Forum: Politik
Brexit: Es ist genug, ist es nicht?
DPA

Falls Theresa May Ende der Woche ohne Deal bei der Europäischen Union eine Verschiebung des Austritts beantragt, sollte die Gemeinschaft ablehnen. Die EU hat Wichtigeres zu tun, als sich um zerstrittene Briten zu kümmern.

Seite 1 von 19
kp229 18.03.2019, 16:17
1. Absolute Zustimmung, Herr Kuzmany!

Die EU hat wahrlich wichtigere Dinge zu tun, als sich mit Leuten herumzuärgern, die gar nicht Teil dieser EU sein wollen. Am 29. März muss Schluss sein, gerne mit Vertrag, falls das UK-Parlament zustimmt, ansonsten eben ohne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gisbertlinneman 18.03.2019, 16:19
2. Monty Python-Fans...

...wissen, wie es mit der "Gesellschaft mit beschränkter Hoffnung" weiterging. Da die Erde bekanntlich eine Scheibe ist, stürzte das zum Piratenschiff umfunktionierte Gebäude am Ende der Welt in den Abgrund.
Zumindest den britischen Humor werden wir vermissen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
4711_please 18.03.2019, 16:23
3. Will be continued...

Aller Wahrscheinlichkeit nach wird May den Austritt zurückziehen und zurücktreten, falls der Deal nicht angenommen wird. Hat sie ja so ähnlich angedroht. Die Monty-Python-Szene mit den Gebäuden als Piratenschiffen passt genau, Glückwunsch ... Fortsetzung folgt also...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein Stein! 18.03.2019, 16:28
4. Unglaublich!

Dass ich der Ansicht des Herrn Kuzmany überhaupt einmal überwiegend zustimmen kann, hätte ich noch bis 16:15h des heutigen Tages vehement ausgeschlossen. Das ich jemals zu 100% mit ihm übereinstimme, ...
Wunder geschehen, ich habs gesehen,...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
4laender 18.03.2019, 16:28
5. Danke, dieser Beitrag fasst noch mal alles Wichtige zusammen

Auch ich befürchte, dass ein weiterer Verbleib des VK - auf welchem Weg auch immer - nur zum Nachteil für alle andern EU-Mitglieder sein wird. Die aktuellen Überlegungen der diversen Politiker - leider besonders auch in Deutschland - sind offensichtlich mehr von den kurz- und mittelfristig zu erwartenden wirtschaftlichen Verwerfungen in der Rest-EU getrieben denn mit Blick auf die dringend notwendigen Reformen. Auch das wurde im vorliegenden Beitrag griffig beschrieben.
Ich habe es bis heute nicht verstanden, wieso halbwegs intelligente Menschen die EU als Hegemon über die einzelnen Mitgliedsländer ansehen können, wo doch die gewählten Vertreter dieser Länder zusammen mit dem Europaparlament die einzelnen Regularien mitgestalten - bis hin, dass selbst die kleinsten Staaten in wichtigen Souveränitätsangelegenheiten ein starkes Vetorecht ausüben können (einstimmige Beschlüsse - wie jetzt bei der Fristverlängerung).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ttvtt 18.03.2019, 16:30
6. EU ist schuld

Die EU ist schuld, dass GB noch nicht weiter ist. Immer wieder Signale aus Brüssel, die ein weiteres Verhandeln suggerieren. Anstatt klar zu sagen, keine Verhandlungen und keine Gespräche mehr, der Deal steht. Wie May ihn durch das Unterhaus bringt, kann Brüssel egal sein. Eine Verschiebung des Austritts nur dann, wenn es darum geht dem ausgehandelten Deal die notwendigen Gesetze zu geben. Eine erlaubte Verschiebung werden die Hardliner in GB nur so verstehen, dass es Spielraum in den Verhandlungen gibt und man nur eine neue Mannschaft schicken muss, die eben härter verhandelt. Und nach zwei Monaten steht man an dem selben Punkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LutzP 18.03.2019, 16:31
7. Sehr richtig

Es ist extrem schade, dass GB die EU verlassen will, aber zum Schutz der EU muss am 29.3, spätestens Ende Mai Schluss sein. Niemand will, dass englische Parlamentarier über eine neue EU mitbestimmen, aus der sie eigentlich raus wollen.
Es wird allen weh tun, ist aber trotzdem der einzige gangbare Weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 18.03.2019, 16:36
8. Think positive

Der Vorteil der Brexit-Debatte liegt auf der Hand: Briten wie Europäer hatten Gelegenheit, über die Vorteile der EU gründlich nachzudenken. Die jungen Briten haben Pech gehabt: Sie sind die Versuchskaninchen. Sie müssen sich die irren Torys und die vernagelten Labourpolitiker wie Corbyn vom Hals schaffen - egal ob sie drinbleiben oder von den Mumien erst einmal in den Abgrund gestürzt werden. Im Grunde liegt TM ganz richtig: Deal oder No Brexit. Ob sie das wohl durchziehen würde?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flytogether 18.03.2019, 16:38
9. Eigenartig, die Mehrheit der Bürger ist

der Meinung, dass die Briten endlich die EU verlassen sollten. Und was machen die Volksvertreter? Auf jeden Fall nicht das was der Bürger will. Da muss man sich nicht wundern wenn man ihnen den Rücken zukehrt und was auch immer wählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19