Forum: Politik
Brexit-Plan der Premierministerin: Mays Wunschkonzert
EPA / REX/ Shutterstock

Theresa May hat im Poker mit der EU vorgelegt: Mit einem Zwölf-Punkte-Plan setzt die britische Regierungschefin die europäischen Partner unter Druck. Die Brexit-Rede in der Übersicht.

Seite 2 von 16
farnsworth 17.01.2017, 16:00
10. War ja klar...

...und so wie ich unsere Verhandler bei der EU einschätze, werden sie vor GB einknicken. Armes Europa.

Beitrag melden
hadwerker 17.01.2017, 16:02
11. Besser wäre

England ,Frankreich, Deutschland , Niederland,Österreich,Spanien ,Portugal, Italien und die Skandinavischen Nachbarn. Das wäre eine gescheite Wirtschaftsunion. Und nicht diese Staaten,die zwar nehmen,aber nicht geben bzw. alles was ihnen schadet nicht wollen .Diese Staaten sollten ebenfalls austreten und ein neues Kapitel aufschlagen. Die EU in ihrer jetzigen Form hat ausgedient,das kann so sicherlich nicht weitergehen.

Beitrag melden
-Jack- 17.01.2017, 16:02
12. Freihandel und neue Zölle?

Das widerspricht sich. Entweder Freihandel oder Zölle, aber beides klingt nach Rosinen rauspicken.

Beitrag melden
CyberDyne 17.01.2017, 16:03
13. Wasch mir den Pelz, ...

... aber mach mich nicht nass!

Nix neues aus Great Briten. Das sind doch alles Forderung, die schon vor 7 Monaten gestellt wurden.

Ich kann nur hoffen, dass die verbleibende EU dieser Schmierenkomödie aus der Downing Street N° 10 schnellstmöglich ein Ende bereitet und die Briten auffordert die EU zügig und ohne wenn und aber zu verlasse!.

Beitrag melden
INGXXL 17.01.2017, 16:04
14. Wieder das übliche

Spiel der Rosinen pickerei von den Briten. Das Sollte die EU nicht zu lassen. Draußen ist Draußen

Beitrag melden
hmutt 17.01.2017, 16:05
15. Wie großzügig

Das Vereinigte Königreich gewährt den 27 die Gunst, weiterhin am Binnenmarkt teilnehmen zu wollen, ganz ohne diese lästigen Kleinigkeiten wie EU-Gerichtshof, Zahlungen in den gemeinsamen Topf und unerwünschte Ausländer. Es wird uns natürlich eine Freude sein, May und ihren Freunden den roten Teppich auszurollen, damit sie uns mit der Gnade ihrer Anwesenheit beglücken kann.

Vielleicht wäre endlich mal ein wenig Realitätssinn angebracht?
Da möchte der Schwanz mit dem Hund wackeln und alle sollen freudig bellen.
Und Irland. Nur mal zum Nachdenken. Die Beziehungen mit Irland sind NUR mit und durch die EU so wie sie sind. Wenn UK glaubt, es kann austreten und nichts ändere sich daran, dann sind die Herrschaften noch irrer als man sich das nur ausdenken könnte. Die Grenze zu Nordirland wird dann wieder eine Außengrenze und sowohl Zoll- als auch britisches (!) Grenzregime werden die Zeit um Jahre zurückdrehen.

Beitrag melden
skeptikerjörg 17.01.2017, 16:05
16. Also doch Rosinenpicken

Unter dem Strich also doch der Versuch der Rosinenpickerei à la Thatcher! "Harter BREXIT" ist was anderes! Was Theresa May will ist eine Art EU-UK-TTIP! Das sollte sie aber nicht bekommen. Minimum sollten die Bedingungen sein, die Norwegen und die Schweiz erfüllen, um Zugang zum Gemeinsamen Markt zu haben. Alles, was darunter liegt, ist der Anfang vom Ende der EU.
Und nochmal zur Erinnerung: Nicht die EU hat UK zum Austritt aufgefordert, sondern UK will den BREXIT. Und auf der Insel muss man endlich mal kapieren, dass die Zeiten des British Empire, in denen man den anderen seinen Willen aufzwingen konnte, vorbei sind.

Beitrag melden
teloudis 17.01.2017, 16:06
17. Die Rosinen Pikerei

der Britten soll also weiter gehen. Alle Vorteile für das Königreich aber gar keine Pflichten für das Königreich. Blöder Satz, aber in Ihrer Rede kam das Königreich so oft vor, da musste ich den Kanal wechseln. Ich glaube May kommt aus der Vergangenheit und will die Zukunft Englands (Königreichs) zur alter vergangener Größe führen. Na dann viel Erfolg dabei.

Beitrag melden
Fürstengruft 17.01.2017, 16:08
18. Das ist ein Plan von May und kein Wunschkonzert

Sie übermittelt der EU keine Wunschliste, sondern einen Plan wie sie den Brexit gestalten wird. Den Plan macht sie auch nicht davon abhängig, ob es Brüssel passt. Sie wird es tun, ob einvernehmlich oder nicht einvernehmlich. Hinter jedem 3. Satz steht "Deal", es ähnelt sehr der Trump' schen Linie, wie ein Kurswechsel für Veränderungen gelingen soll soll.

Beitrag melden
zaqsam 17.01.2017, 16:08
19. Brexit

Man hört immer nur, wie die es weiter gehen soll mit den Banken, Industrie, Export & Import und blablabla! Mich würde es mal interessieren, wie es den weiter geht mit den in der EU lebenden Briten oder EU Bürgern in der UK, die hier und dort seit Jahren leben, familien haben usw.! Da hört man so gut wie nichts davon, immer nur GELD und der MENSCH ist nichts WERT!!!

Beitrag melden
Seite 2 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!