Forum: Politik
Brexit: EU will Briten mehr Zeit geben - unter einer Bedingung
AP

Die Staats- und Regierungschefs der EU wollen Theresa May bei einem Brexit-Aufschub entgegenkommen. Doch dafür müssen die Briten strikten Forderungen nachkommen.

Seite 1 von 13
nahpet1505 10.04.2019, 07:58
1. Verantwortungsloses Kasperle-Theater

Das, was die Briten bis heute nicht geregelt haben, werden sie auch bis 2020 nicht regeln! Ich bin strikt gegen eine Verlängerung. Die EU macht sich lächerlich, wenn Sie gesetzte Termine und Fristen immer wieder verschiebt. Wozu werden Termine vereinbart, wenn sie immer wieder verschoben werden. Nur weil die Angst besteht, dass die EU die wirtschaftlichen Konsequenzen nicht tragen kann? Ich finde, dass jetzt mal ein Zeichen gesetzt werden muss. Die Briten, die ohnehin kein vollwertiges EU Mitglied waren (kein Euro, keine Ratfizierung des Schengen Abkommens) denken immer noch, dass Ihr Commonwealth das Maß der Dinge ist und, die EU sie braucht. Wenn ich mir dann noch angucke, wie das Unterhaus genau weiß, was es nicht will, aber nichts konstruktives beisteuert, dann finde ich, ist es an der Zeit eine klare Grenze zu ziehen. Ob mit oder ohne Vereinbarung spielt für mich keine Rolle mehr. Schluss damit. Die Politiker sollen sich endlich mal wieder um das Wesentliche kümmern und nicht von den Briten an der Nase herumführen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stephan H. 10.04.2019, 08:04
2. Bedingungen?

Gestern hat ein Sprecher des No.10 im Rahmen der Gespräche mit der Opposition folgendes veröffentlicht: ---We remain completely committed to delivering on Brexit, with both sides working hard to agreeing a way forward, appreciating the urgency in order to avoid European elections--- Also: Weder Tories noch Labour wollen wählen lassen. Erschwerend kommt hinzu: Die Abstimmung zur Verlängerung wurde gestern mit mit 420 zu 110 gewonnen. ABER: Nur 42% der Tory MPs stimmten für Mays Verlängerung. 30% stimmten dagegen (97!) und der Rest der Tories (28%) hat die Wahl verweigert. DUP sind auch ausgeschert und waren geschlossen dagegen. Klar wird doch daraus, dass Frau May deutlich die Mehrheit der Regierungspartei für die Unterstützung ihres Brexitweges verloren hat. Die Gespräche und die Verlängerung haben die Tories noch viel stärker zersplittert. Wie soll da eine Lösung oder ein Kompromiss entstehen? Ich sehe eine Verlängerung mit der Aussage beider großen Parteien nicht an der Europawahl teilnehmen zu wollen sehr sehr kritisch. Und: Sind die Aussagen von Frau May übérhaupt noch von irgendeiner Relevanz? Ich glaube nicht und sehe im Mai wieder das komplette Chaos auf die EU zurollen.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
timetostandup 10.04.2019, 08:15
3. schade, Chance verpasst...

... die EU Vertreter hätten einer Fristverlängerung nur unter der Bedingung zustimmen dürfen dass es eine neue Volksbefragung gibt. Gut möglich dass inzwischen mehr als 50% für Verbleib sind...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfaffenwinkel 10.04.2019, 08:20
4. Ein flexibler Brexit

wäre (vorerst) noch die beste Lösung. Und wem ist das eingefallen? Unserer pragmatischen Frau Merkel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marut 10.04.2019, 08:22
5. Mehr Zeit, mehr Ärger

Als erstes müssen wir damit rechnen, dass die Hardliner bei den Tories den gesamten Deal wieder aufschnüren wollen und noch vehementer gegen den Backstop auftreten werden.
Das wollte die EU ja nun eigentlich garnicht, aber die Tories werden argumentieren, dass man ja nun die Zeit habe, den Deal nochmal neu zu verhandeln. Wir werden's sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Armutsrentner2032 10.04.2019, 08:23
6. Elendige Diskussion

Wahrscheinlich klingt es für den einen oder anderen etwas komisch....aber auch ohne GB wird das Leben weitergehen, wir werden nicht alle durch den Austritt Arbeitslos oder Sterben auf der Stelle...
Am Freitag sollte schluss sein mit dem Brexit, damit wir uns auf die wirklich wichtigeren Inländischen Themen konzentrieren können wie die z.B. der Rente, Mieten....etc.
Beim Brexit - egal ob mit oder ohne Vereinbarungen - werden sicherlich etwas den Handel behindern, was aber nur von kurzer dauer sein wird (wer jetzt noch nicht vorgesorgt hat, ist sowieso selber schuld)
Ich werde auf jeden fall weder Mitleid mit der EU noch mit England haben, wenn es dabei zu Verlusten kommen sollte.
Wenn es denoch so kommen sollte, dass es dadurch für einige zu Arbeitslosigkeit kommt, zeigt wie Wakelig das ganze Handels und Finanzsystem ist.
Ich halte von den EU Forderungen nix, denn wenn sich GBnoch etwas Würde behält, tretten sie am Freitag aus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrisdubberke13 10.04.2019, 08:30
7.

Mich erinnert das schwer an die ewigen Fristverlängerungen bei der Italien-Krise. Was soll das bringen? Hoffentlich bleibt die EU standfest !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sandlöscher 10.04.2019, 08:33
8. Die britische Krise

hat nun Brüssel erreicht und nimmt die EU in Geiselhaft. Es ist schon erschreckend, welches Ausmaß das Demkratieversagen mittlerweile erreicht hat. Die Briten sollten ihre politischen Verhältnisse ordnen und mit einer handlungsfähigen Regierung an den Verhandlungstisch zurückkehren. Eine Teilnahme an den EU-Wahlen wäre ein Monthy-Phyton-Sketch. GB liefert gerade die Blaupause für Staaten, die ebenfalls über einen Austritt nachdenken und diese werden sich auf den Präszendenfall der Briiten berufen, um ihre Bedingungen zu erpressen. Die EU ist in der jetzigen Form und Konstellation am Ende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anboes 10.04.2019, 08:34
9. Wer hat denn noch eine Ahnung,

was Frau May vorlegt, das eine Fristverlängerung rechtfertigen könnte?
Die vorliegenden Fakten sind ausdiskutiert und neue Vorschläge wären ohne neue Grundlage, sondern etwas aus der Antike.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13