Forum: Politik
Brexit: Corbyn bekräftigt Nein zu zweitem Referendum
REUTERS

Am Dienstag stimmt das britische Unterhaus über Theresa Mays EU-Ausstiegs-Deal ab. Selbst Brexit-Minister Barclay ist pessimistisch. Scheitert die Regierungschefin, schlägt die Stunde von Oppositionsführer Corbyn. Der skizziert einen Plan.

Seite 1 von 14
hausfeen 13.01.2019, 13:37
1. Welch Ironie: Die Sinn Fein darf nicht abstimmen. Gerade die ...

... würden wohl FÜR May abstimmen. Wie irre ist das denn?
Aber wieso dürfen die eigentich nicht abstimmen?
Jedenfalls eines ist klar: Aus diesem Tollhaus kommt GB für lange Zeit nicht heraus, für mehrere Wahlperioden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr. Clix 13.01.2019, 13:38
2. Wenn die Grenzen geschlossen...

werden muss dann auch jeder über GB eingereiste Pakistani, Inder und andere Commonwealth Staaten die Koffer packen? Ich kenn hier in P einige die sind in GB gemeldet und arbeiten hier. Da wird sich ganz GB freuen über die Rückreisewelle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan.martens.75 13.01.2019, 13:42
3. Welche Zeit für Verhandlungen?

Dieser Satz von Corbyn dürfte doch wohl eine Nachfrage wert sein.....
Gehen wir davon aus, das May verliert würde nach meinem Kenntnisstand nichts mehr den harten Brexit verhindern können.
Ausser nach dem Misstrauensvotum wird direkt ein neuer Premier ernannt, der den Brexit direkt und einseitig zurück zieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sportzigarette 13.01.2019, 13:48
4. und dann?

Und was denkte der Herr Corbyn dann zu tun? Neuwahlen und Regierungsbildung plus Neuverhandlungen mit Brüsel vor dem 29. März? Wie soll das gehen? Dieser alte Zauselkopf ist selbt in seiner Partei umstritten, wie soll er da ein Land hinter sich bringen und noch Brüssel bewegen? Aber die Altlinken träumen scheinbar immer noch gerne unrealistische Träume, jetzt allerdings mit Krawatte, der Glaubwürdigkeit wegen.....:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jupitermars 13.01.2019, 13:48
5. James?

Der werte Herr heißt Jeremy.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gianni Morandi 13.01.2019, 13:52
6. So langsam muss Corbyn Farbe bekennen.

Entgegen der Hoffnung vieler Labour-MPs also in jedem Fall kein zweites Referendum.
Kläre man mich mal bitte auf: Wenn also 1. Dienstagnacht der deal durchfällt und WENN 2. Labour dann die Chuzpe hat tatsächlich den Misstrauensantrag zu stellen und wenn 3. May dann abgewählt wird ... WER fährt dann eigentlich nach Canossa, ähhh, Brüssel und stellt den Antrag auf Verlängerung des Austrittsdatums?
Bis Neuwahlen stattgefunden haben werden und die Briten schlussendlich eine neue Regierung bekommen dürfte es doch eher Sommer werden. Und was die dann regierende LibDem-Greens-SNP-Regierung als erstes machen wird, kann man sich ja vorstellen :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
les2005 13.01.2019, 13:53
7. Vermutlich...

Zitat von stefan.martens.75
Dieser Satz von Corbyn dürfte doch wohl eine Nachfrage wert sein..... Gehen wir davon aus, das May verliert würde nach meinem Kenntnisstand nichts mehr den harten Brexit verhindern können. Ausser nach dem Misstrauensvotum wird direkt ein neuer Premier ernannt, der den Brexit direkt und einseitig zurück zieht.
Vermutlich würde die EU im Falle von erfolgreichem Mißtrauensvotum und Neuwahlen einer Verlängerung der Austrittsfrist zustimmen, falsch gewünscht. Ein Problem bleibt allerdings, daß die Opposition mit Corbyn genauso wenig zu wissen scheint was sie will, wie die Regierung. D.h. selbst wenn es zu einem Regierungswechsel käme, wäre der Schlamassel wohl im wesentlichen derselbe wie jetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hone8888 13.01.2019, 13:55
8. Sinn Fein

Zitat von hausfeen
... würden wohl FÜR May abstimmen. Wie irre ist das denn? Aber wieso dürfen die eigentich nicht abstimmen?
Die Abgeordneten von Sinn Fein dürften sehr wohl abstimmen. Dazu müssten sie aber ihr Parlamentsmandat annehmen. Was sie aber ablehnen, weil sie dazu auf die Queen eingeschworen würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hegauloewe 13.01.2019, 13:58
9. Corbyn

ist in seinem Geist der selbe Geisterfahrer wie Theresa May. Er vergrößert das Chaos mit einen sozialistischen Träumen. Innerhalb von Labour steigt aber der Widerstand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14