Forum: Politik
Brexit-Folgen: Schotten fordern neue Abstimmung über Unabhängigkeit
REUTERS

Großbritannien verlässt die EU - und Schottland vielleicht schon bald das Vereinigte Königreich. Regierungschefin Sturgeon nennt ein weiteres Unabhängigkeits-Referendum "höchst wahrscheinlich".

Seite 1 von 22
tomkey 24.06.2016, 14:29
1. Mit Brexit ins britische Knie geschossen

Die Brexit-Jubler können sich ab sofort Gedanken machen, was da dem British Empire eigentlich heute Nacht alles so angetan wurde. Die EU-Bremser sind weg (Engländer) und die EU-Befürworter (Gibraltar, Schottland, Nordirland) überlegen ernsthaft eigene Wege zu gehen. Ein herrlicher Boomerang für alle Britannien zuerst!-Brüller^^

Beitrag melden
Eskimo_Goldberhg 24.06.2016, 14:31
2. Der Verrat der EU an den Schotten

Ein Grund, weswegen viele Schotten gegen die Unabhängigkeit stimmten war ja die Sorge vor wirtschaftlicher Unsicherheit und die Angst, aus der EU ausgeschlossen zu werden. Ersteres ist ja jetzt ohnehin der Fall. Beim zweiten Punkt drohte Brüssel beim ersten Referendum subtil und drängte die eigentlich pro-europäischen Schotten, im Vereinigten Königreich zu bleiben. Ob die EU den Schotten erneut in den Rücken fällt, bleibt abzuwarten. Ich vermute ja, das die nationalstaatlichen Interessen (vor allem Spaniens; Katalonien, Baskenland) erneut Vorrang vor europäischer Solidarität haben.

Beitrag melden
seworo 24.06.2016, 14:31
3. Wird gutgehen

Ich finde die Brexit-Entscheidung gut! Sonst hätte es ein "weiter so" in der EU gegeben. Die Sonderbehandlungen für UK sind nun nebenbei auch beendet. Sicher gibt es für alle negative Auswirkungen, aber dieser Knall war mal nötig, damit nun alle wieder zusammenrücken und sich besinnen.

Beitrag melden
DerweißEwal 24.06.2016, 14:34
4. Irland

Hat Nordirland inzwischen einen ähnlichen Status in GB wie Schottland ? Könnten die Nordiren dann vielleicht GB verlassen uns sich mit Irland vereinigen ?

Zum erstenmal seit Jahrhunderten vereint und unabhängig ?
Wow !

Beitrag melden
INGXXL 24.06.2016, 14:39
5. Die Schotten sollten auf ein Referendum

bestehen. Dann verlassen sie GB und bleiben in der EU. Wenn Nordirland dann auch noch GB verlässt können die Alten vom Empirer träumen und die jungen hauen ab. Die Banker sowieso.

Beitrag melden
peeka(neu) 24.06.2016, 14:41
6. Vielleicht

können sich die Republik Irland, Nordirland und Schottland zu einem Staatenbündnis zusammen schließen. Aus kultureller Sicht wäre das ohnehin einleuchtender als Groß-Britannien.
Dieses Staatenbündnis könnte dann Teil der EU bleiben, ohne neue Verhandlungen führen zu müssen.
Es wäre an der Zeit, dass von Brüssel endlich einlandende Signale kommen.

Beitrag melden
Humboldt 24.06.2016, 14:42
7. richtig

Zitat von Eskimo_Goldberhg
Ein Grund, weswegen viele Schotten gegen die Unabhängigkeit stimmten war ja die Sorge vor wirtschaftlicher Unsicherheit und die Angst, aus der EU ausgeschlossen zu werden. Ersteres ist ja jetzt ohnehin der Fall. Beim zweiten Punkt drohte Brüssel beim ersten Referendum subtil und drängte die eigentlich pro-europäischen Schotten, im Vereinigten Königreich zu bleiben. Ob die EU den Schotten erneut in den Rücken fällt, bleibt abzuwarten. Ich vermute ja, das die nationalstaatlichen Interessen (vor allem Spaniens; Katalonien, Baskenland) erneut Vorrang vor europäischer Solidarität haben.
Ihre Analyse ist vollkommen richtig! Wir sollten jetzt sofort den Schotten signalisieren, dass Sie bei einer Unabhängigkeit in der EU verbeliben dürfen und kein neues Verfahren benötigen, weil eben England und Wales austreten und Schottland verbleibt!

Beitrag melden
seppfett 24.06.2016, 14:42
8. Demokratie

Sollte diese Wahl tatsächlich als demokratisch in die Geschichte eingehen, so ist sie nur ein "Exit" von England und Wales. Schottland und Nordirland haben sich für einen Verbleib in der EU ausgesprochen - das muss Konsequenzen haben.
Speziell Nordirland muss die Freiheit haben, sich an ihren "natürlichen" Partner - die Republik Irland - zu wenden. Für Schottland könnte das das Ende jahrhunderte-langer Zwangsintegrierung bedeuten und die Freiheit bringen, in der EU zu bleiben.

Wichtig für uns in der EU ist auch ein Blick auf die Altersverteilung unter den Wählern. Sollte es sich herausstellen, dass die unter 35 jährigen mehrheitlich für die EU gestimmt haben, sollten wir die Türen auf keinen Fall für England und Wales komplett schliessen.

Beitrag melden
Periander 24.06.2016, 14:48
9. Norther Irland Assembly

Die Nord Iren haben im Rahmen des Devolution ein lokales Parlament (ähnlich wie die Schotten). Siehe dazu:
https://en.wikipedia.org/wiki/Northern_Ireland_Assembly

Beitrag melden
Seite 1 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!