Forum: Politik
Brexit: Gabriel fordert von Merkel klaren Kurs
DPA

Die SPD macht in der Brexit-Frage Druck: Sie erwartet von Kanzlerin Merkel schnelle Verhandlungen mit Großbritannien zum EU-Ausritt. Parteichef Gabriel fordert Klarheit statt Taktiererei.

Seite 2 von 9
conny1969 27.06.2016, 15:16
10. EU und schnell ?

Die EU mag vieles sein aber schnelle Verhandlungen zu fordern passt doch überhaupt nicht zur EU. Klarheit fordert er auch. Die hätten wir gerne auch mal von der EU, TTIP lässt grüßen. Jahrelange Verhandlugen sind doch nichts außergewöhnliches in der EU, eher der Standard. Hätten die mal ein paar andere Probleme gelöst gäbe es keinen Brexit. Mal ein Beispiel zur EU und Eile: Stand Ferbruar 2016 hat die EU es geschafft, innerhalb eines halben Jahres 583 von 160.000 Flüchtlingen innerhalb der EU zu verteilen. Das nenne ich mal effizient.

Beitrag melden
INGXXL 27.06.2016, 15:17
11. Merkel kann doch gar keinen Druck

aufbauen. Cameron will den Antrag nicht stellen, einen Nachfolger gibt es noch nicht. Wenn das Parlament noch abstimmen muss ,kann der Breit noch kippen. Dann gibt eventuell Neuwahlen. Die Abstimmung War nur eine Meinungsumfrage und hat keine rechtliche Bedeutung. Cameron hat sich verzockt und zieht sich jetzt zurück.

Beitrag melden
The Realist 27.06.2016, 15:18
12. Herr des Verfahrens

Herr Gabriel verfügt leider über keine juristischen Grundkenntnisse . Der Herr des Verfahrens ist der Antragsteller, er bestimmt wann er den Antrag stellt. Das ist wie im täglichen Leben bei Hinz und Kunz, wer sich scheiden lassen will bestimmt wann er den Antrag stellt.

Beitrag melden
Markus Seidel 27.06.2016, 15:18
13. Hmmm, ...

... diese offene Wunde sollte so schnell es geht geschlossen werden. Jede Verzögerung führt zu Infektionen und Europa könnte noch mehr Teile verlieren.

Beitrag melden
readme74 27.06.2016, 15:19
14. Sarkasmus

Zitat von advocatus diaboĺi
Mit eiserner Faust muss an den Briten ein Exempel statuiert werden, Schutzzölle, Sperrung des Binnenmarkts, Einschränkung der Freizügigkeit, Visumzwang. Den anderen EU-Mitgliedern muss drastisch vor Augen geführt werden, was es heißt, sich gegen die EU und Brüssel zu stellen.
Ich hoffe inständig für Sie, dass dieses Posting gewollt sarkastisch ist.
Aber das Problem ist nicht ob Sie dies sarkastisch meinen oder nicht, sondern das Problem ist, dass es bei der EU in der Tat Leute gibt, die mindestens hinter vorgehaltener Hand so denken.

Großbritannien ist der zweitwichtigste Handelspartner Deutschlands innerhalb der EU. Laut Bundesamt für Statistik belief sich der Wert aller Exporte von Waren und Dienstleistungen von Deutschland nach Großbritannien 2015 auf 89 Milliarden Euro. Nur Frankreich (und die USA) kaufen mehr aus Deutschland.

Jede Form von Gängelung und Behinderung der Wirtschaftskraft Großbritanniens im Zuge des EU-Austritts werden deutsche Exporteure überproportional zu spüren bekommen.

Leider steht zu befürchten, dass solche Warnungen ungehört verhallen werden im Zuge von Machtdemonstrationen der EU. Und das wäre nicht das erste Mal; denken wir nur an die Russland-Sanktionen. Die wurden auch entgegen aller Warnungen hinsichtlich der Auswirkungen auf die deutsche Exportwirtschaft durchgedrückt.

Beitrag melden
besserwessixxl 27.06.2016, 15:20
15. Keep smiling

Zitat von advocatus diaboĺi
sie muss jetzt wieder die aktive Führung der EU übernehmen, insbesondre in der Flüchtlingspolitik und Finanzpolitik. Mit eiserner Faust muss an den Briten ein Exempel statuiert werden, Schutzzölle, Sperrung des ......
Ja, es ist ein Fehler gewesen, den EU-Partnern eigene Regierungen zu genehmigen. Merkels diplomatische Sprache führt häufig zu Missverständnissen, die von den Vasa... ääh Partnern rücksichtslos zum eigenen Vorteil ausgenutzt wird.

Beitrag melden
velence 27.06.2016, 15:21
16. Aussitzen

Frau Merkel will das machen, was sie am besten kann, aussitzen!

Beitrag melden
conductor 27.06.2016, 15:21
17. Ich denke ...

... Grossbrittannien als kleine Gemeinschaft innerhalb einer grossen Gemeinschaft sollte das Experiment wagen, dem Willen des Populismus und Nationalismus nachzugeben. Die Erfahrung aus solche einem Experiment sollte für die Menschheit lehrreich sein.

Beitrag melden
eheini 27.06.2016, 15:21
18. Sündenfall

Gabriel kann es gar nicht schnell genug gehen beim Manöver der paneuropäischen Sozialisten und Herz-Jesu-Sozis zur weiteren, wirtschaftspolitischen Verluderung. Die nennen das dann 'Wirtschaftsförderung'. Die EU ist zum ordnungspolitischen Sündenfall verkommen. Mit Duldung der Nachfahren von Ludwig Erhard. Shame on all of them.

Beitrag melden
axelmueller1976 27.06.2016, 15:23
19. Nr.2 Mehr Druck auf die Genossen

Zitat von micromiller
Er sollte seinen Glaubensgenossen Jeremy Corbyn treffen und den fragen, warum der so schrecklich versagt hat und die Zirkusnummer nicht aktiv......
Um damit endlich aus der 20% Zone bei den Wahlumfragen zu kommen.Das wäre doch eine herrliche Aufgabe für Herrn Gabriel. Druck auf England bringt keine Wählerstimmen. Ob das Herr Gabriel schon erkannt hat?

Beitrag melden
Seite 2 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!