Forum: Politik
Brexit-Äußerungen: Corbyn verbittet sich Einmischung Trumps
Peter Summers / Getty Images

Donald Trump sorgt bereits vor seinem Besuch in London für Ärger: Der US-Präsident lobt Brexit-Hardliner und sagt, wen er sich als neuen britischen Premier wünscht. Labour-Chef Corbyn zeigt sich empört.

Seite 1 von 12
Atheist_Crusader 01.06.2019, 22:22
1.

Natürlich hat Corbyn Recht. Aber die Realität ist: es ist völlig egal ob er das akzeptiert oder nicht. Die USA haben einen derartiges politisches Gewicht - gerade verglichen mit den Briten - dass Trump sich auch weiterhin wie der hinterletzte Mensch benehmen kann ohne dass ihm Jemand die Stirn bietet.
Das können sich nur Großmächte wie China leisten. Europa könnte auch so eine sein, aber dazu bräuchte es halt eine geeinte und starke EU... und das wollen die Briten ja nicht.

Von daher: selbst gewähltes Schicksal. Wer alleine gelassen werden will, der steht dann eben auch alleine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Poli Tische 01.06.2019, 22:23
2. Labour-Chef Corbyn......

....ist sich sicher bewußt, dass Trump auf seine Aussage prompt auf allen Kanälen reagieren wird. Eine gute Taktik von Corbyn. Boris Johnson wird es schon grausen, von Trump zu hören. Im Gegensatz zu den USA hat Trump in Großbritannien eher einen schlechten Ruf. Sein Favorit verliert durch Trump.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser1000 01.06.2019, 22:28
4. Nichts Neues

Trumps Motiv liegt auf der Hand. Hauptsache es geht gegen die EU. Boris kommt ihm da gerade recht. Ansonsten sind ja sowieso alle großartig die er trifft von Kim Jong un bis sonst wen. Die Halbwertszeiten präsidentialer Gunst liegen allerdings bei Null.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.w.pepper 01.06.2019, 22:29
5. Corbyn...

...sollte einach mal die Klappe halten und sich aus der Politik zurückziehen. Nein, ich bin natürlich nicht vor Ort involviert, um das ernsthaft entscheiden zu können. Aber nach dem, was hier ankommt, handelt es sich bei Corbyn um einen marxistischen Träumer, der sich von einem Brexit das zu erartende Chaos in UK erhofft, um anschließend seine sozialistischen Spinnereien durchzusetzen. Corbyn ist deshalb nicht mehr und nicht weniger als die Fünfte Kolonne der Brexiteers (egal, in welchem Umfang diese durch Putin & Co. beeinflusst sein mögen). Ohne diese Egomanie ihres Vorsitzenden hätte sich die Labour Party auch offizeill für das einzig Vernünftige entschieden und eingesetzt: nämlich den Verbleib in der EU, der übrigens auch weitaus weiter gehende Arbeitnehmerrechte gewährleistet hätte als das, was jetzt unter Führung von Leuten wie Johnson oder Farage zu erwarten ist. Shame on you, Mr. Corbyn. You goofed it - big time.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herumnöler 01.06.2019, 22:33
6. Trump in Deutschland

Ich hoffe inständig, dass niemand in Deutschland auf die Idee kommt, diesen halbstarken Tölpel zu uns einzuladen. Aber: Da fällt mir ein, ich muss mal gucken, was ich da so in meinem Schrank stehen habe. Ich hoffe nur, es kommt nicht dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bakiri 01.06.2019, 22:34
7. Typisch Trump

Trump ist in seiner Summe eben eine Ansammlung von Anmaßungen, das ist bereits hinlänglich bekannt. (Sehr offensichtliche) Strategie oder eben nicht, ein gewisses Niveau sollte selbst er einhalten. Ziel: Die Welt ins Chaos stürzen, um vom eigenen Versagen abzulenken. Was für eine grandiose politische Agenda.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ganzeinfach 01.06.2019, 22:37
8. Einmischung

Solange DT nicht vor seiner eigenen Haustüre (welche sich bekanntliche fast über die ganze Welt ausdehnt) Ordnung schafft, sind sämtliche Anwürfe ans Ausland obsolet. ganzeinfach

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 01.06.2019, 22:47
9. Man kann

nur hoffen, dass diese Trump'schen Wunschträume von den Briten allgemein auf Ablehnung stoßen. Der Forist Poki Tische hat schon Recht mit seiner Vermutung, dass ein Trump Favorit Stimmen verlieren wird. Kann man nur hoffen, da Boris Johnson in etwa gleichzusetzen ist mit Trump. Etwas intelligenter und dennoch plump in seinen Aktionen und Aussagen. Sollte er wirklich TM nachfolgen, dann herzliches Beileid den Insulanern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12