Forum: Politik
Brexit-Poker: Merkel sorgt sich um Europawahl
Ludovic Marin / AFP

Der Aufschub beim Brexit darf die Europawahl nicht gefährden: Diese Botschaft richtete Kanzlerin Merkel an Großbritannien. Die Regierung in London müsse klarmachen, wie es beim Austritt aus der EU weitergehe.

Seite 9 von 11
carlitom 22.03.2019, 19:31
80.

Zitat von mirage122
Ganz besonders interessant in diesem Zusammenhang ist der Kommentar der deutschen Wirtschaft: Klar, hier werden wieder Forderungen aufgestellt, die einzig und allein den Lobbyisten-Küngel dienlich sein sollen. An die Menschen denkt sowieso keiner.
Was für eine absolut undurchdachte Aussage. "Die Wirtschaft", das sind wir alle. Oder kaufen Sie nichts ein, verdienen Sie nicht mit einem Beruf ihr tägliches Brot, wohnen Sie nicht, reisen Sie nicht usw.?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 22.03.2019, 19:35
81.

Zitat von hollowman08
Wahlen in Europa sind eine Farce wie der Brexxit zeigt spielt es keine Rolle wie und ob was gewählt wird,. Die Feudalherren und Oligarchen spulen ihr Programm ab zwingen den Bürgern ihren Willen auf,egal was die Bürger wählen oder wollen. Es gibt keine Demokratie und das sieht man an der Farce um die Wahl in GB zum verlasssen der EU und was aus diesem Wählerwillen geworden ist.
Was für eine merkwürdige und total unlogische Schlussfolgerung. Gerade der Brexit zeigt, wie wichtig die Europawahlen sind, Wahlen überhaupt, um verantwortungsvolle Regierungen an die Macht zu bringen. Gerade das Brexitreferendum mit seiner sehr niedrigen Beteiligung und seinem sehr knappen Ergebnis zeigt, wie wichtig Wahlen sind und was sie bewegen und auslösen können, wie schicksalhaft die Folgen sein können. Und dass Demokratie - vor allem bei einem 52 zu 48-Votum - eine schwere Sache ist, stimmt. Umso wertvoller und wichtiger ist es, verantwortungsvoll damit umzugehen.

Dass in Ihrer Umgebung keiner zur Europawahl gehen möchte, liegt daran, dass Sie sich offenbar mit Gleichgesinnten umgeben und ist nicht repräsentativ. Ich z.B. habe in meiner Umgebung absolut niemanden, der auf sein Wahlrecht bei irgendeiner Wahl verzichtet, um hinterher dann zu meckern, die da oben machen sowieso, was sie wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stephan H. 22.03.2019, 19:36
82. Mehr Leistungsbilanzdefizit

Zitat von rurei
Importzölle in GB auf null, um billigst das zu den Nutzern zu bringen, was andere besser können (von Produktionsmitteln bis Konsum) und dabei sich auf das konzentrieren, was man selbst besser kann oder können sollte und zwar: Für den GB Binnenmarkt (Voraussetzung: gute Löhne, Steuern nicht hoch), dann für den Export.
Importzölle auf Null und Gleichzeitig werden die Exporte unter Zölle gestellt Die klare Folge: Die Leistungsbilanz steigert sich weiter ins negative. Das führt zu: "Die negativen Folgen für die Länder mit Handelsbilanzdefiziten sind der Import von Arbeitslosigkeit, eine damit verbundene De-Industrialisierung, Verluste an wirtschaftlicher Dynamik und an Einkommen sowie Probleme, die mit steigenden Schulden, der Abhängigkeit von den Finanzmärkten und im schlimmsten Fall von Gläubigern einher gehen: Austerität und sogenannte Strukturanpassungsprogramme, die nach allen Erfahrungen in eine tiefe Krise mit anschließender jahrelanger Depression führen." Quelle: http://www.humanistische-union.de/nc/aktuelles/aktuelles_detail/back/aktuelles/article/ueberschuesse/----- Und nu? Immer noch die super Idee die Importquote noch mehr zu steigern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jotha58 22.03.2019, 19:48
83. auf Neudeutsch

auf Neudeutsch dürfte man feststellen, dass Frau May die Zustimmung des Unterhauses "verkackt" hat. Mit dieser dämlichen Brandrede vom Mittwoch, hat sie sich sämtliche Sympathien verscherzt. Da stimmt keiner mehr zu!
Sollte Frau May jetzt überraschend zurück treten, dann müsste sich auf die Schnelle ein(e) neue(r) Premierminister(in) finden. So blöd wird wohl kaum jemand sein.
Wegen der Europawahl halte ich diese Verlängerung bis zum 12. April für gefährlich. Am 04. März war der erste Termin in Deutschland. Letzter Tag für die Einreichung der Wahlvorschläge beim Bundeswahlleiter. Leider kenne ich die Fristen im UK nicht, aber ich vermute, die sind dort ähnlich und ich bin mir sicher, dass dort niemand an der Europawahl arbeitet und somit können die Briten gar nicht mehr wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 22.03.2019, 19:49
84.

Zitat von Zett
Die Kanzlerin sorgt sich um die Wahl. Das ist per se nichts Neues, da die Sorge um die nächsten Wahlen und das eigene Abschneiden bei denselben die mit Abstand häufigste Emotion bei Politikern darstellt.
Merkel steht nicht zur Wahl. Weder bei der Europawahl noch jemals sonst irgendwo in der Zukunft. Was schreiben Sie da für einen Unsinn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 22.03.2019, 20:02
85. So einfach

Zitat von mwroer
Natürlich kann die EU das verhindern in dem sie ganz einfach festlegt dass der Zeitrahmen 2 Jahre beträgt und *keine* Verlängerung möglich ist. Ergänzend dass der Antrag zum Austritt nach Artikel 50 mindestens 2 Jahre VOR dem letztmöglichen Termin zur Vorbereitung der Europawahlen gestellt werden muss. So einfach ist das. Mehr braucht es nicht.
ist das eben nicht.
Es ging um die Behauptung, die EU mü+sse nur eine genau Austrittsregelung machen.
Die hat sie aber.
Es hakt an den Details. und das eben in GB. Auf die Abstimmungen im Londoner Parlament hat die EU KEINERLEI Einfluss.
Wenn sich die Breiten nicht untereinander eingien, wird es keinen Brexit-Vertrag geben, Das ist Fakt und da kann die EU genau nichts machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 22.03.2019, 20:22
86. Also gehört

Zitat von loboloco
Europa ist die EU... und umgekehrt, so sehe ich das. Mit ,,mehr Europa wagen,, steht uns pro-Europäern auch die Zukunft offen, Gestaltungswille muss her, die hier vorgebrachten anti EU Ressentiments sind überholt und führen zu nichts da sich der isolierte Nationalstaat erledigt hat! A 21st Century Boy!
die Schweiz z.B., nicht zu Europa. Oder Norwegen.
Sehr gewagte These.
Gewagt.
Und ziemlich sinnfrei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hollowman08 22.03.2019, 21:05
87.

Zitat von carlitom
Was für eine merkwürdige und total unlogische Schlussfolgerung. Gerade der Brexit zeigt, wie wichtig die Europawahlen sind, Wahlen überhaupt, um verantwortungsvolle Regierungen an die Macht zu bringen. Gerade das Brexitreferendum mit seiner sehr niedrigen Beteiligung und seinem sehr knappen Ergebnis zeigt, wie wichtig Wahlen sind und was sie bewegen und auslösen können, wie schicksalhaft die Folgen sein können. Und dass Demokratie - vor allem bei einem 52 zu 48-Votum - eine schwere Sache ist, stimmt. Umso wertvoller und wichtiger ist es, verantwortungsvoll damit umzugehen. Dass in Ihrer Umgebung keiner zur Europawahl gehen möchte, liegt daran, dass Sie sich offenbar mit Gleichgesinnten umgeben und ist nicht repräsentativ. Ich z.B. habe in meiner Umgebung absolut niemanden, der auf sein Wahlrecht bei irgendeiner Wahl verzichtet, um hinterher dann zu meckern, die da oben machen sowieso, was sie wollen.
Die Frace um den Brexit ist nicht die einzige Wahl an dem sich der fortgestzte Wahlbetrug in Europa festmachen lässt. Der Wahlbetrug der SPD dass in der Opposition bleiben wollte und sollte ist nicht allzu fern hier bei uns.
Die nicht durchgeführten Referendum in Frankreich und Niderlanden zumindest, bei dem die Bürger immerhin die EU verfassung abgelhent haben, um Frankreich und die EU aus der EU zu befreien. Der unglaublich CETA Putsch bei dem Olrgarchen die Demokratie abgeschafft haben, Bürger wurden nicht befragt. Überhaupt wird garnicht gewählt In Europa und wenn was gewählt wird dann wird sowieso gemacht was ein System von Oligarchen und Feudalherren vorher bestimmt hat. Die gierigen Eliten sollen ihren fetten feisten wampen noch voller gestopft werden. Die Finazmafia macht ihr Dreckswerk weiter und Bürger zahlen deren Edelhurren und bei deren dekandente Parties Politiker auch rumhuren wie Säue um hinterher Artig deren vordiktierten Gesetztestexte egal ob Menschen deren Opfer sind sofort umsetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lanzelot72 22.03.2019, 21:23
88. @hollowman08 (87)

Bub, zwei wirklich gut gemeinte Ratschläge: 1.: Hör mit dem Saufen auf. 2.: Laß Dir von irgend jemanden Deutsch beibringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zett 22.03.2019, 22:44
89. Irrtum ?

Zitat von carlitom
Merkel steht nicht zur Wahl. Weder bei der Europawahl noch jemals sonst irgendwo in der Zukunft. Was schreiben Sie da für einen Unsinn?
Ich schrieb"die Wahl", nicht ihre Wahl und bei der geht es um politische Richtungsentscheidungen im Sinne der jeweiligen Parteipolitik und meines Wissens ist Frau Merkel noch Mitglied der CDU und diese steht als Teil der Fraktion der Europäischen Volkspartei in Europa zur Wahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 11