Forum: Politik
Brexit: EU-Politiker drohen Irland mit Zollkontrollen
AFP

Im Brexit-Drama steigt der Druck auf Irland. EU-Politiker verlangen, dass bei einem ungeregelten Austritt Großbritanniens die Grenze zu Nordirland wieder kontrolliert wird. Der Ton wird rauer.

Seite 24 von 29
Filsbachlerche 04.02.2019, 23:21
230. Ganz so

EU-treu sind auch IRL und NL nicht!
Zwei s t a at l i c h e Steuerbetrüger-H E H L E R zugunsten steuerbetrügender „internationaler“ US-Konzerne.
Die Republik Irland sah sich aufgrund der energischen Proteste aus D und F 2015 gezwungen, von diesem System offiziell Abstand zu nehmen, erhielt sogar eine Ausnahmegenehmigung bis 2020, weigerte sich jedoch jahrelang, die in IRL fälligen Steuerschulden bei diesen US-Unternehmen mit verschachtelten Schein-Subunternehmen und multipler Fiermensitze einzutreiben – bis es das widerwillig dann dennoch tat – auf Druck aus der EU-Zentrale.

Genauere Erklärung bei
https://de.wikipedia.org/wiki/Double_Irish_With_a_Dutch_Sandwich

Es ist nicht nur die Verhinderung eines neuen Bürgerkriegs in Nord-Irland, die das Problem kompliziert, sondern auch die Politik dieser finanzstarken globalen Multis!

Es drängt sich auch die Frage nach der Finanzierung der enorm teuren, verlogenen „Brexit-Kampagne“ durch Johnson und Farage vor dem Referendum in UK auf.
Die og. Quelle gibt in einer Liste Hinweise auf eventuelle Finanzierer.

Das sind natürlich nur Spekulationen ohne Beweise. Die Konzernjuristen haben gute Arbeit abgeliefert.

Beitrag melden
ulrich-lr. 04.02.2019, 23:28
231. EU subtil

Zitat von tucson58
Klar, die EU hat auch die Ukraine überfallen und die Separatisten mit Waffen versorgt ! Die EU hat auch die Krim annektiert
Seien Sie nachsichtig. Die EU überfällt natürlich keinen. Der Diskutant hat auf die ungeschickte expansionistische EU-Politik angespielt, die das Land damals auf eine Zerreißprobe stellte. Erst locken, dann nicht liefern. Immer neue Bedingungen stellen. Verweigerung der Brückenfunktion nach Osten. Immer "klare Kante". Barrosos Ultimatum: Entweder EU oder hinfort mit euch. Hat ja auch super geklappt.

Wenn die Briten jetzt gehen, braucht die EU aber dringend Ersatz. Einige hochentwickelte Demokratien stehen ja schon Schlange. Die Briten werden sich noch gratulieren...

Beitrag melden
geotie 04.02.2019, 23:38
232.

Zitat von Guerilla_79
Ich vermute stark, die EU "wünscht" den Konflikt/Bürgerkrieg in NordIrland. Dann kann sie nacher zu allen anderen mit Austrittsambitionen und insebsondere deren Bevölkerung sagen - seht her, es bringt nur leid und u.U. Bürgerkrieg. Es sieht schwer nach planvoller Absicht aus... politik des 21. Jahrhunderts eben....
Je näher der Tag X kommt, desto größer die Angst ohne Rosinen auskommen zu müssen! Sieht man sehr gut an solche Foristen!

Beitrag melden
adsoftware 04.02.2019, 23:38
233. Die Briten wollen keine Grenze, die Iren wollen keine Grenze

Die EU will eine Grenze. Eine Außengrenze, die sie sonst nirgendwo zustande bringt. Lächerlich. Brüssel sorgt dafür, dass auch die Iren raus wollen werden aus der EU. Und genau das wird am Ende passieren.

Beitrag melden
mojo2xs 04.02.2019, 23:51
234. Natürlich wird es eine harte Grenze geben

Was sonst. Verstehe die Leute gar nicht die was,von einem Scherbenhaufen reden. Welcher Scherbenhaufen? Nach einem Austritt gehört UK nicht mehr dazu - so wollten sie es. No hard feelings ...

Beitrag melden
nisse1970 05.02.2019, 00:06
235.

Wenn die Republik Irland unbedingt vermeiden will selbst eine Grenze hochzuziehen gibt es eine ganz einfache Lösung: Einfach dem Schengener Abkommen beitreten. Den Grenzjob werden die xenophoben Königreichler in Windeseile erledigen.

Beitrag melden
thobie2 05.02.2019, 00:21
236.

Zitat von Nonvaio01
Ausserdem ist es nicht so einfach die grenze zu schuetzne, seit 1998 sind ca 600 strassen gebaut worden die ueber die grenze gehen. Einige haben ihr grundstueck auf beiden seiten.
Entschuldigung, aber das haben die Briten bei der Abstimmung über den Brexit gewußt.

Versuchen Sie bitte nicht Täter zu Opfer zu machen. Das ist bei der rechtsnationalen Fraktion gegenwärtig sehr beliebt. Und denken Sie bitte einmal unter Berücksichtung von internationalen Abkommen zu Ende: Wenn die EU Keine Grenze zwischen Irland und Nordirland nach einem Brexit errichtet, so müssen wir als EU dieses Privileg anderen Drittstaaten auch einräumen. Das Stichwort ist Meistbegünstigtenklausel. Und ich glaube nicht, dass der rechtsnationale Block ungehinderten Waren- und Personenverkehr aus der ganzen Welt haben möchte. Zudem noch ohne irgendeine Gegenleistung.

Der einzige Ausweg wäre dann, die Republik Irland als Zollauschlussgebiet zu betrachten. Dann würde aber eine Zollgrenze zwischen Irland und der EU verlaufen. Und das würde dann Warenketten wieder ganz empfindlich stören und ist von der Republik Irland sicher nicht gewünscht.

Beitrag melden
Filsbachlerche 05.02.2019, 00:23
237. Zu Celegorm Nr. 76

Zitat von Celegorm
Da mangelt es doch an einigem Leseverständnis. Die hier zitierten Aussagen stammen keineswegs von der EU, sondern sind die privaten Wortmeldungen einzelner EU-Parlamentarier. Welche keineswegs für die EU sprechen. Oder können irgendwelche Linke- oder AfD-Abgeordneten nun plötzlich auch im Namen der deutschen Regierung reden?
Gehört CDU-Brok plötzlich zur Linken oder zur AfD?
kopfschuttel!

Beitrag melden
DorianH 05.02.2019, 00:31
238.

Zitat von Nonvaio01
denn das verstoesst gegen die eigenen EU regeln, so einfach ist das nicht. Iralnd hat ein recht als EU mitglied im Binnemarkt zu sein oghne kontrollen....genauso wie Deutschland, Italien und Frankreich...etc
Na und?
Irland hat im Falle eines ungeregelten Brexits auch die Pflicht, die dann entstandene Außengrenze zu einem Drittland entsprechend zu sichern.

Weigern sie sich, verstoßen sie gegen EU-Regeln, die sie mit unterzeichnet haben.

Und solange die Iren diese Regeln brechen, werden eben sie dann entsprechend kontrolliert, so einfach ist das....

Sie haben es ja selbst in der Hand, so etwas zu verhindern. Sie müssen nur ihre Grenze zum UK sichern.

Beitrag melden
k70-ingo 05.02.2019, 00:34
239.

Zitat von alfredo24
Danke für Ihre Info. Dann hat doch Europa bzw. auch die EU noch ein sehr viel größeres Problem, als der im Vergleich simple Brexit. Hier geht es darum Frieden zu schaffen und zwar unter den Menschen in Europa. Warum wird dies nicht gelöst, bevor man die EU Stück für Stück vergrößert?
Das Problem wurde 1998 gelöst:
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Karfreitagsabkommen

Es hat gut funktioniert - bis jetzt der Brexit alles zerstören wird.

Beitrag melden
Seite 24 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!