Forum: Politik
Brexit: Labour-Partei fordert zweites Referendum
AFP

In gut einem Monat soll der Brexit eigentlich erfolgen. Noch aber ist vieles rund um den britischen EU-Ausstieg unklar. Die größte Oppositionspartei spricht sich nun für eine erneute Volksabstimmung aus.

Seite 1 von 28
Europa! 25.02.2019, 19:22
1. Better late than never!

Labour hat die richtige Entscheidung getroffen. Jetzt heißt es, eine Mehrheit im Parlament zu organisieren. Dazu muss Corbyn auf die vernünftigen Torys zugehen, die den Brexit-Unfug verabscheuen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thor.z1367 25.02.2019, 19:24
2. Tut doch langsam was ihr wollt

Aber läßt Europa langsam in Frieden. Ich finde es langsam ermüdend was von der Insel kommt.Bitte läßt uns in Ruhe und meldet euch wenn ihr weißt was ihr wollt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c700 25.02.2019, 19:25
3. Na klar

Wir wählen so oft, bis uns das Ergebnis gefällt.
So etwas nennt man also Demokratie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterCollignon 25.02.2019, 19:27
4. Diese Forderung muss das britische Parlament vor dem 28.3. stellen

Zumindest hat es der EuGH so gesehen.
Das britische Parlament müsste eine Erklärung abgeben, um den Brexit vor diesem Termin zu stoppen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 25.02.2019, 19:28
5. ...

Labour sollte auch langsam mal realistisch werden. Wann soll man denn ein zweites Referendum abhalten? Noch im Maerz? Das ist technisch nicht zu schaffen. Man wuerde es auch vor der Europawahl nicht schaffen, und, bei dem derzeitigen Zustand auf der Insel, nicht mal vor Ende des Jahres? Und mal angenommen, man wuerde es durchfuehren. Und was dann? Entweder, es kommt dasselbe raus, dann hat man keinen neuen Plan. So wie jetzt. Zeitverschwendung. Oder aber es kommt dabei heraus, dass doch eine Mehrheit, knapp, fuer Remain ist. Und dann? Glaubt man die Europaer warten nur darauf und haben Lust auf dieses Hin und Her? In Wirklichkeit machen alle Europaer inzwischen drei Kreuze, wenn es vorbei ist, und UK draussen. Weil der Prozess bis heute naemlich nur Unfrieden gesaeht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teutonengriller 25.02.2019, 19:28
6. Als EU würde ich ablehnen

die drin zu lassen. Der Corbyn wollte doch bis jetzt kein erneutes Referendum. GB ist das einzige Land der Erde wo Regierung und Opposition Komplettversager sind. Jedes andere Land hat wenigstens irgendeine Art von Korrektiv oder wenigstens den Ansatz dazu. GB nicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tuvalu2004 25.02.2019, 19:30
7. Die spinnen die Briten ...

... und machen eine völlig chaotische Politik. Warum also nicht einfach noch ein neues Referendum dranhängen, in der EU bleiben und eine tiefe Spaltung der Bevölkerung riskieren. Schlimmer als mit einen NoDeal-Brexit und der darauf folgenden Verarmung großer Bevölkerungsteilen inkl. entsprechender Unruhen, dem Wiederaufflammen des Nordirlandkonflikts, der Abspaltung von Schottland, ... was soll denn da noch schlimmer sein? Ach ja, das "wir sind britisch und wollen unser Imperium zurück, koste es was es wolle und sonst sind wir beleidigt" habe ich ja ganz vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gammoncrack 25.02.2019, 19:33
8. Ich glaube auch, dass

ein zweites Referendum die richtige Maßnahme wäre.

Man muss sich ernsthaft die Frage stellen, ob den Briten seinerzeit in aller Konsequenz klar war, was ein Brexit bedeutet, und wie schwierig er umzusetzen ist.

Wenn sich die Meinung derjenigen, die damals dafür gestimmt haben, nicht geändert hat, muss man das auch akzeptieren. Dann heißt es eben: Augen zu und durch, mit allen Konsequenzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfaffenwinkel 25.02.2019, 19:34
9. Ein zweites Referendum

oder den Brexit um zwei Jahre verschieben. Beides wäre vernünftig. Aber davor fürchtet sich wohl May, denn es könnte bedeuten, dass sie dann raus ist aus dem Spiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 28