Forum: Politik
Brexit: EU-Politiker drohen Irland mit Zollkontrollen
AFP

Im Brexit-Drama steigt der Druck auf Irland. EU-Politiker verlangen, dass bei einem ungeregelten Austritt Großbritanniens die Grenze zu Nordirland wieder kontrolliert wird. Der Ton wird rauer.

Seite 4 von 29
Ienz 04.02.2019, 17:42
30. @Nonvaio01 (Nr. 1)

Bitte erläutern Sie uns noch, weswegen Brüssel oder Berlin Schuld am Brexit-Chaos sind. Fakt ist doch, dass die Briten (bzw. 51% von ihnen) dafür gestimmt haben. Und offensichtlich war ein Großteil von denen so dermaßen uninformiert, dass sie nicht wussten, dass Irland Mitglied der EU ist.

Beitrag melden
moistvonlipwik 04.02.2019, 17:43
31.

Zitat von Voth
DIe EU will jetzt also genau hier eine Harte Grenze - das ist ja golden Comedy
Die EU erfülllt ihre Verpflichtungen gegenüber der WTO. Sie ist verpflichtet, alle Drittstaaten, mit denen sie keine besonderen Handelsabkommen hat, gleich zu behandeln. Erlaubt sie daher eine offene Grenze gegenüber Nordirland, muss sie das überall tun.
Wollen Sie das?

Beitrag melden
derBlock 04.02.2019, 17:43
32. Comedy allüberall...

Zitat von Voth
DIe EU will jetzt also genau hier eine Harte Grenze - das ist ja golden Comedy
Die EU will überall eine harte Grenze...
Dachte darum auch der Brexit. Schön dichte Grenzen!! Bitteschön...
Rosinenpicken für England war früher mal...

Beitrag melden
radlrambo 04.02.2019, 17:43
33. Das ist schon ungeheuerlich, was Sie hier für Anschuldigungen machen

und noch dazu in alter Trolltradition: einfach etwas behaupten, ohne dies begründen zu müssen. So ein kranker Blödsinn, was Sie da schreiben. Man muss schon sehr von blinden EU Hass geprägt sein, um mühelos so eine widerwärtige Anschuldigung zu machen.

Zu ihrem Verständnis: Die inner-irische Grenze ist ein Problem von GB, dass durch den Eintritt in die EU vermieden/gelöst wurde. Erst durch den völlig planlosen Brexit ist dieser wieder aktuell. Wer ist am Brexit schuld?

Der Brexit ist vor allem eines: eine dreckige Lüge von EU-Hassern, die immer nur jammern und alles ablehnen, aber selber nicht die geringste Ahnung haben, wie sie ihre neubraunen Fantasy-Land- Ideologie in der Realität umsetzen wollen.

Diejenigen die am Brexit Schuld haben, diejenigen sind auch Schuld an aufflammenden Konflikten in NI, sonst niemand!

So Ihr Plan sieht also vor, dass die gesamte EU ihren Binnenmarkt aufgibt, nur damit die Wahllügen dern Brexiteers eingelöst werden können? Ist das ihr einziger Plan?

Sind Sie deutscher Patriot? Wieso vertreten sie dann Überzeugungen, die unsere deutschen Interessen für mir nichts dir nichts verraten? (wenn Rechte doch wenigstens aufhören würden die dt. Nationalhymne zu singen..)

Wie wäre es denn man mit einem Plan, der nicht auf Kosten Dritter geht? NULL PLAN, NUR HASS? So sieht Ihre Lösung aus?

Beitrag melden
allenicksschonweg 04.02.2019, 17:43
34. Diese Überraschung überrascht mich

Ich finde es schon ein wenig erstaunlich, wie sehr manche Foristen sich jetzt überrascht zeigen, dass ein harter Brexit auch zu einer harten Grenze mit allen, erforderlichen Kontrollen führen wird. Das war von Anfang an klar und einer der Hauptgründe, warum die EU unbedingt einen Deal mit dem UK erreichen wollte. Und klar war auch, dass die Briten bei einem Brexit an der irisch/nordirischen Grenze einfach nichts tun würden. Denn so lässt sich der "schwarze Peter" herrlich der EU zuschieben. Dennoch haben jene EU-Parlamentarier Recht, die den Erhalt des Binnenmarktes (und alle dafür erforderlichen Maßnahmen inkl. Schutz der Außengrenzen) für wichtiger halten, als die spezifischen, nordirischen Probleme. Übrigens: ein Referendum über einen Anschluß Nordirlands an die Republik Irland würde ein Wiederaufflammen des Bürgerkrieges in einer derart extremen Form wieder entfachen, dass eine harte Grenze zu Irland im Vergleich dazu nur eine belanglose Maßnahme ist!

Beitrag melden
r_saeckler 04.02.2019, 17:43
35. WER will genau WAS?

Zitat von Voth
DIe EU will jetzt also genau hier eine Harte Grenze - das ist ja golden Comedy
Denken Sie freundlichst doch mal nach, bitte! Will "die EU", dass die Briten den Klub verlassen? Doch wohl anderrs herum: Die Briten wollen raus!
Will "die EU" dass zwischen der Republik Irland und der britischen Provinz Nordirland eine EU-Außengranze entsteht? Doch wohl eher umgekehrt: Großbritanien will AUSSERHALB der EU sein - also wird die Grenze des EU-Mitglieds "Republik Irland" zur Provinz Nordirland von GB ja wohl zwangsläufig eine EU-Außengrenze, nicht wahr?
Da diese beiden Fakten nun mal so sind wie sie sind - wo sehen Sie da die "Golden Comedy"? Oder habe ich Sie falsch verstanden und Sie schlagen vor dass London wie in "seeligen alten Zeiten" sich wieder GANZ Irland als Kolonie unter den Nagel reißen soll? Das wäre dann in der Tat Comedy - nur eine rabenschwarze.
Kopfschüttelnd rs

Beitrag melden
magam-13 04.02.2019, 17:44
36. Der Binnenmarkt ist eine der Kernideen . . .

. . . und vor allem Kernerrungenschaften der EU. Um im Binnenmarkt sein zu können bezahlen die Schweiz und auch Schweden viel Geld.
Wo liegt also das Problem? UK geht raus, Grenze wird eine Zollgrenze, fertig. Will UK das nicht (wie grad jetzt, Backstop) dann kann man das nicht akzeptieren. Wollen die Iren das nicht, dann kann man das ebenfalls nicht akzeptieren. Denn Binnenmarkt ist eine der 4 Kern-Prioritäten der EU.
Was soll diese ganze Diskussion also? Erlaubt die EU den UK die Hintertür kann man die EU auch gleich zumachen. Geben wir den Iren die offene Grenze kann man die EU ebenfalls zumachen. Die Regeln und vor allem die politischen Inhalte der EU sind wirklich klar definiert - darüber kann man nicht unterschiedlicher Meinung sein.
Ergo: Da eine geht nicht - das andere auch nicht.
Hätte sich UK vorher überlegen sollen bevor sie für LEAVE gestimmt haben.
Oder?

Beitrag melden
Guerilla_79 04.02.2019, 17:45
37. ...

Ich vermute stark, die EU "wünscht" den Konflikt/Bürgerkrieg in NordIrland.

Dann kann sie nacher zu allen anderen mit Austrittsambitionen und insebsondere deren Bevölkerung sagen - seht her, es bringt nur leid und u.U. Bürgerkrieg.

Es sieht schwer nach planvoller Absicht aus... politik des 21. Jahrhunderts eben....

Beitrag melden
Gegenanflug27 04.02.2019, 17:45
38.

Am Ende, in der letzten Nachtsitzung vor dem ungeregelten Austritt, wird die EU einknicken und Theresa May die Prinzipen des Binnenmarktes, auf dem Silbertablett opfern.
Am Ende wird die EU dem Druck und der Angst der Großindustrie, vor verringerten Gewinnerwartungen nachgeben und Irland verraten - (wieder einmal). Nur Polen wurde häufiger von seinen Verbündeten im Stich gelassen, als Irland.
Die treibende, entscheidende Kraft dabei wird Deutschland, wird Angela Merkel sein.
Ich bin bereit darauf zu wetten....

Beitrag melden
dirkozoid 04.02.2019, 17:45
39. @bartsuisse Kommentar 20

Die Schweiz wird nicht unterzeichnen? Da wäre ich mir nicht so sicher, denn das ist eigentlich auch im Interesse der Schweiz.

Beitrag melden
Seite 4 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!