Forum: Politik
Braucht Deutschland einen Bundespräsidenten?

Im Zuge der Diskussion um den derzeitigen Bundespräsidenten Wulff gerät auch sein Amt ins Kreuzfeuer. Denn die Person prägt das Amt als auch das Amt die Person, wie die jüngsten Erfahrungen zeigen. Viele Menschen erachten die Position des Bundespräsidenten daher als zumindest fragwürdig, wenn nicht gar überflüssig. Braucht Deutschland wirklich einen Bundespräsidenten?

Seite 104 von 113
-Philipp- 14.01.2012, 21:28
1030. (bundes)präsident

Zitat von sysop
Im Zuge der Diskussion um den derzeitigen Bundespräsidenten Wulff gerät auch sein Amt ins Kreuzfeuer. Denn die Person prägt das Amt als auch das Amt die Person, wie die jüngsten Erfahrungen zeigen. Viele Menschen erachten die Position des Bundespräsidenten daher als zumindest fragwürdig, wenn nicht gar überflüssig. Braucht Deutschland wirklich einen Bundespräsidenten?
der bp sollte direkt vom volk gewählt werden. das gibt ihm eine gewisse legitimatiion. ansonsten u.a. siehe wulff & co..

Beitrag melden
willige 14.01.2012, 22:07
1031. Zinsvorteil

Zitat von rutzfg@gmx.eu
Das Niedersächsische Landesrecht (erster Link bei Google: „Niedersächsische Beamtengesetz“) sieht vor: Ziff 3.d: „Aufgrund der generellen Gefahr für den Anschein der Empfänglichkeit für private Vorteile ist die Annahme folgender Leistungen grundsätzlich untersagt: - die Gewährung besonderer Vergünstigungen bei Privatgeschäften (z.B. zinslosen oder zinsgünstigen Darlehn, …)“ Dieser Punkt ist medial völlig aus den Augen verloren worden. Einem Amtsträger wird dadurch (meiner Meinung nach zu Recht) untersagt, sich Vorteile gewähren zu lassen, die alleine den ANSCHEIN einer Vorteilsnahme begründen. Nachdem Frau Geerkens Herrn Wulff den Kredit über 500.000 EUR überlassen hat (der Zinsvorteil im Vergleich zu einem Bankkredit betrug damals rund 9.000 EUR pro Jahr), hat Wulff den Herrn Geerkens in unmittelbarem zeitlichen Zusammenhang zu Delegationen nach Indien, China, Japan und die USA mitgenommen (Chronologie bei Wiki unter Egon Geerkens zu finden). Es ist kaum vorstellbar, dass dies völlig unabhängig voneinander geschah, da die Geerkens Deutschland bereist 2003 privat und wirtschaftlich in Richtung Schweiz verlassen haben; eine die Mitnahme rechtfertigende Beziehung zu Deutschland, geschweige denn zu Niedersachsen, ist nicht ersichtlich). Der Beweis dafür fällt naturgemäß schwer -aber genau dafür steht die Norm „der Anschein der Empfänglichkeit für private Vorteile soll vermieden werden“. Aber genau diesen Anschein hat er erweckt und dadurch ein ganzes Volk gespalten. Wir brauchen aber keine „Spalter“, wir brauchen „Einer“. Dass er für diesen Bruch in unserer Gesellschaft verantwortlich ist, laste ich ihm persönlich am schwersten an. Aber vielleicht bin ich auch nur durch die Bild verblendet und zu einer eigenen Meinung nicht fähig…
"Der Zinsvorteil im Vergleich zu einem Bankkredit betrug damals rund 9000 Euro pro Jahr."
Wenn ich so einen Satz lese , weiß ich wes Geistes Kind dieser Typ ist. Was für ein Bankkredit? Überziehungskredit miit 17%, da ist der Zinsvorteil noch viel größer, ein Ratenkredit, ein kurzfistiges Darlehen und ,und ,und. Es gibt soviele Kreditarten und die BW-Bank hat ihm sogar anschließend einen Kredit mit 0,9% gewährt. Danach wäre der Geerkens-Kredit ja viel zu teuer bezahlt mit 4% Schwachsinn eine solche Berechnung.Jede Bank hat ihre eigenen Zinssätze.
womöglich ist der Berechner schwach auf der Brust bei seiner Bank und deren Zinssatz genommen, das ist natürlich teurer als der Geerkens-Kredit.Junge,Junge,Junge

Beitrag melden
biobayer 14.01.2012, 22:36
1032. CDU/CSU-Umfragehoch

Zitat von willige
Und die Ansicht haben die Leute wohl auch. Oder weshalb erreicht Merkel die besten Umfragewerte seit einem Jahr. Interessante Frage, gelle?
Union und Merkel verzeichnen aktuell einen deutlichen Anstieg ihrer
Zustimmungswerte.
Trotz oder sogar aufgrund der so genannten Causa Wulff ?

Beides ist richtig. Merkel hat sich über Parteigrenzen hinweg als
Euro-Krisenmanagerin hohen Respekt erworben.
Und in der so genannten Causa Wulff weiss die "schweigende Mehrheit" sehr wohl zwischen Dichtung und Wahrheit - zwischen Fakten und durchsichtiger Medienkampagne - zu unterscheiden.
Dies führt zu einer breiten Solidarisierung mit dem Präsidenten und einem Zustimmungshoch für CDU/CSU und die Kanzlerin.

Beitrag melden
swabawath 15.01.2012, 00:40
1033. eine bessere frage

Zitat von osram
So einen braucht Deutschland nicht Kann mir trotzdem mal jemand auf die Sprünge helfen? SPIEGEL: "Wulffs Upgrade Flug April 2007" WULFFs Anwalt: "Bonusmeilen gesammelt seit Ende der 80er Jahre" Lufthansa: "Miles & More erst seit 1993" Wie kann 2007 ein Upgrade mit Bonusmeilen erfolgen, die erst Ende der 80er gesammelt wurden und die es erst seit 1993 gibt?
Wie haltbar sind Massstäbe?

Beitrag melden
Morotti 15.01.2012, 00:40
1034.

Zitat von willige
"Der Zinsvorteil im Vergleich zu einem Bankkredit betrug damals rund 9000 Euro pro Jahr."
Woher wissen Sie das worüber alle seriösen Experten immer noch Rätseln, weil die richtigen Unterlagen noch keiner kennt?

Aber die "Schoßhunde" vom Wulff ( und Bildleser ) müssen ja mitheulen.

Beitrag melden
swabawath 15.01.2012, 00:52
1035. zukunftsfähig

Zitat von brasilpe
Wird von der herrschenden Klasse/Kaste/Parteienoligarchie mit Macht verhindert. Da könnten ja einige Pfründen in Gefahr geraten ... Zum Beispiel einige Ministerpräsidenten-/Minister-/Staatssekretärs- und so weiter -posten und womöglich gar der Bundespräsidentenposten, der so unglaublich schöne Pensionsansprüche verspricht, neuerdings auch schon für junge Leute.
Politiker ist immer noch, durch seine düstere Verlockungen und grenzenlose möglichkeiten, die beste Berufswahl für alle Kinder die nicht für ein normales Leben taugen.
Tausenden nicht taugenden können sich nicht irren.

Beitrag melden
swabawath 15.01.2012, 01:17
1036. airmiles

Zitat von brasilpe
Außerdem verfallen angesammelte Meilen regelmäßig, es sei denn, man hat die Flüge mit einer LH-Kreditkarte bezahlt. Aber die gab es damals noch gar nicht. Wieder so ein Versuch dieses ehrenwerten Vertreters der Jurisprudenz (!) und seines Auftraggebers die Bundesbürger für dumm zu verkaufen.
es würde mir nicht weiter wundern wenn Herrn Wullf sein Pfeffer dazugegeben hat als ein Politiker wegen Airmiles zurück getreten worden ist.
Seine Massstäbe sind flexibel genug um alle Perspektiven Platz einzuräumen.
Ich bin dafür diese Frau die mal wegen das einlösen eines Herrenloses Pfandbonnes entlassen worden ist zum Bundespresidentin zu machen, man weiss dann immerhin im voraus was für kriminelle Energie da auf die Gesellschaft losgelassen wird und mit ein Presidenten Einkommen ist die wiederholungs Gefahr praktisch nicht vorhanden.

Beitrag melden
swabawath 15.01.2012, 01:37
1037. wetten dass?

Zitat von Hölder
Unser Land braucht die/den BP. Sie/er muss eine moralische Instanz in unserem Bewusstsein werden - unbequem sein und kontroverse Fragen stellen und vielleicht auch mal Antworten haben. Dies kann aber nur ein intellektueller Querdenker die/der mitten im Leben steht. Rau, Herzog und Weizsäcker waren das.
Nachfolger gesucht.
Die Welt geht nicht unter ohne Nachfolger, wetten dass?

Beitrag melden
swabawath 15.01.2012, 01:51
1038. tolle link

Zitat von HeinzMaulraff
Es wird viel zu viel in dieses Amt hinein interpretiert, sowohl im Sinne seines Nutzens, als auch im Anspruchsdenken an seine Amtsinhaber. Fragen Sie mal jemanden hier bei uns in Spanien, wer denn Wulff sei, und auch die restlichen Nachfragen in allen möglichen Ländern hätten das gleiche Resultat: Niemand kennt diesen Mann.La Merkela ist die Königin von Deutschland und der Uckermark, und Wulff bleibt unbesehen seiner Selbstbeschädigung der, der er schon immer war, ein kleiner Provinzfürst aus dem Dithmarschen, der demnächst nur noch als Dschungelkönig bei RTL Triumphe feiern kann.
satire ist halt doch etwas schöneres als Spot & Hohn.

Beitrag melden
ewspapst 15.01.2012, 09:17
1039.

Denn die Person prägt das Amt als auch das Amt die Person, wie die jüngsten Erfahrungen zeigen. Viele Menschen erachten die Position des Bundespräsidenten daher als zumindest fragwürdig, wenn nicht gar überflüssig. Braucht Deutschland wirklich einen Bundespräsidenten?

Ich denke mal, einen Präsidenten, der in den auländischen Medien als Witzfigur dargestellt wird, möchte ich als kleiner Teil des Souverän und demnach auch ein bischen mein Vertreter, nicht haben.

Beitrag melden
Seite 104 von 113
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!