Forum: Politik
Brexit: Bloß kein zweites Referendum!
AP

Die Labour-Partei befürwortet jetzt doch ein erneutes Referendum über den Brexit - und weckt damit Hoffnungen in den eigenen Reihen und in Europa. Doch der EU könnte ein knapper Sieg des Remain-Lagers langfristig schaden.

Seite 13 von 17
tizian 26.02.2019, 20:21
120. Knappes Ergebnis

Stimmt schon, ein knappes Ergebnis wie 52% zu 48% wäre eine Katastrophe, da könnte wirklich niemand sagen, was die Mehrheit will oder nicht will... Ach Moment, genau das ist das Brexitvotum gewesen... Wir können nach dem Artikel ja froh sein, dass es nicht andersrum ausgegangen ist...

P.S.: China ist das, was wir in Jahrzehnten daraus gemacht haben. Alle Industriearbeitsplätze und das Know-How praktisch zu Füßen gelegt. Und jetzt wundern, dass die das doch echt nutzen... Zauberlehrling lesen hilft...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yksas 26.02.2019, 20:27
121.

Die Brexitentscheidung ist so schwerwiegend dass eine 2. Wahl zum Thema Brexit ja oder nein angemessen ist.

Der Versuch Mays zu simulieren die Entscheidung fände zwischen einem ungeordneten Brexit oder einem von ihr verhandelten statt dient lediglich der Ablenkung von der eigentlichen Frage: Will Großbritannien mit dem Wissen von Heute den Brexit?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larzac 26.02.2019, 20:47
122. Möge das Ende nahe sein!

Seit zwei Jahren hält eine Truppe von egomanischen Dilettanten die EU mittels Brexit auf Trab, verweigert sich jedem auch nur halbwegs vernünftigen Handeln und Tun.

Egal was nach dem 29. März geschieht: Möge der Brexit endlich, endlich sein Ende in einem Finale finden!
Ob das Finale dem entspricht, welches engstirnige englische Politiker ihrem Volk als das Paradies vorgaukelt haben, interessiert ausserhalb Großbritanniens wohl schon lange niemand mehr.

Eine EU ohne Großbritannien ist gewiss handlungsfähiger als bisher.

Verschiebung des Austrittsdatums?? Oh my god!! Another two years of disgusting manners and endless discussions??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ronald Dae 26.02.2019, 21:20
123. Doch, eine 2. Abstimmung bringt nämlich Klarheit

Eine 2. Abstimmung böte zumindest die Gewissheit, dass die Stimme des Volkes diesmal unter Berücksichtigung der bei der 1. Abstimmung noch unbekannten Probleme erhoben würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 26.02.2019, 21:36
124. @111 "Das ist Unsinn"

In der Tat, was hat Schröder 1998 mit dem Brexit zu tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mailo 26.02.2019, 22:23
125. Was geht uns das an?

Da irgendein Gerichtshof (oder war es nur ein Rechtsgutachten) ja schon entschieden hat, dass die Briten ganz alleine entscheiden dürfen ob sie doch noch einen Rückzieher machen, ist dies wohl kaum ein Thema was in der deutschen Öffentlichkeit von Relevanz ist. Da sich auch unsere Chefunterhändler schon festgelegt haben, dass sie den Briten Aufschub gewähren bleibt uns wohl nichts anderes als zu warten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
digitalriver 26.02.2019, 22:39
126. No Brexit delay!

Bloß nicht noch weitere Jahre mit der Selbstzerfleischung der Briten verbringen und uns damit anstecken. Weitere Jahre des Stillstands. Europa sollte nach vorne schauen. Eines Tages, wenn Britannien auch geistig zur Wiederkehr bereit ist, freue ich mich auf ein Wiedersehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Redeye 26.02.2019, 22:52
127. Brexit

Irgendwo las ich, die Mehrheit der jungen Leute sei gegen den Brexit, und inzwischen seien schon viele, die damals dafür gestimmt hätten, verstorben. Allein das rechtfertigt eine erneute Abstimmung, es geht um die Zukunft genau dieser jungen Leute, sie sollten darüber entscheiden dürfen ob sie in der EU leben möchten oder nicht. Ich kann mir gut vorstellen, dass inzwischen ein relativ klarer Sieg der Remain-Fraktion drin ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Björn L 26.02.2019, 23:20
128. Die Zukunft der Briten ist mir egal.

Nach dem Brexit wird aus GB nur B und UK just K. Außer als Steueroase, Geldwäscherei und fragwürdigen Finanzprodukten einer kleinen Elite vorbehalten, gibt es nur Siechtum. Die Briten spüren schon jetzt einen Teil der Konsequenz aus dieser auf Fake-Facts geführten Kampagne, deren Redelsführer sich unmittelbar wegen Planlosigkeit abgeseilt haben. Gönnt ihnen ein weiteres Referendum. Diesmal werden auch Jüngere teilnehmen und der Verbleib ist logische Konsequenz. Die Brandstifter von einst haben sich selbst erledigt und Nachfolger sind nicht in Sicht. Diese Nation ist eh schon gespalten, sodass eine weitere Abstimmung den Britenrabatt am Leben hält. Eines ist klar, deren Parlament ist ein Stammtisch von Egomanen mit Selbsterhaltungstrieb. Ich würde mir wünschen die EU erklärt den Austritt GB Ende März mit der Option nach einem weiteren Referendum als Vollmitglied ohne Extrawürste zurück kehren zu können. Die EU ist ein Privileg. Wer dies nicht versteht, war nie außerhalb.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 26.02.2019, 23:34
129. Ich kann nichts dafür,

Zitat von frenchie3
In der Tat, was hat Schröder 1998 mit dem Brexit zu tun?
dass der Beitrag, der diesen Diskussionsstrang ausgelöst hat, mittlerweile gelöscht wurde.
In diesem ging es um Lügen im Wahlkampf.
Darauf bezieht sich der Kommentar, auf den ich dann geantwortet habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 17