Hardliner aus - ein Teil von Trumps Basis. Bekanntlich gehorcht Trump ja ausschließlich seiner reichen Spendern, die ihm den Wahlkampf finanziert haben und ihn bis dato, durch die Finanzierung rechter Propagandamedien, unterstützen. Darunter sind solche Leute wie der Bruder der US-Bildungsministerin, Erik Prince, dem Eigentümer des Söldnerverleihs "Blackwater", denen die De-Stabilisierung der Region und nie endender Krieg in Nahost die Kassen füllt. Ist ist ganz offensichtlich, warum Trump dies gemacht hat. Zur Provokation weiterer Konflikte in Nahost, seine Gönner, die in Steuern zufrieden zu stellen und einen Teil seiner Basis, nämlich religiöse Extremisten zufrieden zu stellen.
da gebe ich Ihnen 100 % Recht - Sehr guter Kommentar

Beitrag melden
mainhattan 09.12.2017, 13:41
76. EU-Trump

Trump kann nicht spalten, was noch nie wirklich einig war. Es wurde Zeit, dass einer (Trump) mal daher kam und Israel kräftig unterstützt. Die EU hätte diesen Schritt schon längst selbst machen sollen. Damit die einzige Demokratie im Nahen Osten Bestand hat, muss sich mit Israel solidarisieren.

Beitrag melden
From7000islands 09.12.2017, 13:41
77. Naiv

Zitat von dr.eldontyrell
aus der EU mit Polen, Ungarn und Tschechien. Diese Nationalblinden kann kein Mensch brauchen. Nur groß im Abkassieren und Billiglöhner entsenden.
Wie naiv ist Ihre Meinung, die sicher zahlreich geteilt wird. Haben Sie sich mal gefragt, warum die osteuropäischen Staaten überhaupt in der EU sind ? oder : Warum die EU das bestens funktionierende Ex -Jugoslawien zerschlagen hat? Die EU agiert immer noch durch "Freundes Gnaden", da können sich Kritiker wie Sie auf den Kopf stellen.

Beitrag melden
licht_und_schatten 09.12.2017, 13:41
78.

Zitat von dr.eldontyrell
aus der EU mit Polen, Ungarn und Tschechien. Diese Nationalblinden kann kein Mensch brauchen. Nur groß im Abkassieren und Billiglöhner entsenden.
Das ist an Arroganz nicht zu überbieten. Das ist die gespaltene (ideologische) Perönlichkeit eines links-grünen Gesinnungsethikers.
Für die einen den roten Teppich ausrollen und die anderen verdammen. Umso fremder / unbekannter eine Kultur ist, um so mehr wird sie als Bereicherung gesehen. Die europäische Nachbaren sind Deutschland zu Dank verpflichtet sonst gibts auf die Nuss.
Nun, ja. Alle ihre Wünsche werden nicht erfüllung gehen. Das liegt daran, dass die Osterweiterung von den USA angeordnet wurde. Das ist auch der Grund, weshalb die Osteuropäer die USA als Leitwolf sehen und nicht die Westeuropäer. U.U. leben Sie in einer Scheinwelt. Werden Sie wach!

Beitrag melden
jan.22301 09.12.2017, 13:43
79. Sünden der Vergangenheit . . .

Zitat von claus7447
Die Sünden der Vergangenheit haben die EU eingeholt. Die rasche Ausweitung OHNE Änderung der Regularien nach Osten zeigt jetzt deutlich die Schwachstellen. Intolerante Regierungen - die nur das HABEN WOLLEN kennen - das GEBEN wohl nicht einmal schreiben können blockieren die Zukunft Europas. Es wird Zeit, dass die Länder die etwas bewegen wollen, Nettozahler sind und an eine GEMEINSCHAFT glauben sich neu zusammenschließen. Es wird kein WEG daran vorbei führen das EUROPA DER ZWEI GESCHWINDIGKEITEN aus der Taufe zu haben. Dass bei Wegfall der Beiträge GBs nur die Ost-Mitglieder profitieren und die strukturschwachen Bereiche im Westen der EU leer ausgehen kann nicht der Weisheit letzter Schluss sein.
Richtig!

Und wir wollen uns auch des Sünders erinnern: Es war der von Deutschland an die EU ageschobene Günter Verheugen, der als EU-Erweiterungskommissar diese schwachsinnige Erweiterung vorangetrieben hat.

Obwohl damals schon für den Laien erkennbar war:
1.) Konsensentscheidungen werden in dem großen Kreis nicht mehr zu erzielen sein.
2.) Die kulturellen Unterschiede, auch in der Entwicklung von Demokratie und Rechtsstaat, zu den Osteuropastaaten ist einfach zu groß.

Jetzt wird einmal mehr die nächste blöde Idee der EU offenbar. Der diplomatische Dienst von Frau Mogherini bringt nichts. Nicht einmal die eigenen Mitgliedsstaaten in den wichtigsten Fragen auf eine Linie. Und das bei einem irrsinnigen finanziellem Aufwand für mehr als 7.000 Mitarbeiter in dem Diplo-Dienst. Abschaffen! Was könnte man mit dem ersparten Geld alles an sinnvollen Projekten finanzieren.

Diese EU braucht kein Mensch!

Und so sehr wir eine vernünftig organisierte EU brauchen, so wenig braucht die EU, so wenig brauchen wir Menschen, wie Verheugen, Juncker und Schulz, die uns die EU so schlecht organisiert haben!

Beitrag melden
Seite 8 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!