Forum: Politik
Brexit-Folgen: EU-Finanzkommissar Jonathan Hill legt Amt nieder
AP

Nach dem Brexit-Votum seiner Landsleute hat der britische EU-Finanzkommissar Jonathan Hill seinen Rücktritt angekündigt.

Seite 2 von 6
biber01 25.06.2016, 14:30
10. marthaimschnee

Wenn 51% der Bevölkerung für den Austritt aus der EU waren, ist das über die Hälfte der Bevölkerung. Damit haben sich die Briten mit dem Referendum gegen den Verbleib EU ausgesprochen. Was gibt's daran zu deuteln?

Beitrag melden
Dumme Fragen 25.06.2016, 14:34
11. Er kann dann in London ja schon mal ausrechnen...

War das UK zukünftig an die EU überweisen muss, um weiterhin Zugang zum Binnenmarkt zu erhalten. Wenn man die Zahlen Norwegens zum Vergleich heranzieht, bedeutet das ca. 3 bis 4 Mrd. € pro Jahr ohne (!) Mitspracherecht, aber Übernahme der EU-Vorschriften und EU-Gesetze.

Beitrag melden
chb_74 25.06.2016, 14:38
12.

Zitat von new_eagle
ohne jedwede Verhandlungen. Verhandelt werden kann dann nach dem Rauswurf. Und zwar so wie man mit einem Land verhandeln würde, das niemals zuvor Mitglied der EU war. Also die EU stellt die Bedingungen auf. Die kann dan UK akzeptieren oder auch nicht. Wird nicht akzeptiert sollte auch die Visumflicht für alle Briten bei allen Reisen in die EU eingeführt werden. Die Briten sollten dann behandelt werden wie Chinesen oder Inder ...
Wenn die EU noch Glaubwürdigkeit behalten will, dann hält sie sich jetzt maximal akkurat an die geschlossenen Verträge, d.h. hier Artikel 50 der Lissabonner Verträge mit der max. 2-jährigen kontrollierten Prozedur des Ausscheidens. Solche Rufe à la "jetzt sofort raus, egal was die Regeln sagen" sind der maßgebliche Grund dafür, dass die EU mit Mißtrauen gesehen wird: "machen ja eh', was sie wollen". Das wäre der gleiche Sündenfall wie das dauernde Akzeptieren der nicht eingehaltenen Defizitgrenzen im Euro, ohne dass es Konsequenzen gibt. Entweder befolgt man Regeln oder man schafft sie ganz ab...

Beitrag melden
kkd 25.06.2016, 14:42
13. Demokratie - Volksabstimmung

"so funktioniert Demokratie nun einmal". Leider fehlen hierzu die aufgeklärten Bürger. Jedesmal bei einer Volksabstimmung werden "wissende" Bürger vorausgesetzt, was jedoch in der Realität meistens nicht der Fall ist. Menschen, die den einfachsten Aussagen folgen, sind das Übel bei Volksabstimmungen, egal welches Thema.

Beitrag melden
jber 25.06.2016, 14:52
14. Nicht nachbesetzen

UK muss sämtliche Ämter in der EU sofort ruhen lassen. Wenn nicht freiwillig, dann durch EU Beschluss.

Beitrag melden
hjcatlaw 25.06.2016, 14:54
15. Why are

Zitat von shc
Mayor Schulz stepping sown? They drove David to the edge. They are fully responsible for all the migrant crisis and are unable to run the EU Monster.
Mr. Juncker and Mr. Schulz "fully responsible for ... the migrant crisis"?? This allegation is as lame and unsubstantiated as the majority of allegations related to the EU having been made in the "brexit" campaign of the last couple of weeks by Mr. Johnson and his followers....

Beitrag melden
klaro2011 25.06.2016, 14:58
16. second chance

ich kann nicht darüber anstimmen, aber das Volk braucht eine weitere Chance. Die Klausel über ein Mehrheitsverhältnis bei der Wahl war nicht gegeben

Beitrag melden
jber 25.06.2016, 14:59
17. @chb74

Ja das wünschen sich die Briten. Die EU in Geiselhaft nehmen, und sich dann noch den Austritt vergolden lassen.
Dazu wird es nicht kommen. Das britische Spielchen ist vorbei.

Beitrag melden
MiSoOtt 25.06.2016, 15:02
18. Britische EU-Beamte...

...sollten alle ebenfalls so schnell wie möglich entlassen werden. GB war immer unangemessen überrepräsentiert angesichts ihrer ewigen Blockiererhaltung!

Beitrag melden
slaritbartfass 25.06.2016, 15:25
19.

Selbst wenn es mal keine EU mehr geben sollte - die EU Parlamentarier haben ihre Schäfchen im Trockenen. Mr. Hill hat ausgesorgt :-)
http://www.welt.de/politik/deutschland/article128315011/Das-luxurioese-Leben-von-EU-Abgeordneten.html

Beitrag melden
Seite 2 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!