Forum: Politik
Brexit ohne Einigung: Briten könnten Zugang zu Bankkonten verlieren
REUTERS

Die britische Regierung verkündet ihre Pläne für den Fall eines ungeordneten Brexit: Im Interesse der Stabilität will sie bestimmte EU-Vorschriften akzeptieren. In der EU lebende Briten könnte ein Austritt ohne Deal hart treffen.

Seite 1 von 6
PeterMüller 23.08.2018, 15:27
1. Kurz vor Toreschluss wird es um Mitternacht...

... wieder einen EU-Deal geben, die Briten bekommen nicht alle Rosinen zugestanden, sondern nur 99%, wofür die Briten im Gegenzug max. die ohnehin fälligen Zahlungen leisten müssen und dann wird man es als EU-Verhandlungserfolg feiern, weil man doch "zum Wohle der Menschen" handele und "die Politik nicht auf dem Rücken der Bürger ihre Kämpfe" ausfechten dürfen, blablabla. Und statt dann ebenfalls den Austritt zu erklären und Rosinen zu picken, wird Deutschland wieder draufzahlen als größter Nettozahler, weil wir das Geld der Briten ausgleichen müssen. Kennt man alles, ist wie immer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thorongil 23.08.2018, 15:39
2. Klingt jetzt nicht gerade

wie ein Rechtsstaat.

Das Geld geht direkt an den Schatzkanzler, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudig 23.08.2018, 15:56
3. natürlich,

werden sie sich einigen, obwohl es mit diesem Franzosen Barnier,
der angeblich kein English sprechen (will), nicht einfach ist.
Allerdings steht zuviel auf dem Spiel, sowohl für EU als auch
für UK.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manicmecanic 23.08.2018, 15:58
4. Unsinn kein Zugriff

ist der populistische Spruch mit die Auslandsbriten verlören ihren Zugang zu den eigenen Bankkonten.Es gab schon immer eine Menge Briten die nicht dauerhaft im UK leben.Als wenn keiner von denen nicht auch noch ein Konto dort hätte.Das wird zweifellos schwieriger dann,aber die Banken sorgen schon dafür daß ihre Kunden weiterhin damit arbeiten können.Sonst verdienen sie kein Geld mehr damit.Mittlerweile kann man sogar als Ausländer auf Konten in Ländern mit archaischem Gehabe wie die USA online zugreifen.Da wars bis vor wenigen Jahren sogar noch im Land ein Theater Geld zu transferieren von einem Konto zu einem anderen.Vonwegen mal eben eine Überweisung machen,nix da.Man mußte für quasi alles immer Schecks versenden und die wurden dann von der Empfängerbank gutgeschrieben.Ich glaube kaum daß das britische Banksystem so umständlich archaisch geregelt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prince62 23.08.2018, 15:59
5. Für die Brexitfans kommt nur ein Austritt ohne Vertrag in Frage

Wir sollten bei all den fast schon täglichen Meldungen über einen Brexitdeal zwsichen GB und EU nicht vergessen, daß für die absoluten Brexitfanatiker sowieso nur ein Ausritt ohne jegliche vertragliche Vereinbarung in Frage kommt, bzw. von Anfang an so gefordert wurde, genau so sehen ja die Alibiverhandlungen auch aus und Frau May, die ja bekanntermaßen eine absolute Brexitgegnerin war, hat keinerlei Kraft und Mut sich dem entgegenzustellen und Vernunft ist bei Populisten und deren Anhängern ein absolut unerwünschter Charakterzug,

schließlich geht dann für GB das Goldene Zeitalter los, daß die EU ja verhindert hat, während die EU und deren Mitglieder nur noch ein Armenhaus sein werden und die Menschen in Not und Elend dahin vegetieren werden:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verbal_akrobat 23.08.2018, 15:59
6. Wer glaubt an diese Brexit Einigung

Wer glaubt`s, genau: NIEMAND!
(oder so gut wie)
Es wird ein minimal Konsens geben in den wichtigsten Fragen und ansonsten wird die Rolle der Brexit Gegner vor Ort sowie die des "unabhängigen Irlands" gestärkt - gut so, als weider...…..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
birdie 23.08.2018, 16:01
7. Goethes Zauberlehrling jammert: ....

"die ich rief die Geister - werd´ich nun nicht los". In diesem Sinne erscheint das britishe Kabinett als eine exclusive Ansammlung von hilflosen Zauberlehrlingen. Und von denen kommen zwar laufend Durchhalteparolen. Doch die Erkenntnis, dass der Brexit die teuerste Fehlentscheidung in der Geschichte des Landes werden wird, wird die Brexiteers nicht mehr rechtzeitig erreichen. Die Titanic war ein britishes Produkt, dessen Ende vorprogrammiert war, weil der Kapitän eine Fehlbesetzung war. Daraus haben die Engländer leider nichts gelernt und erneut die falschen Leute auf die Brücke das Staatsdampfers gestellt. Und denen ist es von Herzen absolut gleichgültig, wieviele ihrer Landsleute nun "ertrinken" werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hileute 23.08.2018, 16:03
8. Hä wieso das denn?

stand das im Artikel und habe ich das jetzt überlesen. Wieso sollten die denn dann kein britisches Konto besitzen? Und wäre es nicht sowieso sinnvoller in den Land wo man lebt ein Konto zu haben. wenn ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr in UK wohne wäre das doch besser

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theodtiger 23.08.2018, 16:04
9. Weitsicht

Zitat von PeterMüller
... wieder einen EU-Deal geben, die Briten bekommen nicht alle Rosinen zugestanden, sondern nur 99%, wofür die Briten im Gegenzug max. die ohnehin fälligen Zahlungen leisten müssen und dann wird man es als EU-Verhandlungserfolg feiern, weil man doch "zum Wohle der Menschen" handele und "die Politik nicht auf dem Rücken der Bürger ihre Kämpfe" ausfechten dürfen, blablabla. Und statt dann ebenfalls den Austritt zu erklären und Rosinen zu picken, wird Deutschland wieder draufzahlen als größter Nettozahler, weil wir das Geld der Briten ausgleichen müssen. Kennt man alles, ist wie immer.
Es ist sehr zweifelhaft, ob der obige Prophet Recht haben wird. Jedenfalls hat die EU bisher knallhart und einheitlich verhandelt und die 80% Ergebnisse entsprechen weitestgehend den EU Vorstellungen. Also können bei den "Rosinen" gar nicht "99%" bei den Briten landen. Was Deutschland angeht, hat es - im Gegensatz zu den Briten - die Lehren aus seiner Geschichte der letzten Jahrhunderte gezogen und weiss, dass es nur politisch und wirtschaftlich prosperieren kann, wenn es in der Mitte Europas in stabile Verhältnisse eingebunden ist. Die EU hat Deutschland über die letzten Jahrzehnte enorm genutzt. Deutschland wäre mit Blindheit geschlagen, wenn es hier statt weitsichtig (zeitlich und räumlich) nur kleinkrämerisch nach Rosinen Ausschau halten würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6