Forum: Politik
Brasilianische Sportidole für Bolsonaro: Rechtsaußen im Wahlkampf
AFP

Der brasilianische Rechtspopulist Bolsonaro schimpft über Frauen, Schwarze und Schwule. Sport-Idolen wie Fußballstar Ronaldinho ist das egal. Sie unterstützen den Kandidaten bei der Präsidentschaftswahl massiv.

Seite 8 von 11
Berliner42 28.10.2018, 11:48
70.

Zitat von sachlich bleiben
Nur am Rande: Brasilien hat vor einigen Jahren einen bemerkenswerten wirtschaftlichen Aufstieg zu verzeichnen gehabt, einen, der tatsächlich breiten Schichten zugute kam. Und das war definitiv keine rechte Regierung. An der Stelle könnte man mal überlegen, warum so viele Pläne dann torpediert wurden und von wem!
Da muß man nicht lange überlegen. Es war eine Bedrohung für den Status der Oberschicht. Die wollen ihre Haussklaven behalten. Da stört es, wenn die plötzlich Schulen besuchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Todweber 28.10.2018, 11:50
71.

Wenn die Freiheit die Ordnung zerstört,
zerstört die Ordnung die Freiheit.
Ein politisches Gesetz seit Bestehen der Menschheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berliner42 28.10.2018, 11:51
72.

Zitat von robert.rosen
wenn der Wunsch... "Für ein besseres Brasilien wünsche ich Frieden, Sicherheit und einen, der uns die Freude zurückgibt", schrieb Ronaldinho." vorhanden ist!
Und Bolsonare macht ja nun auch wirklich den Friedensapostel. Der finger gun Mann, der am liebsten alle erschießen will, die ihm nicht passen.

Der Mann ist dafür denkbar ungeeignet und deshalb kommt nach "Hosianna!" auch nur "kreuzigt ihn!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berliner42 28.10.2018, 11:53
73.

Zitat von tpro
Die Regierung in Venezuela ist links, und bekommt schon überhaupt nichts hin. Trotz Bodenschätze. Sind da auch die Rechten Schuld? Oder liegt es doch an der Unfähigkeit der Linken ein Staatsgebilde aufrecht zuerhalten?
Hach ja, die Bolsonaro-Fans tun ja immer so als wolte die PT ein neues Venezuela errichten. Was für ein Blödsinn. Venezuela ist eine Militärdiktatur. Mental ist Bolsonaro dem näher, der selber ein Ex-Militär und Fan der Diktatur ist. Mit Bolsonaro wird man Venezuele ein Stück ähnlicher. Mit Haddad ist das nicht zu befürchten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Terek 28.10.2018, 11:56
74.

Zitat von legeips62
Die Gleichung: Bildung + Beruf = Hohes Einkommen trifft doch auf die meisten Fußballer usw. nicht zu. Hier ist es doch so: Keine Ausbildung + Talent = Sehr hohes Einkommen. Für diese Erbsenhirne gilt: "Ball rund muss ins Tor eckig".
Das Ulkige ist ja, dass jemand, der solche Kommentare absondert, sich immer auf der Seite der Intelligenten und gut Informierten wähnt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berliner42 28.10.2018, 11:59
75.

Zitat von guki0340
Wenn Sie damit Dilma meinen, erinnere ich nur daran, dass diese Frau eine Chefposition bei der Petrobras hatte, zu der Zeit als Lula Präsident war. Sie hat den größten Betrug aller Zeiten in Brasilien eingefädelt. Unter diesen Belastungen leidet die brasilianische Wirtschaft noch heute. Nur ein Mann wie Bolsonaro kann versuchen das zu retten. Und das wird so manches linke Pöstchen kosten.
"Nur ein Mann wie Bolsonaro" nein wirklich nicht. Der Mann ist keinen Deut besser.

Und bitte schalten Sie mal die selektive Wahrnehmung ab. Die PT ist korrupt, ja, aber alle anderen auch. Man kreidet es aber nur der PT an. Politik ist Brasilien ist wie Fußball. Gucken Sie sich bitte mal das Kabinett von Temer an - wie bei der Mafia. Etliche Minister mußten nach der Nominierung sofort zurücktreten, weil sie offen korrupt waren.

Korruption ist in Brasilien ok, solange sie dem eigenen Team zugute kommt. Man feuert den eigenen Kandidaten an und verteufelt den anderen. Es geht nicht um die Korruption an sich, sondern darum, selber genug davon abzubekommen. Da war die PT eben das falsche Team und hat den falschen Leuten was zugeschoben. Mit Bolsonaro hofft man, nun selber wieder mehr abzubekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gatopardo 28.10.2018, 12:12
76. Sachlich zu bleiben

Zitat von sachlich bleiben
Liebe Leute, warum lest ihr denn überhaupt so ein "linksversifftes Lügen-Medium" (das im übrigen ziemlich genau das über diesen Mann berichtet, was ALLE unabhängigen Medien dieser Welt berichten, sofern sie sich noch trauen)? Wollt ihr all die anderen, die sich immer noch für Tatsachen interessieren, überzeugen? Davon, dass bald auch in unserem Land mal wieder jemand kommt, der "aufräumt" (was bei Leuten wie euch immer ein Euphemismus für Terror und Massaker ist)? Nur am Rande: Brasilien hat vor einigen Jahren einen bemerkenswerten wirtschaftlichen Aufstieg zu verzeichnen gehabt, einen, der tatsächlich breiten Schichten zugute kam. Und das war definitiv keine rechte Regierung. An der Stelle könnte man mal überlegen, warum so viele Pläne dann torpediert wurden und von wem!
ist den Wenigsten gegeben und ich unterstütze Ihren dankenswerten Beitrag bedingungslos. Während Militärdiktatur und Wechsel zur Demokratie in den 70er Jahren habe ich immer wieder Familienmitglieder in Rio de Janeiro besucht. Bereits damals war die Sicherheitslage unter ALLEN Regierungsformen katastrophal, die sich heute noch verschlimmert hat. Man wird sehen, ob sich die brasilianische Zivilgesellschaft auf Dauer den radikalen Rechtsruck gefallen lässt , zu dem zeitweise sogar liberale Wähler "auf Probe" tendieren, weil man inzwischen die ständige Unsicherheit und fehlende Ordnung nicht mehr erträgt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
icke_floripa 28.10.2018, 12:12
77. Na da zeigen Sie es ja nochmal

Mit ihrem Kommentar bestätigen Sie ja genau was ich geschrieben habe und dazu noch mich ja so sehr charmant kritisiert haben. Glaube schon, dass ich einiges aus Brasilien weiß. Falls sie es nicht mitbekommen haben, ich habe mich nicht für Herrn Bolsonaro ausgesprochen, sondern versucht darzustellen was die Brasilianer bewegt einen wie Bolsonaro zu wählen. Ich habe nicht gesagt, dass er besser ist, das wird sich noch zeigen. Ich finde sein Auftreten und seine Wortwahl genauso haarsträubend. Aber genauso wie Sie argumentieren treten und traten die PT und ihre Anhänger immer auf. Nur sie wissen die Wahrheit und Fehler werden nicht eingesehen. Kritiker sind extreme Rechte oder coxinhas oder Bürgertum. Und dann kommen Argumente von Ihnen wie Maluf war ja auch Korrupt. War er, wie alle anderen egal von welcher Seite. Und er wurde auch Angeklagt und verurteilt. Nur weil es immer schon Korruption gab gibt das aber keinen Freifahrtschein für niemand. Nicht für Lula, oder Temer oder Cunha oder Bolsonaro. Argumentionen wie Ihre sind Schuld, dass die Brasilianer alles tun, um nicht schon wieder eine Partei mit solcher Denkweise wie Sie oder die PT zu bekommen. Leider! Ein bisschen mehr Einsicht vorher hätte das nicht soweit kommen lassen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pb# 28.10.2018, 12:16
78. Brasilianische Fussballmillionäre

Liegt es nicht offen auf der Hand,warum sie Bolsonaro unterstützen? In einem korrupten Staatsapparat haben sie Zeit ihrer Karrieren Millionen an Steuergeldern am Fiskus vorbeigeschleust und befürchten nun zurecht, dass der voraussichtlich neue Präsident als Zeichen seiner Legitimierung einige Öffentlichkeits wirksame Inszenierungen seiner neuen Ordnung demonstrieren wird. Diese Fussballer sind Teil des Problems und biedern sich folglich der neuen politischen Macht an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robert.rosen 28.10.2018, 12:28
79. zu meinem großen Bedauern...

Zitat von Berliner42
Und Bolsonare macht ja nun auch wirklich den Friedensapostel. Der finger gun Mann, der am liebsten alle erschießen will, die ihm nicht passen. Der Mann ist dafür denkbar ungeeignet und deshalb kommt nach "Hosianna!" auch nur "kreuzigt ihn!"
muss ich gestehen das mir jede hellseherischen Fähigkeiten fehlen (wenn ich sie denn hätte würde ich sie auch an anderer Stelle einsetzen) gehe aber davon aus, dass 1 Mill. Wähler - anders als in Deutschland - schon wissen was gut für sie ist.

Wenn selbst Millionäre - und das dürften unzweifelhaft alle hier aufgeführten Sportler sein - Bolsonario unterstützen, dürfte wohl mehr dran sein als SPON seinen Lesern glaubhaft macht!

Anders als in Brasilien wählt in Deutschland bekanntlich ja nur die "Unterschicht" mit mangelnder Bildung Rechtspopulisten...;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 11