Forum: Politik
Brexit: May will EU um erneute Verlängerung der Brexit-Austrittsfrist bitten
AFP

Die britische Premierministerin Theresa May will die EU um eine weitere, möglichst kurze Verlängerung der Frist für den Austritt des Landes aus der Europäischen Union bitten. Derzeit ist der Brexit für den 12. April geplant.

Seite 12 von 20
ddcoe 02.04.2019, 20:53
110. Jetzt schon?

Wie soll dieser Kompromiss denn Aussehen? - Keiner weis es. Wie lange soll das jetzt der Kompromiss gesucht werden ? Auch das kann keiner sagen. Also wird ein kurzer Aufschub nicht wirklich viel bringen. Das wird hoffentlich auch die EU so sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.wuest 02.04.2019, 20:54
111. Eine weitere Verlängerung wäre ein Fehler

Ich denke die EU sollte jetzt Kante zeigen und strikt beim 12.4 bleiben. Es hätte als klares Signal erkannt werden müssen, daß die EU sich konsequent hinter den vorliegenden Vertrag gestellt hat und sich nicht wie in der Vergangenheit so oft, von der englischen Diplomatie zu Zugeständnissen hat bewegen lassen. Dies wurde jahrelang im englischen Parlament nicht erkannt. Vielleicht merken die Träumer im englischen Parlament doch noch, daß sie mit Vollgas auf eine sehr harte Wand zufahren, wenn diese nicht dauernd von wohlmeinenden europ. Politikern ein Stück zurückgezogen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claude 02.04.2019, 20:56
112. Auf welchem Planeten

Eine Verlängerung, um mit Labour über die künftigen Beziehungen zu reden ? Dazu müsste erst Mal der Deal durchs Parlament kommen, ohne den Teil der zukünftigen Beziehungen. Labour wird wohl kaum so blöd sein, sich jetzt noch eine Mitschuld am Deal-Desaster aufdrängen zu lassen, nachdem May die Opposition 2 Jahre lang ignoriert hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heilewelt 02.04.2019, 20:56
113. eine Frechheit

was die Briten da für ein Spiel spielen. Man sollte ihnen keinen Aufschub mehr gewähren, denn schließlich haben diese ihr Schicksal selbst gewählt. Das die britischen Politiker keine Einigung erzielen zeigt vielmehr ihre Inkompetenz. Da spielen ja ehr die Rolling Stones noch zehn Welttourneen als hier in diesem Chaos eine Einigung in Sicht wäre. Gute Besserung übrigens an Mick Jagger...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matthias.ma 02.04.2019, 20:57
114. Am 12. April sollte Schluss sein

..., sodass am 13. April die Schlagbäume runtergeklappt werden. Spricht denn irgendetwas dagegen,. dass die Briten das Ergebnis No-Deal-Brexit ein bis zwei Monate ausprobieren und dann ggf. noch den Deal unterzeichnen? Den können doch die EU-Staaten auch im August noch annehmen. Warum die Eile mit der Annahme einer abschließenden Lösung? Glaubt irgendjemand, dass ein möglicherweise angenommenen Deal die nächsten Jahrzehnte unverändert Bestand haben wird? Das Ding wird doch in allen möglichen Punkten sofort ab der Annahme nachverhandelt. Allein schon weil den verbliebenen EU-Staaten nach 10 Minuten auffallen wird, was sie vielleicht übersehen haben. Ein bisschen weniger Fatalismus und Countdown-Getue bitte. Nach dem No-Deal-Brexit geht das Leben weiter und man kann alle Entscheidungen noch nachholen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glissando 02.04.2019, 20:57
115. Nein zur Verlängerung

Die EU *muss* jetzt nein sagen zu einer unsinnigen Verlängerung. Die Deadline 12.04. soll sicherstellen, dass Großbritannien sich im Falle der Ablehnung des Abkommens - die nun eingetreten ist - rechtzeitig auf die Wahl vorbereiten kann. Die EU sollte verhindern, dass UK an den Wahlen teilnimmt, sie *muss* unter allen Umständen verhindern, dass UK noch in der EU ist, ohne an den Wahlen teilzunehmen, denn das scheint ja der "Plan" zu sein: irgendwie raus, vor allem nicht richtig drin, das aber möglichst lange. Nein dankeschön. Auch wir können ja nein sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mähtnix 02.04.2019, 20:58
116.

Zitat von s.l.bln
Wo wird die EU denn hier durch die Manege geführt? Jede Verlängerung, um welche die angeblich austrittswilligen Briten bitten müssen, verschiebt das Machtverhältnis in Richtung EU. Das Positive ist schonmal, daß sich die pathologisch sture Frau May auf die Opposition zubewegt, weil Sie allmählich eine Ahnung bekommt, daß Ihre Strategie der gescheiterten Alternativen zu ihrem Deal fehlschlagen ist und sie als Premierministerin des ungeregelten Ausstieges in die Geschichte eingehen könnte. Im Prinzip ist das eine gute Nachricht, die bedeutet, daß die Zeit der immer neuen Abstimmungen zum gleichen Vorschlag sich dem Ende neigt. Wenn Sie persönlich das Brexittheater so nervt, gibts bestimmt im Privatfernsehen irgendeine Alternative.
Danke. Wenn ich hier die ganzen emotionalen und irrationalen "Schmeißt-die-Briten-raus-Posts" lese, bekomme ich eine Vorstellung davon, wie die AFD Wähler gewinnt.
Natürlich nervt das Theater. Und die Briten haben auch mit ihren Sonderwünschen genervt. Das ändert aber nichts daran, dass sie (gerade aus Sicht der Nordländer) wichtig in der EU sind. Deswegen ist es verständlich, dass z.B. Merkel immer noch alles tut, um den Brexit abzuwenden. Und falls das nicht klappt, wenigstens den "weichen" Brexit hinzubekommen.
Deswegen: Wo ist das Problem einer Verlängerung bis zur Wahl? Außer, dass ein paar Leute (Wähler) ein dünnes Nervenkostüm haben und gerne die Reißleine ziehen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mikrator 02.04.2019, 20:59
117. Artikel 50 EU Vertrag sofort und sonst gar nichts

Noch einmal genauer : T.May war immer Innenpolitikerin und Formalistin des Vollzuges , sie sollte jetzt schleunigst - spätestens im Monat Mai zurücktreten, am besten und vorstellbarsten für Neuwahlen. Sie und die Tories sind iim eigenen Land und angrenzenden Territitorien nur noch destrukiv und egoistisch präsent, und man sollte sie abräumen. Lasst uns endlich die EU subsidiär reformieren. Die Britten sollen sich erstmal - aber dringend - selbst reformieren, bevor sie wieder in die Zollunion eintreten können und möglicherweise mitreden könnten, wie Ifo Direktor Prof. Fuest es bei der DW überzeugend vorschlug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Murmeltier 02.04.2019, 21:00
118. Was für eine "kurze Verlängerung"?

Sehr geehrte Ms. May, der 12. April ist nicht zufällig gewählt - überschreiten Sie den, müssen Sie sich an den EU-Wahlen beteiligen. Und dafür will die EU abgesehen davon einen guten Grund. "Wir brauchen mehr Zeit zum Streiten" und "ich will das erste Mal ernsthaft mit der Opposition reden" werden dafür nicht ausreichen. Was bildet sich diese Person eigentlich ein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mali 02.04.2019, 21:01
119. Was für Geduld?

Was bitte schön soll denn die EU noch für Geduld haben? Die Briten blockieren mit ihren parlamentarischen Befindlichkeiten nachhaltig die Handlungsfähigkeit der EU. Raus ohne Einigung und gut, sprich harter Brexit. Sollen sie doch hinterher weiter debattieren wie es auf der Insel weitergeht, dann haben sie genug Zeit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 20