Forum: Politik
Brexit-Referendum: Wahlkampfkampagne "Vote Leave" muss Strafe zahlen
REUTERS

Illegale Zahlungen, mögliche Verstöße gegen Gesetze für faire Wahlen: Die Verantwortlichen der Wahlkampfkampagne für den EU-Austritt Großbritanniens müssen eine Geldstrafe zahlen - und es wird strafrechtlich ermittelt.

Seite 1 von 4
Referendumm 17.07.2018, 11:56
1. Interessant

Interessant, dass wegen Manipulation etc. ermittelt wird, aber das knappe Ergebnis nicht annuliert wird.
Nun ja, GB wird ob des Brexits noch böse aufwachen, aber dann wirds zu spät für die ehemaligen EU-Rosinen sein - und das ist prima!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emderfriese 17.07.2018, 12:00
2. Outcoming

So könnte es funktionieren: Es wird ermittelt werden, dass nicht unerhebliche Mittel aus Russland in die Kassen der EU-Gegner geflossen sind, wobei man klarer weise keine wirklichen Belege dafür hat. Dann wird über ein Gerichtsverfahren gegen weniger prominente Brexit-Befürworter vorgegangen und gleichzeitig die ganze Abstimmung als Putin gesteuert verworfen und aufgehoben. Zähneknirschend werden Johnson & Co. den Prozess anerkennen - und alles bleibt beim Alten... man möchte fast "very british" darauf wetten... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suferone 17.07.2018, 12:05
3. Was bedeutet das nun?

Also die maasgeblichen Köpfe hinter der Brexit Kampagne haben sich unrechtmäßigen Merhoden bedient um die Bevölkerung vom Brexit zu überzeugen. Das sie in vielerlei Hinsicht gelogen haben ist bekannt aber da heißt es ja immer Politiker lügen halt. Wenn es aber ums Geld geht hör alles auf! Wenn also die Finanzierung dieser Geschichte zweifelhaft ist, sollte doch noch mal ein Gericht über die Rechtmäßigkeit dieses Referendums entscheiden? Immerhin sind das ja neue Erkenntnisse oder nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das dazu 17.07.2018, 12:06
4. So ist das doch überall bei diesen Leuten

Front National, Lega Nord und sogar unser Superhorst Seehofer, alle lassen immer andere zahlen oder besorgen sich Gelder auf "kreativen" Wegen.
Das sollte dem Wähler zeigen, wie die spätere Politik ausfallen wird bei solchen kreativen Buchführungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nasodorek 17.07.2018, 12:18
5.

Zitat von Das dazu
Front National, Lega Nord und sogar unser Superhorst Seehofer, alle lassen immer andere zahlen oder besorgen sich Gelder auf "kreativen" Wegen. Das sollte dem Wähler zeigen, wie die spätere Politik ausfallen wird bei solchen kreativen Buchführungen.
So ist es, wenn Lieschen Müller einen Pfandbon einlöst, den sie gefunden hat, ist das Diebstahl, wenn sich Manager Fördergelder erschleichen, oder bei der Steuer bzw. Ausgabenberichten lügen und betrügen sind sie Schlitzohren und haben sich ein Schulterklopfen von ihres Gleichen redlich verdient.

Das ist wohl die berühmte "Geistig-Moralische-Wende"

Wenn wie in diesem Fall der Brexit dabei rauskommt, ist das leider für alle ausgesprochen bedauerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 17.07.2018, 12:20
6.

Ob die Russen auch dahinter stecken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ceroc 17.07.2018, 12:20
7. Das ist ein historischer Skandal

Alle wissen Bescheid das betrogen und gelogen wurde. Das bei der Wahl die Beteiligung zu gering war im Verhältnis zur Wichtigkeit. Und es wird mit britischer Arroganz nicht an eine Neuwahl gedacht bzw. nicht mal gefordert. Die lächerliche Strafe passt zu der ganzen Story. Ich hätte auch von der Rest EU ein "Stay Euro" gefordert, aber man kümmert sich medial lieber um Flüchtlinge und Trump.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
triptychon5zehn 17.07.2018, 12:29
8. Referendum durch die Filterblase

Geld regiert eben immer noch die Welt. Wer denkt bei uns liefe es anders irrt. Seehofer und Co. werden massiv von Hasslobbyisten der Automobil- und anderen Wirtschaftszweigen unterstützt (offen gelegt ist es ja) damit "unser Geld" ja auch "unser Geld" bleibt. Ein Referendum durch die Filterblase würde bei uns übrigens ähnlich wertlose Ergebnisse erzielen und ein Dexit herbeiführen - die AFD scharrt bereits mit den braunen Hufen um uns zurück ins 18 Jhd. zu befördern. Lassen wir es nicht dazu kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tester_1_2_3_4 17.07.2018, 12:36
9. Aber die manipulation von Wahlen durch Reiche und ist ok, oder wie???

siehe "George Soros will neues Brexit-Votum erzwingen"
http://www.spiegel.de/politik/ausland/george-soros-will-mit-kampagne-neues-brexit-votum-erzwingen-a-1210246.html
p.s. diverse NGOs sind genauso schlimm...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4