Forum: Politik
Brexit-Dokmente: Der Papiertiger
REUTERS

Die britische Regierung hat endlich schriftliche Vorschläge zur Irland-Frage eingereicht: Ein ernsthafter Versuch, die Brexit-Blockade zu durchbrechen - oder will Boris Johnson etwas ganz anderes?

Seite 4 von 8
karlheinz-hesse 19.09.2019, 21:25
30. Historisch hatten die Engländer immer eine feine Nase,

Zitat von Darwins Affe
1) Jeder ist sich halt selbst der Nächste. Auch die klammen EU-Südländer, insbesondere Monsieur Macron, handeln nach dieser Devise. 2) Woher kommt nur euer deutscher Neid auf`s britische Empire – das gibt schon lang nicht mehr? Ist man neidig, dass die zwei angezettelten Weltkriege keine Früchte gebracht haben? 3) In der Politik geht`s nicht um Schuld oder gar Moral (wie immer definiert), sondern um handfeste Interessen. 4) Historisch hatten die Engländer immer eine feine Nase, die Zeichen der Zeit zu erkennen – und die spricht nicht gerade für die völlig zerstrittene EUHistorisch hatten die Engländer immer eine feine Nase,.
Das meine Sie auch noch im Ernst?

Historisch hatten die Engländer immer eine feine Nase,

Ja dann lassen Sie uns einmal sehen wie der Pfund nach dem Brexit in den Keller geht oder das Ranking für nicht bezahlte Schulden an die EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sportzigarette 19.09.2019, 21:25
31. zu 9) Herr Rumpel wieder...

ach rumpel, sowas kann nur von Ihnen kommen. Ja, Luxemburg war sehr peinlich, alleridngs nicht für die EU, sondern für Bojo. Und das finnische Ultimatum geht auch völlig okay, Es ist doch echt erstaunlich, dass Sie als angeblicher Schweizer, so ein EU Bashing betreiben. Hat Ihnen die EU vielleicht die Einreise verweigert oder ist es Neid oder Wut auf die EU, weil die Schweiz ohne EU Partnerschaft längst den Bach runter wäre? Irgendwas kann mit Ihnern nicht stimmen, soviel starrsinniger Realitätsverliust ist keinesfalls normal!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muekoelle 19.09.2019, 21:29
32. Keine Verhandlungen mehr

„Die“ Briten haben doch von Anfang an Rosinen pickerei betrieben. Immer wollten sie etwas besonderes. Am liebsten ohne irgendwelche Verpflichtungen. Und jetzt hetzen sie uns auch noch die Trump Kopie auf den Hals. Es reicht. Die Briten sollen den Boris in die Wüste schicken oder austreten, mit oder ohne Abkommen,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.tefik30 19.09.2019, 21:34
33. Herr Jünker

hat gerade gesagt in SKY dass er glaubt "wir können einen Deal haben,and Brexit will happen,aber wir sind auch für einen NO-Deal vorbereitet".Euro und Dollar verlieren gerade gegenüber Sterling.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radlrambo 19.09.2019, 21:41
34. Genauso glücklich, wie es die Russen oder Türken sind?

Zitat von mehrwertsteuerrad
Daher verlassen Sie mit GB die EU und werden Sie der glücklichste Mensch ever.
Die sind doch außerhalb der EU und meines Wissens sind dort bereits die glücklichsten Menschen ever...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bajanala 19.09.2019, 21:47
35. Interessante Sicht der Dinge...

Ich stelle das mal hier ein.

Der britische konservative "Spectator" berichtet, warum UK noch keinen altenativen Vorschlag zur Backstopp-Regel vorgelegt hat. So habe die EU drei Prüfschritte für jeden neuen Vorschlag festgelegt. Erstens müsse jede Infrastruktur an der Grenze vermieden werden, die mit dem Karfreitagsabkommen unvereinbar wäre. Zweitens müsse die Integrität des EU-Binnenmarkts geschützt werden. Und drittens dürfen keine Kontrollen auf der Insel Irland durchgeführt werden. Der Unterhändler Barcley habe angegeben, dass UK die ersten beiden Punkte erfüllen könne, aber nicht den dritten. Es mache daher keinen Sinn, detaillierte Vorschläge vorzulegen, bis sich die EU der Frage der Kontrollen angenommen hätte. Außerdem würde die EU die Vorschläge ohnehin zunichte machen. Juncker sei daran interessiert, das Problem zu lösen, bevor seine Amtszeit endet.

Weiter "The Spectator": Wenn das Parlament Boris Johnson nicht die Hände gebunden hätte, so hätte er einschätzen können, ob das Risiko eines No-Deals die EU zu Kompromissen bzgl. des Backstopp gedrängt hätte. Aber er verhandele jetzt mit einer geschwächten Hand.

Tja, also doch nur Papier, was da jetzt m.M. nach durchgeschoben wurde und nicht wirklich ein Versuch, die Blockade zu durchbrechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soerensen 19.09.2019, 21:48
36. @Darwins Affe

Das zu beantworten, ist mir zu albern. Alles Wahnvorstellungen, die mit der Realität nichts zu tun haben. Nur eines zur erinnerung: die Briten wollten austreten und machen es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soerensen 19.09.2019, 21:54
37. @iasi

Höre ich da etwa ein mimimi heraus? Sie waren doch immer der festen Meinung - und haben das auch fur uns so vorgetragen, dass der denkende Teil der Foristen sich vor Lachen schüttelte -, dass die Briten nun goldene Zeiten vor sich haben, weil sie endlich in Freiheit sind. Und da bin ich nun endlich mal mit ihnen einer Meinung : Sie sollten die Freiheit am November genießen dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ruhrsteiner 19.09.2019, 21:57
38. REUTERS, vor 45 Min.:

Juncker und Johnson sehen positive Zeichen für Brexit Deal: Johnson wird sein Gesicht wahren können, nur bis zum 31.10. wird das EU-seits wahrscheinlich nicht realisierbar sein (, und John Bercow reibt sich die Hände) - Ich bin gespannt, ob genau dieser Dreisatz kommen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Skakesbier 19.09.2019, 21:59
39. Cummings

Püppchen alias BoJo hat sehr oft sehr klar verkündet, was es erreichen will: Austritt am 31.10. 'with or without deal'! Für die 'Herrschaften' geht's bis dahin nur noch darum, für das angesichts des ab 1. November im UK zu erwartenden Chaos möglichst weitgehend die 'böse' EU haftbar zu machen.
Intelligente, auf vernünftige Lösungen bedachte Tories wie Kenneth Clarke, Dominic Grieve, Oliver Letwin oder ein Labour-Mann wie Benn haben sich halt leider weder in ihren Fraktionen noch im Parlament durchsetzen können. That's democracy!
Im Kern der Sache haben die britischen Exit-Anhänger übrigens völlig Recht: Take back control!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 8