Forum: Politik
Brexit-Abstimmung im Unterhaus
DPA

Das britische Parlament hat den von Premierministerin Theresa May ausgehandelten EU-Austrittsvertrag xxxx-

Seite 1 von 21
Phil2302 15.01.2019, 20:43
1. Keine Überraschung

Ich kann mir vorstellen, dass auch einige aus dem Remain Lager dagegen sind, in der Hoffnung, dadurch einen Brexit zu verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluraypower 15.01.2019, 20:45
2. Na endlich...

NO DEAL! Das Beste was den Politikern in UK einfällt.
Da bekommt "Der Untergang" eine neue Chance berühmt zu werden.
Man kann nur den Kopf schütteln...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AlexanderLutz 15.01.2019, 20:46
3. Unglaublich

Einen Moment lang wollte ich daran glauben, dass man sich im Angesicht einer nationalen Katastrophe zusammenreißt. Natürlich nicht ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchhornplayer85 15.01.2019, 20:48
4.

Ok sie wollen wohl den no-Deal, sollen sie haben und mit den Nachteilen leben. Vllt merkt die Bevölkerung dann was sie gewählt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
angelobonn 15.01.2019, 20:50
5. Hochachtung

Meine Hochachtung vor den Briten, die sich heute nicht haben erpressen lassen. Merkel und Junker, die die Verantwortung für diese Situation tragen, sollten sich in Grund und Boden schämen. Niemand hat der EU und Europa seit ihrer Gründung so sehr geschadet, wie diese beiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b1964 15.01.2019, 20:51
6. Tschüss!

Liebes UK! Bitte belasst es beim (harten) Brxit zum 29.03.2019. Dann habt ihr die Freiheit, die ihr wolltet und tragt dafür auch die alleinige Verantwortung. Und die EU kann sich den wichtigen Fragen zuwenden. Wenn ihr eine Tages wieder Europäer sein wollt, dann meldet Euch. Ihr dürft dann wieder mitmachen, aber niemals wieder mit Rosinenpicken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martin2011ac 15.01.2019, 20:51
7. Merkels doing

UK wird absaufen und ein ertrinkender wird jede Hand die ihm gereicht nehmen, also auch die, welche die Griechen schon genommen haben, die Hand Chinas. In Deutschland wird man über die Briten Schimpfereien, anstatt sich zu fragen was man selbst dazu beigetragen hat. Deutschland hätte den ganzen Kontinent mitreißen können, indem es aktiv an seinen Handelsüberschüssen gearbeitet hätte. Schulden hätten wir machen müssen, Steuern senken, den Konsum anheizen, um die Wirtschaft unserer Nachbarn zu beflügeln. Uns selbst wäre es auch bessere gegangen, so wären unsere Datennetze z.B. auf Augenhöhe mit Spanien. Aber NEIN der deutsche Michel wählt Merkel, Merkel und noch ml Merkel. Und hier ist das Resultat, die EU bricht auseinander. PS: Der Witz ist ja, hätten wir heute noch die DM, wäre das alles (Steuersenkungen / Konsum anheizen) auch gekommen. PPS: Wir sollten uns aber auch einmal fragen ob es OK ist wie wir mit unseren Politikern umgehen, ich mein, wer macht den so einen Job noch? Top Leute bestimmt nicht, das fängt mit den Kabarett Verballhornungen an und endet damit, dass Top Leute wegen Geringfügigkeiten (Dienstwagen Affäre) in Deutschland zurücktreten mussten … und hier ist das Resultat: Merkel und eine auseinanderbrechende EU, mit China als baldigen neuen Nachbarn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JohnBobsel 15.01.2019, 20:51
8. Die Rechnung ohne den Wirt gemacht.

Im Prinzip folgt morgen die altbekannte Panikmache. Die Wirtschaft in Deutschland wird zusammenbrechen usw.
Ich sage egal. Lass die Briten doch ungeregelt austreten. Der EU kann es nur recht sein.
Das Chaos auf der Insel sollte uns nicht mehr angehen. Die EU sollte keinen Millimeter von seiner Linie abweichen. Der Blick muss nach vorne gehen. Der Brexit wird nur ein Vogelschiss in der Geschichte sein. Lasst die Briten doch von den alten Zeiten träumen als sie noch eine Weltmacht waren. Dieser feuchte Traum einer neuen Weltmacht wird sich noch früh genug als Pipi in der Hose herausstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mh0001 15.01.2019, 20:51
9. Überschrift

Sehr gut. Jetzt besteht zumindest noch die Möglichkeit, dass man die Notbremse zieht und diesen ganzen Brexit-Schwachsinn im letzten Moment doch noch abbläst. Ist zwar riskant darauf zu spekulieren, aber zumindest besteht jetzt noch eine Chance.
Mit einer Zustimmung zu diesem Deal wäre der Brexit wohl definitiv besiegelt worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 21