Forum: Politik
Brexit-Chaos: Britische Arbeitsministerin Amber Rudd tritt zurück
Alberto Pezzali/AP

Die britische Arbeitsministerin Amber Rudd hat ihr Amt niedergelegt. Der Rücktritt der als gemäßigt geltenden konservativen Politikerin ist ein schwerer Schlag für Premierminister Boris Johnson.

Seite 1 von 10
Erythronium2 07.09.2019, 22:55
1.

Wie soll denn ausgerechnet Johnson einen neuen Austrittsvertrag aus der EU erreichen können? Zudem ist der Mann im Parlament ja ohnehin längst ohne Mehrheit. Sollte er aber bis zum 31.10. tatsächlich im Amt bleiben, bin ich mal gespannt, ob ihm doch noch ein Trick einfällt, wie er den harten Brexit in die Wege leiten kann. Sollte er dafür ins Gefängnis gehen müssen, so hätte er womöglich dennoch sein Ziel erreicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wauz 08.09.2019, 23:03
2. Als Europäer kann ich nur hoffen

dass boris Johnson den No-Deal-Brexit bis zum 31 Oktober hin bekommt. Denn danach bricht nicht nur die britische Wirtschaft, sondern auch das britische Politiksystem zusammen. mit dieser Krise haben wir dann die Chance auf einen wesentlichen Fortschritt - die Europäisch Föderation.
Diese Föderation braucht eine Ve4rfassung, die den Grundprinzipien des deutschen Grundgesetzes entspricht. Sonst kann ja Deutschland nicht dabei sein. Und wenn die Föderation in ihren Grundlagen steht, müssen wir die Föderaten anpassen. Staaten wie Deutschland und Frankreich, aber auch Spanien und Italien müssen in mehrere Einheiten aufgeschlüsselt werden, um nicht zu große wirtschaftliche Unwuchten zu erzeugen. das wird die Bayern-Partei freuen, denn mit großer Wahrscheinlichkeit wird der Freistaat Bayern ein EU-Föderat. Und es wird selbstverständlich die Katalanen freuen. Wobei sich die Frage stellt, ob Katalanien und Okzitanien sich zusammen schließen sollten.
Eine Menge historischer streitigkeiten kann man im Zuge dieser Neuordnung bereinigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eschne 08.09.2019, 23:05
3. Respekt

Die Remainer werden sagen: das ist die Antwort auf den kollektiven Rausschmiss der Andersdenkenden
Die Brexiteer werden sagen: was soll’s. Ist nur eine Stimme. Spielt nach den Neuwahlen keine Rolle mehr.
Trotzdem sollte klar sein, dass Frau Rudd ein moralisches Signal setzt. So geht man in einer Demokratie nicht mit der eigenen Partei um.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Profdoc1 08.09.2019, 23:14
4. BoJo

Wen will den dieser Herr noch beeindrucken? Er ist ein typischer Eton-Boy mit all den Macken, die diese Herrschaften haben. Irgendwann mus auch der/die letzte Brite*in erkennen, dass sie/er nur Spielball der Tricksereien eines Boris Johnson ist, sozusagen aus purem Zocker-Vergnügen heraus.
Ich persönlich hoffe, dass dieser Herr sich in seiner Lügerei so verstrickt, dass innerhalb weniger Tage das politische Ende für ihn erreicht ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
normalversiffter 08.09.2019, 23:16
5. Quer über alle Parteien

Danke an GB, das den völkisch-nazionalen Rechtspopulisten in deren verlogen-betrügerischen Agieren deutlich Kannte geben. Das macht das viertel Engländer in mir stolz und freut mich als gut durchmischter Europäer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r20110107 08.09.2019, 23:20
6. Was soll die Queen am 14.10.2019 vorlesen?

Boris hat doch das Parlament nach Hause geschickt, um eben jene Rede zu entwickeln.
Nun hat er dafür gesorgt, dass er noch nicht einmal die Mehrheit im Parlament hat.
Er muss die Vertrauensfrage stellen oder zurücktreten. Unglaubwürdig ist er bereits...
Neuwahlen a la Donald? Nicht linientreue PGs werden verscheucht: Die Tories mutieren zu eine Brexit- Partei?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 08.09.2019, 23:22
7.

Was muss denn noch passieren, bevor BoJo begreift, dass er auf dem Holzweg ist und als der Totengräber von GB in die Geschichte eingehen will?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flytogether 08.09.2019, 23:23
8. Es wird in der Berichterstattung

ständig darauf hingewiesen wonach die britische Regierung in Brüssel den Austrittsvertrag nachverhandeln soll. Entweder habe ich da etwas übersehen aber meines Wissens wird nicht nachverhandelt. Take it or leave! Sind die Briten derart begriffsstutzig dass sie die Realitäten komplett ausgrenzen? In Brüssel sollte man sich um wichtigere Angelegenheiten kümmern als permanent Teil dieses Schmierentheaters zu sein. Immerhin werden die Sachbearbeiter aus Steuergeldern bezahlt und so kann man erwarten dass diese ihre Arbeitskraft nicht mit diesen Chaoten verschwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bakiri 08.09.2019, 23:42
9. Das ist ja wie bei Edgar Wallace

Spannend, spannend, spannend. Besser als jeder Fernsehkrimi. Wer bleibt am Ende übrig? Wer muss ins Gefängnis? Gibt es noch eine überraschende Wendung? Vielleicht ist BJ am Ende der uneheliche Halbbruder von DT und sie haben einen geheimen Packt zur Rache an der Familie geschworen, für die sie ganze Nationen in Geiselhaft nehmen. Mal sehen wie alles endet.
Aber eventuell findet sich doch noch ein langweiliger Realopolitiker, der dem britischen Wahlvolk sagt:" Sorry Leute, aber Ihr seid den Lügen von machthungrigen Populisten unterlegen. Der Brexit wird Eure Probleme nicht lösen, sondern ggf. deutlich verschlimmern. Aus diesem Grund lassen wir ihn lieber ausfallen." Wäre ein total langweilges, wenn trotzdem skurriles Ende. Aber so war es ja auch bei Monty Pythons Ritter der Kokosnuss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10