Forum: Politik
Braucht Deutschland einen Bundespräsidenten?

Im Zuge der Diskussion um den derzeitigen Bundespräsidenten Wulff gerät auch sein Amt ins Kreuzfeuer. Denn die Person prägt das Amt als auch das Amt die Person, wie die jüngsten Erfahrungen zeigen. Viele Menschen erachten die Position des Bundespräsidenten daher als zumindest fragwürdig, wenn nicht gar überflüssig. Braucht Deutschland wirklich einen Bundespräsidenten?

Seite 19 von 113
felixw 08.01.2012, 23:12
180. Wie lange er noch zuschaut

Zitat von coldplay17
...dass sich dieser Mann das noch antun sollte ? Sich einem ständigen Mobbing seitens der Presse und mittlerweile großen Teilen der Bevölkerung stellen zu müssen ?
Ich glaube, es ist eher die Frage, wie lange er diesem Treiben noch zuschaut. Verunglimpfung des Bundespräsidenten ist ein Straftatbestand mit ab 3 Monaten bis 5 Jahren Haft. Und im Falle von Verleumdung - das betrifft die Lüge, dass er den Artikel in Bild verhindern wollte - 6 Monate bis 5 Jahre. Irgendwann wird er das tun müssen, allein um das Amt nicht zu beschädigen. Es geht doch nicht dass sich ein Bundespräsident so behandeln lässt. Unabhängig von der Person, sondern wegen des Amts.

Beitrag melden
Hans Woestner 08.01.2012, 23:12
181. Kein Rücktritt - Rauswurf!

Eine gute Seite haben die Wulff-Geschichten.
Ich weiß jetzt, dass wir doch einen Bundespräsidenten haben! Irrtum, wenn ich bisher dachte, seit Köhlers Rücktritt sei das Amt verwaist.

Rückritt von Wulff? Nein!
Rauswurf aus dem Amt? Ja!

Ich weiß, dass ein direkter Rauswurf nicht geht, eine indirekter Rauswurf dagegen schon.
Denn einen solchen Mann brauchen wir nicht als obersten Repräsentanten unseres Staates.

Aber die volle Bezahlung plus Dienstwagen plus Büro plus Personal für Wulff bis an sein Lebensende?
Ist das trotz gesetzlicher Regelung verantwortbar?
Einen „Ehrensold“ - so heißt die Alimentierung für die zahlreichen noch lebenden Ex-Präsidenten - sollte doch nur ein Mann (oder eine Frau) bekommen, der einer Ehre wert ist (Ich will damit keineswegs den Bundespräsidenten beleidigen, denn dies wäre ja strafbar.)

Es sollte per Blitzverfahren sofort das Gesetz über den Ehrensold geändert werden und dann Rauswurf! Ende – aus – Deutschland freut sich!
Die Koalition wird da aber leider nicht mitmachen.

Beitrag melden
willige 08.01.2012, 23:13
182.

Zitat von idealist100
erklären Sie mir doch bitte, wieso es einen anonymen Bundesbankchecks bedarf, wenn alles so lupenrein sein soll. Anonym macht man nur um etwas zu verschleiern und auch keine Grundbucheintragung vorhanden ist. Da sollten Sie einmal bei einem Normalbürger das Finanzamt sehen, wie das hinter dem her ist wo, wie etc. er Geld für ein EFH her hat.
Liebe Finanzierungsversteher, lest bitte erstmal das Pamphlet von Wulffs Rechtsanwälten, worin 400 Fragen erklärt wurden.
Darin steht, der Bundesbankscheck durch die Sparkasse Osnabrück unter Belastung des Kontos von Frau Gerken belastet wurde.
Ein Bundesbankscheck wird also genommen, wenn die Einlösung zu 100% sicher ist, ein privat auf seine Bank ausgeschriebener kann platzen, ist also nicht so sicher.
In dem Pamphlet steht weiterhin drin, daß eine Eigentümergrundschuld eingetragen wurde, die an die BW abgetreten wurde. Ich vermute mal, daß die vorher Frau Geerken abgesichert hat.
Es steht weiter in dem Schreiben, daß die Eheleute alle Bonitätsunterlagen wie Steuererklärungen, Einkommensnachweise vorlegen mußten.Der Effektive Zinssatz beträgt 3,62% auf 15 Jahre.Und jetzt solltet ihr googeln unter: Entwicklung der Zinssätze für Baudarlehen in den letzten Jahren.
Übrigens ist nicht Herr Wulff alleiniger Eigentümer, und ich frage mich ob die Schnüffler deshalb berechtigt waren,alles mögliche zu recherchieren. Die Sache ist noch nicht zu Ende, auch wenn W.zurücktreten sollte.

Beitrag melden
flaschengaist 08.01.2012, 23:15
183. schadensbegrenzung

es wäre gut, wenn bild die AB-nachricht veröffentlicht. herr wulff hat doch alles richtig gestellt, somit würde die veröffentlichung ihm alles bestätigen.

falls nicht dann bitte schnellstens abdanken. warum kann er nicht zwischenzeitlich in sein haus ziehen, damit ein vize-präsident vertrauensvoll und wertevermittelnd die geschäfte tätigen kann.

kann herr wulff überhaupt voll und ganz sein amt ausführen? wie wird die presse ihn in zukunft berücksichtigen?

ja es braucht einen präsidenten, aber in so einem fall ohne veröffentlichung der ab-nachricht muss es eine parlamentarische vertrauensfrage geben...

Beitrag melden
Listerholm 08.01.2012, 23:15
184. --

Zitat von sysop
Im Zuge der Diskussion um den derzeitigen Bundespräsidenten Wulff gerät auch sein Amt ins Kreuzfeuer. Denn die Person prägt das Amt als auch das Amt die Person, wie die jüngsten Erfahrungen zeigen. Viele Menschen erachten die Position des Bundespräsidenten daher als zumindest fragwürdig, wenn nicht gar überflüssig. Braucht Deutschland wirklich einen Bundespräsidenten?
Ja, das hättet ihr nicht gedacht. Ihr braucht wirklich eine Redaktionssitzung um meinen Beitrag freizuschalten. Wo ist eure Aktualität und Flexibilität.
Offensichtlich sind die gebildeten Volontäre, aber in Verantwortung und Entscheidung völlig überforderten Jungjournalisten, nicht qualifiziert genug, eine dem Management genehme Entscheidung zu treffen. Nicht weiter schlimm. Das ist überall so. Hauptsache, die Knete stimmt.
Es freut mich, euch etwas Sand ins Getriebe gestreut zu haben.
Eine unruhige Nacht wünscht
L.

Beitrag melden
ibramaru 08.01.2012, 23:19
185. Ja, aber bitte einen gradlinigen.

und nicht Wulff, immer wieder der ahnungslose Wulff:

-Der sündige Steinewerfer, der keine Gelegenheit ausgelassen hat Merkel zu treffen.

-Der sich ahnungslos mit Friede Springer (einer engen Freundin Merkels) anlegt um als Staatsoberhaupt die Pressefreiheit anzugreifen.

-Wulff, der 1995 vom Weltwirtschaftsforum in Davos zu einem der „100 Global Leaders for Tomorrow" gewählt wurde um 2011 gegen Merkel u. die EZB-Politik zu wettern. Nachtigall, ick hör dir trappsen.

Wulff sei jemand, „der einem Wertesystem verhaftet ist, das auch Orientierung gibt, und insoweit halte ich ihn für einen wunderbaren zukünftigen Bundespräsidenten“, sagte die Kanzlerin bei seiner Wahl zum BuPr (zähneknirschend,weil ihre Kandidatin war v.d.Leyen. Der Rest der schwarz-gelben Kollegen wollte Wulff).

Verhaftet ist er nicht, aber wunderbar um der Öffentlichkeit zu zeigen wie der Hase läuft.

Beitrag melden
buutzemann 08.01.2012, 23:21
186. Was für eine Frage!

Zitat von sysop
Im Zuge der Diskussion um den derzeitigen Bundespräsidenten Wulff gerät auch sein Amt ins Kreuzfeuer. Denn die Person prägt das Amt als auch das Amt die Person, wie die jüngsten Erfahrungen zeigen. Viele Menschen erachten die Position des Bundespräsidenten daher als zumindest fragwürdig, wenn nicht gar überflüssig. Braucht Deutschland wirklich einen Bundespräsidenten?
Richard von Weizsäcker 1985.
Gustav Heinemann in den frühen 70ern.
Der Tenno zur Atomkatastrophe in Fukushima.
Juan Carlos beim Putschversuch 1981.
Queen Mum, die trotz deutscher Bomben in London blieb.

Jedes Land braucht eine führende, absolut integre, vorbildhafte Persönlichkeit, die in den wirklich dunklen Stunden eines Landes Führungskraft, Stärke und Zuversicht ausstrahlt. Mit jedem einzelnen WORT. Dafür wurde der Bundespräsident von den Vätern des Grundgesetzes geschaffen. Ob wir einen Bundespräsidenten brauchen: Ja.

Die unglaubliche Schwäche Wulffs wurde schon zur Guttenberg-Affäre deutlich, denn damals, als es um den Schutz geistigen Eigentums, um Ehrlichkeit und Wahrheit ging, kam von Wulff: nichts.

Beitrag melden
willige 08.01.2012, 23:21
187.

Zitat von coldplay17
...dass sich dieser Mann das noch antun sollte ? Sich einem ständigen Mobbing seitens der Presse und mittlerweile großen Teilen der Bevölkerung stellen zu müssen ?
Der ist Politiker und hatte ständig mit einer Opposition zu tun. Der ist abgehärtet für Kritik.
Und bei den vielen Lügengeschichten die kursieren, sollte der in den Keller gehen, 14 Tage keine Zeitung und Fernsehen, und alles hat sich erledigt.
Sobald andere Nachrichtenprioritäten anfallen, ist die Sache vergessen, und sobald der ganze Schwachsinn mal in Ruhe aufgearbeitet wurde, wird noch einiges für Wulff sprechen.Was alles über den Hauskredit geschrieben wurde grenzt z.T.an Schwachsinn.

Beitrag melden
hello07 08.01.2012, 23:22
188.

Zitat von lemmy01
Die Presse scheint langsam ihre Munition verschossen zu haben. Zumindest gibt es momentan nur Rohrkrepierer. Dass Wulff auch Döpfner angerufen hat, ist doch schon seit einigen Tagen bekannt. Und die Story mit der gesponsorten Kleidernummer seiner Frau macht auch nichts her. Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Von einem BP Wulff halte ich nicht viel. In dieser Affäre hat er sich zudem amateurhaft verhalten. Aber was jetzt noch die Presse aus dem Köcher zieht ist einfach lächerlich.

Die Eigendynamik gewinnt zunehmend an Fahrt!

Heute in den ARD Tagesthemen wird die Demonstration:

"Shoe for you, Mr. President" vor Schloss Bellevue gezeigt...

Weitere Sendungen unter anderem mit G. Jauch sind bereits geplant.

Rohrkrepierer...? Wohl kaum.

Beitrag melden
schneemann54 08.01.2012, 23:22
189. Alter Wein...

Es wird immer deutlicher: Aufwärmung pur bei Spiegel online, hier will man nur noch alles am Köcheln halten. Alter Wein in täglich, nein bei SPON inzwischen schon stündlich neuen Schläuchen.
Langsam, aber sicher geht auch der solide Journalismus in Deutschland zugrunde. Traurig, traurig... Ich kann jetzt wirklich nur noch hoffen, dass unser Präsident durchhält. Denn das geht einfach zu weit, dass Journalisten in Deutschland den Präsidenten bestimmen.

Beitrag melden
Seite 19 von 113
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!