Forum: Politik
Brexit: Britisches Parlament stimmt über mögliches zweites Referendum ab
DPA

In London steht noch eine Abstimmung mehr zum Brexit auf dem Plan: Die Abgeordneten sollen am Donnerstag unter anderem entscheiden, ob der EU-Ausstieg grundsätzlich nochmal zur Disposition gestellt werden kann.

Seite 4 von 10
kkisslin 14.03.2019, 15:22
30. Endlich!

Auf diese Schlagzeile warte ich seit Monaten. Gibt es doch noch eine Wende zur Vernunft?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 14.03.2019, 15:24
31. Weihwasser

Die Anti-EU-Querfront weiß schon, warum sie ein zweites Referendum auf Basis von echten Informationen so vehement ablehnt :).

Natürlich nuuuur wegen des großen Respekts vor dem Ersten vor drei Jahren, was sonst :)?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krautrockfreak 14.03.2019, 15:24
32. Hoffentlich zieht die Welt ihren Lehren aus dieser Posse!

Eine Volksbefragung ist ja schön und gut, aber war es nun nicht mehrfach so, dass das in die Hose ging? Wie bei Trump auch. Die, die gegen was sind oder mit vollem Einsatz für was kämpfen (Brexit, Trump etc.), die gehen alle zur Wahl, die Mehrheit sagt sich aber "warum soll ich heute zur Wahl gehen, da kann ja nichts passieren, Brexit niemals usw.). Und dann reiben sich alle verwundert die Augen, dass es doch so gekommen ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kamillo 14.03.2019, 15:25
33.

Zitat von GrünesZebra
Die Mehrheit hat in einer rechtmäßigen Abstimmung für den Austritt aus der EU gestimmt. Wird die Abstimmung jetzt so oft wiederholt, bis das Ergebnis nichtmehr die Mehrheit der Bevölkerung widerspiegelt, sondern der Personen die aktuell die Macht haben gefällt?
Unter normalen Umständen wäre das völlig richtig. Aber die Briten haben unter Vorhaltung falscher Fakten, man denke an die Lügen von Farrage, Davis usw. und unter Beeinflussung alternativer Fakten aus Russland denkbar knapp abgestimmt. Jetzt liegen die echten Fakten auf dem Tisch, jeder weiß nun, was der Brexit wirklich bedeutet. Jetzt nochmal abzustimmen, wäre nur fair. Aber nicht über den Vertrag, den das britische Parlament wünscht, sondern über den Vertrag, der mit der EU ausgehandelt wurde. Die Abstimmung muss eigentlich zweistufig sein, in der ersten zwischen Bleiben, EU-Vertrag und ohne Vertrag, und dann eine zweite Abstimmung, in der nur noch die beiden stärksten Ergebisse nochmal zur Wahl stehen. Und eine Seite muss mindestens 2/3 der Wähler bekommen, ansonsten den Irrsinn für immer abbrechen. Achso, ja, und alle verantwortlichen Brexit-Politiker zum Teufel jagen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trevor Philips 14.03.2019, 15:27
34.

Zitat von Klosterschüler
die Regierung May hat endgültig fertig und das Parlament übernimmt die Regierung. Möglicherweise ist ein zweites Referendum der einzige weg aus dieser völlig verfahrenen Situation. Annahme des vorliegenden Vertrags oder Absage des Austritts.
Was genau soll das ändern? Oder ist dieses Referendum dann, im fraglichen Erfolgsfall für die Remain-Seite, als endgültiges nicht umzustoßendes Endreferendum anzusehen?
17 Million, die Mehrheit der Wählenden hat immerhin für Leave gestimmt und die werden ein weiteres Referendum, oder gar ein zurückziehen des Brexit nicht einfach so akzeptieren. Zumal ja auch am 02.05.2019 Lokalwahlen im UK statt finden.
Nach allem was ich höre werden die Tories wie auch Labour dort massive Ohrfeigen bekommen und das weiß man auch in Westminster.

Zumal es ja auch immer noch ein Gesetz gibt das den Austritt auf 2300Z 2019/03/29 festlegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
openminded 14.03.2019, 15:28
35.

Im Zweifel wird man in London um 5 vor zwölf ein Fax nach Brüssel schicken und um Aufschiebung oder Abbruch des Brexit bitten. Blöd nur, dass es dort dann bereits 5 vor eins am Folgetag ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kangootom 14.03.2019, 15:29
36. Kosten in Rechnung stellen

Für den (unwahrscheinlichen) Fall, dass die Briten am Schluss doch in der EU bleiben, sollten die Kosten für diesen Zirkus in Rechnung gestellt werden und sämtliche britischen Extrawürste gestrichen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chichawa 14.03.2019, 15:30
37. Quo vadis?

Die Situation heizt sich immer mehr auf und wird von einigen wenigen Pokerspielern am rotieren gehalten. Es ist schwer dabei einen klaren Kopf zu bewahren. Sinn und Zweck eines Forums ist es nicht vorrangig die eine Wahrheit zu finden, sondern eine Haltung einzunehmen, oder eine Meinung zu vertreten. Ich sehe es so: 1. Ich habe ungläubig das Ergebnis des Referendums zur Kenntnis genommen. 2. Ich habe mich über die anfangs lahme und lasche Verhandlungsführung seitens der britischen Regierung gewundert. 3. Ich habe mir sehr gewünscht, dass UK in der EU bleibt. 4. Ich bin mittlerweile ernüchtert von so viel Spaltung im britischen Parlament. 5. Ich glaube dieser Streit könnte ansteckend für die restliche EU sein. 6. Ich wünsche mir einen Neuanfang in der EU ohne unsere britischen Freunde. Schade, denn es hätte auch einen gemeinsamen Weg geben können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ackermart 14.03.2019, 15:30
38. Man stelle sich mal vor ...

, die gesamte Bevölkerung würde so oft befragt bis sie weiß was sie will oder vielmehr nicht. Da ist uns denn doch klar, warum schon gar keine auch nur Volksdemokratie aus dem - ab von Stimmung zur Einheit - Dilemma heraus hilft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chinawoman 14.03.2019, 15:33
39. Austritt zum geplanten Termin

Dann sind sie raus, Europawahlen können mit Europathemen besetzt werden, UK soll sehen wie sie mit der neuen Situation umgeht. In 2020 können sie ja eine neues Referendum über einen Eintritt in die EU starten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 10