Forum: Politik
Brexit: Es ist genug, ist es nicht?
DPA

Falls Theresa May Ende der Woche ohne Deal bei der Europäischen Union eine Verschiebung des Austritts beantragt, sollte die Gemeinschaft ablehnen. Die EU hat Wichtigeres zu tun, als sich um zerstrittene Briten zu kümmern.

Seite 2 von 19
mahnke 18.03.2019, 16:39
10. Bexit - wer geht soll...

... gehen - aber eben ohne eine Möglichkeit der Rückkehr zu haben.
Wir Deutsche haben seit den Thather-Verhandlungen immer den Britenrabatt gezahlt. Warum sollten wir wieder mit solch schlechten "Freunden" wieder das Haus teilen? Sollen die Briten auf der Insel die Arbeitslosenschlangen aus den 60iger und 70iger Jahren wieder genießen - ohne Aussicht auf Geld aus Brüssel. Dann werden sie schnell verstehen: GB ist ein Nichts auf der Weltkugel...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LutzP 18.03.2019, 16:43
11. Ich glaube das bleibt ein Wunsch

Zitat von 4711_please
Aller Wahrscheinlichkeit nach wird May den Austritt zurückziehen und zurücktreten, falls der Deal nicht angenommen wird. Hat sie ja so ähnlich angedroht. Die Monty-Python-Szene mit den Gebäuden als Piratenschiffen passt genau, Glückwunsch ... Fortsetzung folgt also...
Ich bin der Überzeugung, dass es kein 2. Referendum geben wird und keinen "Exit vom Brexit". Ich glaube auch, dass die Stimmung im Land gar nicht so verändert ist. Weite Teile der englischen Politiker und auch Bevölkerung geben doch der verhassten EU die Schuld an dieser vertrackten Situation, statt selbstkritisch zu erkennen, dass es GB ist, die keinen Plan haben.
Aus diesem Grund glaube ich, man sollte sich mit oder ohne deal spätestens in den nächsten 3 Monaten trennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa-Realist 18.03.2019, 16:43
12. Es ist wirklich genug!

Es wäre nicht nur cool, sondern ein Zeichen der eigenen Ernsthaftigkeit, wenn die anderen EU-Staaten eine Verschiebung des Brexit ablehnen würden. Leider wissen wir alle, dass die EU das so niemals machen wird und damit zur weiteren Selbst-Demontage beitragen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhuz 18.03.2019, 16:50
13.

Jetzt stellen sie sich vor, mit dem Brexit würde alles nach Plan laufen und alle wäre zufrieden, was hätte man nicht alles nicht zu Schreiben/Berichten gehabt. Es ist einfach zu fordern, so lange man es nicht zu verantworten hat. In den Kommentaren oder Kolumnen, kann der Schreiber die Tollsten Dinge fordern, es hat ja keine Folgen für ihn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nkhatabayboy 18.03.2019, 16:52
14. Ganz Ihrer Meinung,

Herr Kuzmany. Es wird Zeit für den Klassiker der Pythons:
„And now to something completely different“...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cybernic 18.03.2019, 16:54
15. Da werfen Sie die Flinte aber schnell ins Korn

Klar, sind wir alle genervt von dem, was da im Britischen Parlament abläuft. Aber dann gibt es ja doch breite Bevölkerungsschichten auf beiden Seiten, die das kulturelle Miteinander als unverzichtbar ansehen. Auf diese Leute muss man hören – auf beiden Seiten. Es ist kein einfacher Prozess, um dieses kulturelle Gemeinschaftsverständnis auch mit den vorherrschenden Wirtschaftsinteressen zu vereinen. Aber dafür sind – auch unsere (!) – Politiker da, um hier einen Konsens zu finden. Jede andere Haltung ist unverantwortlich.
Nicolas Rutschmann

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hileute 18.03.2019, 16:58
16. EU ohne GB ab 29.3

es war wahrlich genug Zeit einen Deal auszuhandeln. Dies wurde aufgrund trödelei bis kurz vor knapp und abstruse Forderungen verhindert. Das ist dann auch einfach selber schuld das man vorm nichts steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simcoe 18.03.2019, 16:58
17. Auf den Punkt gebracht!

Es geht hier nicht gegen GB sondern es geht um eine starke und zukunftsfähige EU. Wenn die EU andere Länder wie die USA und GB so behandeln würde wie die es umgekehrt machen, dann wäre Alarm auf diplomatischem Parkett. Österreiche hat recht, wenn man da insgesamt mehr Rückrat zeigen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rot2010 18.03.2019, 16:59
18. 29. März: Raus mit den Briten.

Ansonsten wird die EU auch zur Lachnummer. Wenn die Briten danach zur Besinnung kommen und zB neu wählen sind sie gerne wieder willkommen. Allerdings schlage ich eine zwangsweise Auszeit vor , 5 Jahre. In der Frist haben die dann genug Zeit eine Meinung zu finden und als Neumitglied von vorne anfangen. Diese Zeit hat die EU dann auch um Regeln zu entwerfen, wie keine Extrawürste für Mitgliedsstaaten. Schlage Herrn Barnier dafür vor, obwohl der Mann wäre auch ein guter EU Aussenminister.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brunellot 18.03.2019, 17:01
19. Bürger = Volk???

Zitat von flytogether
der Meinung, dass die Briten endlich die EU verlassen sollten. Und was machen die Volksvertreter? Auf jeden Fall nicht das was der Bürger will. Da muss man sich nicht wundern wenn man ihnen den Rücken zukehrt und was auch immer wählt.
Von Ihrem Duktus hätte ich wetten könne, dass sie eigentlich lieber "das Volk" statt "der Bürger" geschrieben hätten. Aber das hätte sie dann ja eindeutig in die dunkelbraune alternative Ecke platziert....
Woher wollen sie denn so genau wissen, was "der Bürger" will? Gibt es denn europaweite repräsentative Umfragen? Nee? Ach sie haben in Ihrer Stammkneipe eine repräsentative Umfrage gemacht? Alles klar....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 19