Forum: Politik
Brexit-Antreiber Johnson: Das Rumdrucksen des Tricksers
Getty Images

Boris Johnson, das Gesicht der Brexit-Kampagne, entwickelt sich zum meist gehassten Mann der Insel - weil vielen Briten erst jetzt dämmert, was er ihnen da eingebrockt hat.

Seite 17 von 55
Moewi 28.06.2016, 08:59
160.

Zitat von aldamann
Aber wie um alles in der Welt rechtfertigt man es vor seinem eigenen Verstand, dass man sauer ist auf einen Politiker, wenn man die zu kritisierende Entscheidung selbst getroffen hat?
Fairerweise muss man sagen, dass manche Zeitgenossen ohnehin ein ziemlich gespanntes Verhältnis zu ihrem Verstand haben...

Beitrag melden
postorgel 28.06.2016, 09:00
161. die Briten täten gut daran, jetzt noch alles zu stoppen

sie sollten all die Lügner con Johnson bis farrage aus dem Land prügeln und dann den brexit kippen! aber bitte noch diese Woche!

Beitrag melden
king_bob 28.06.2016, 09:00
162. Blöder Frage,

aber warum hat der Bürgermeister Londons nicht viel zu sagen?

Beitrag melden
elizar 28.06.2016, 09:01
163.

Zitat von deb2011
Brauchen einige Briten jetzt einen Sündenbock? Ich fasse es nicht. Wenn man so wählt, dann muss man auch die Verantwortung dafür übernehmen. Dass jetzt Johnson dafür verantwortlich gemacht wird wie einige Leute gewählt haben, das geht aus meiner Sicht gar nicht.
Wie bitte?

Selbstverständlich hatte Johnson einen erheblichen Anteil. Immerhin war er einer der lautstärksten Befürworter des Brexits.

Letztendlich ist natürlich jeder Wähler für seine eigene Wahl selbst verantwortlich. Das heißt aber nicht, dass Politiker nicht die Entscheidungen der Bürger beeinflusst haben, denn das ist bei sowas sogar erwünscht, da man eigentlich davon ausgehen sollen darf, dass diese der Bevölkerung die Bedeutung und Tragweite des Referendums erklären.

Dummerweise hatte Johnson und andere halt nicht alles ehrlich kommuniziert (siehe u.a. seine 350 Mio Pfund Lüge). Dass er dafür verbal nun Prügel bezieht ist absolut verständlich.

Beitrag melden
ulfD 28.06.2016, 09:01
164.

Zitat von schockschwerenot
auch der Autor sollte bitte möglichst bei der Wahrheit bleiben. Nigel Farage hat den Spruch mit den 350 Mio. nicht verwendet. Das steht bereits in dem verlinkten SpON-Artikel.
Ach was, die Wahrheit ist nur solange brauchbar wie sie den eigenen zielen dient alles andere wäre ja ernsthafter Journalismus und von dem hat man sich schon ewig verabschiedet.

Beitrag melden
bluesbrother54 28.06.2016, 09:01
165.

Zitat von Jota.Nu
...damit alle sehen, welche Konsequenzen Dummheit & Desinformation haben.............. ... So viele Doofe kann es einfach nicht geben...!
Es ist schon erstaunlich, wie demokratische Entscheidungen kommentiert werden. Aber ähnliches hört man ja auch aus Brüssel, zwar mit gesetzteren Worten, aber vom Inhalt gleich. Die dümmlichen Briten, haben die segensreichen Entscheidungen und Handlungen der Brüssler Bürokraten eben nur nicht verstanden. Selbstkritik Fehlanzeige.

Beitrag melden
kopi4 28.06.2016, 09:01
166.

Das Pfund und die Wirtschaft stürzen ab, mit den Wohltaten die bislang nur von der EU verhindert wurden wird es nix,die Zahl der Einwanderer wird durch den Brexit auch nicht spürbar sinken und die Nationalelf fährt die größte Blamage ein die die "three Lions" je bei einem Endturnier erleiden mußten. Nicht mal eine Woche nach der Wahl ist der Kater groß in Little Britain.

Beitrag melden
elvezia 28.06.2016, 09:03
167. Für solch tendenziöse Artikel

soll man in Zukunft bei SPIEGEL PLUS noch zahlen? Ich kann keine masochistische Ader in mir entdecken und wenn ich Satire unterste Schublade brauchen sollte weiss ich wo suchen. Überlegt euch welchen Ton und welche Art der Berichterstattung ihr verkaufen wollt, sonst geht der Schuss in den Ofen.

Beitrag melden
Becks0815 28.06.2016, 09:03
168. Och ne

Zitat von alex300
Macht das zweite Referendum. Das Ergebnis wird 70:30 für Brexit ausfallen. Jeder Brite fühlt sich jetzt von Schulz-Juncker-Merkel-Hollande tiefst beleidigt.
Als Wahlschweizer kann ich da nur mit offenem Mund dastehen und staunen.

Das Ergebnis passt nicht ins Konzept, also bitte noch einmal wählen und eventuell ein drittes Mal, aber zumindest solange bis es stimmiger ist?

Wählen, sich aber nicht über die Konsequenzen im Klaren sein?

Oder noch hübscher (heute gelesen): Brexit unter den Bedingungen absagen, dass die Personenfreizügigkeit entfällt? Da bekäme die MEI hierzulande echt Auftrieb, das wird die EU nie durchlassen.

Beitrag melden
ansgard 28.06.2016, 09:03
169.

Die Briten haben selbst abgestimmt, jeder hat einen eigenen Kopf zum Nachdenken und Informieren bekommen. "Ihn" jetzt als denjenigen hinzustellen, der das alles verbockt hat, hat Bild-Niveau.

Beitrag melden
Seite 17 von 55
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!