Forum: Politik
Brexit-Abstimmung: Mays Kabinett hält an No-Deal-Option fest
AFP

Kein ungeregelter EU-Ausstieg und Nachverhandlungen in der Nordirland-Frage - dafür hat sich das britische Parlament mehrheitlich ausgesprochen. Doch die Regierung sieht sich an die Beschlüsse keineswegs gebunden.

Seite 7 von 11
rainer60 30.01.2019, 14:59
60. zum 100000 x

Zitat von Pollowitzer
...Verhalten das alle auf die Briten einkloppen - ist wohl ein Sakrileg die EU zu verlassen - keiner sagt "laß sie doch, ich wünsche ihnen alles Gute" - ich wünschte auch Deutschland würde diesen finsteren Moloch EU verlassen - EU nutzt nur den großen Konzernen und dünn unsere sozialen Netzwerke ...
es kloppt keiner auf die briten ein und es kein sakrileg die eu zu verlassen.
nur sollte man dann wissen wo es längst geht. man hätte z.b. vor aktivierung feststellen können das es eine grenze in irland gab die durch das karfreitagabkommen offen bleiben soll.
ferner hätte man wissen können das man beim austritt die privilegien der eu nicht behalten kann.
es gäbe noch tausend andere dinge die man im voraus hätte bedenken können.
ich weiß nicht wie sie auf die idee kommen die eu sei ein " finsterer moloch ". wohl zuviel ins afd-wahlprogramm geschaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
santoku03 30.01.2019, 15:04
61.

Zitat von tucson58
Das Problem ist vor allem, das kaum einer versteht warum die EU so hart bleibt und nicht nachgeben kann...
Schon ein Dreijähriger versteht, dass man nur zum Kindergartenausflug mitkommen kann, wenn die Mama die drei Euro Beitrag gezahlt hat. Nur Sie und die Brexiteers verstehen das nicht. Kommt Ihnen das nicht komisch vor?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tucson58 30.01.2019, 15:10
62.

Zitat von Pollowitzer
...Verhalten das alle auf die Briten einkloppen - ist wohl ein Sakrileg die EU zu verlassen - keiner sagt "laß sie doch, ich wünsche ihnen alles Gute" - ich wünschte auch Deutschland würde diesen finsteren Moloch EU verlassen - EU nutzt nur den großen Konzernen und dünn unsere sozialen Netzwerke immer weiter aus - das Geld das vom Volk erwirtschaftet wird wird nicht mehr fürs Volk eingesetzt - Armut unter Kindern und Senioren ist eine Folge der EU - es geht nur noch um Macht und nicht um die Menschen.
Fragwürdig ist eher ihr Wissensstand über die EU und den Brexit an sich .

Können sie auch nachvollziehbare Fakten und Beispiele für ihre Darstellung der EU vorbringen, denn sie klopfen hier auch gewaltig auf die EU ein..

Ich gehe mal davon das mir nicht antworten , denn das haben Populisten so an sich wenn man von ihnen Beispiele und vollziehbare Fakten zu ihren Behauptungen möchte .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tucson58 30.01.2019, 15:12
63.

Zitat von touri
Die Frage hab ich mir auch schon gestellt, was passieren würde, wenn Irland einfach keine oder nur in geringem Umfang Grenzkontrollen einführen würde bei einem harten Brexit. Ich meine Polen ignoriert auch einfach höchst richterliche Anordnungen der EU, ohne wirkliche Konsequenzen.
Wo ignoriert Polen in Grenzfragen zur EU Aussengrenze "höchst richterliche Anordnungen der EU" ?

Könnten sie zu ihrer Behauptung auch mal konkrete Beispiele bringen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thor.z1367 30.01.2019, 15:13
64. Briten was nun

Ich habe mir die Mühe gemacht die Reden zu hören und bin eigentlich genauso ratlos als zuvor.Ich habe nur Ansichtserklärungen und es könnte , wir glauben, möglich, wir sind zuversichtlich muss. Nach dem gesamten Theater. Kamm mir ein Titel in den sind.: Viel Lärm um nichts.Damit meine ich nicht die grosse Last die sich England selber aufgehalst hat. Sondern die fast 2 Jahre von Inkompetenz, dummer Rhetorik, britischer Arroganz, und dem Glauben an der Rosienenpickerei...Jetzt steht ein sogenannter Deal , an den beide Seiten oft auch entnervt verhandelten. Sich noch in die Augen geschaut und ja gesagt haben..Und jetzt kommt lt -Shakespeare
Der letzte Akt in dem alles durcheinander gewirbelt wird und zu Schluss die Moral und Gerechtigkeit entsteigt. Entschuldigung wenn ich das so ins lächerliche ziehen muss um den Ernst der Lage klar vor Augen zu haben. May,das Parlament und Brexit Befürworter sollten weniger Literaturen lesen als die harte Realität mit den furchtbaren Konsequenzen in Echtzeit. England ihr habt versagt und es gibt nur noch 3 Möglichkeiten, Der Vertrag, kein Vertrag oder kein Brexit.......mehr geht nicht mehr Und ein literarischer Text dazu: · Es stimmt, dass das ein eindrucksvoller Satz ist, auch wenn alles um ihn herum lächerlich ist. ... Das böse Ende kündigt sich an

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Artognou 30.01.2019, 15:14
65. @Trevor Philips

dieser Forist fällt immer durch seine "Kriegsrethorik" auf. Trevor P. hat sich nach einem Videospiel Avatar benannt der in diesem Spiel ein drogensüchtiger Berufsverbrecher ist, der gerne mal in Frauenkleidern auftritt und keinerlei Kompromisse eingeht. Noch Fragen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tizian 30.01.2019, 15:15
66.

Interessant. Das Parlamentsvotum wird als nicht bindend bezeichnet, aber an das Ergebnis einer nicht bindenden Volksabstimmung muss auf Biegen und Brechen sklavisch gehalten werden..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tucson58 30.01.2019, 15:16
67. Bitte besser informieren

Manche User sollten sich doch besser über den Punkt der Grenze Irlands zu Nordirland im Zusammenhang mit dem Brexit informieren .

Die EU will mit dem Backstop im Abkommen gerade eine harte Grenze verhindernd , nur die Briten wollen den Backstop nicht akzeptieren . Also nicht schon wieder die EU als Sündenbock hinstellen sollte es zu dieser harten Grenze mit Schlagbäumen und Grenzkontrollen kommen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doclondon 30.01.2019, 15:19
68. EU wird nachgeben

Natürlich wird die EU nachgeben. Ich wüßte nicht wo die EU jemals konsequent gewesen wäre, ausser vielleicht in dem konsequenten Ignorieren der Machenschaften eines Herrn Junckers und Konsorten (z.B. Steuervorteile durch Kleinststaaten für Großfirmen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rwachsmu 30.01.2019, 15:21
69. Bitte keine Häme gegen Briten

Manche Foristen sollten den Gesamtzusammenhang mal erforschen. Die Briten sind zunächst Propagandaopfer einer machtgeilen destruktiven rechten Elite und ihrer fragwürdigen Medien. Hinzu kommt noch ein unfähiger Premier, der eine 50 50 Abstimmung mit relativer Mehrheit ausruft, die zwangsläufig zu einer Diktatur der einen Hälfte über die andere führen muss, also zur Spaltung der Gesellschaft. Wir sollten uns fragen, wieweit wir bereits in dieser Richtung vorangeschritten sind.

Und dann die EU. Junker, Draghi, Oettinger als Merkelstatthalter und wie sie alle heißen. Lobbyisten des Kapitals, der Finanzwelt und der Industrie, haben in den letzten 10 Jahren doch eine denkbar schlechte Figur abgegeben. Finanzkrise, Dieselgate, Steuerschlupflöcher für Reiche innerhalb der EU, Goldmann Sachs und und und. Die EU Kommission ist doch zu einem Unterstützerverein dieser Fehlentwicklungen geworden. Und wenn dann doch einmal was Vernünftiges beschlossen wird, Glyphosat, Dieselabgastests, etc., dann kommt ungestraft Mutti Merkel daher und erhebt ein Veto zum Schutz der Großindustrie. Luxemburger Banken helfen selbst heute noch cumex-mäßig dabei, den deutschen Steuerzahler und auch andere EU-Länder um Milliarden zu beklauen und ein Junker ist Kommissionspräsident von Merkels Gnaden. Mit dieser Politik hat Merkel es geschafft, dass wir in der EU denkbar schlecht angesehen sind.

Es wird ein No-Deal werden und ich vermute, dass dies nur der Anfang ist, wenn die EU nicht reformiert wird, entmerkelt wird, entdeutscht wird und endlich diese Fehler abgestellt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 11