Forum: Politik
Brexit-Streit beim EU-Gipfel: Feinstes englisches Theater
REUTERS

Premier Cameron muss beim EU-Gipfel möglichst viel herausschlagen, um den Briten den EU-Verbleib schmackhaft zu machen. Im Kampf um die kleinen, giftigen Details hat er ein Vorbild: Margaret Thatcher.

Seite 7 von 14
Kater Bolle 18.02.2016, 16:11
60. Es darf und kann nicht sein....

das "Sonderlocken" für GB alleine gelten.
Wenn man etwas ändert muss es für alle EU Staaten gelten.
Auch das Thema Nettozahler und "Kassierer" gehört sofort abgeschafft.
Alle müssen zahlen ohne Rabatte und Nachlässe.Die unendliche Umverteilung von jährlich 150-180 Mrd. muss aufhören.
Der aufgeblasene EU-Apparat gehört mächtig gestutzt.Ein Europa-Parlament wird auch nicht gebraucht.
Ein unnützer Debattierclub ohne Zähne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
madmax9999 18.02.2016, 16:12
61. Einfach mal was schreiben, überlegt wird an einem anderen Tag

Zitat von 90-grad
Auf die paar, zu ca. 75 % auf Umwegen, zurückzahlbaren Kröten kommt's nun wirklich nicht mehr an. Wenn GB gehen will, so lasst es ziehen. Und danach am Besten gleich noch ein paar andere mit. Dann wird's auch für D billiger!
Es handelt sich bei diesen paar Kröten um mehrere Milliarden Euro, ca. den ganzen Betrag, den Polen erhält. Aber klar, die Deutschen schwimmen ja im Geld, darum haben sie sich ja auch die Flüchtlinge zwecks Party eingeladen. Nur dass leider der vielzitierte Michel nicht mitfeiern kann. Und die Infrastruktur muss auch warten, aber was sind da schon ein paar Milliarden, diese paar Kröten kann die BRD mit links irgendwo hervorzaubern. Ganz nach dem Motto: Einfach mal was schreiben, überlegt wird an einem anderen Tag

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blitzunddonner 18.02.2016, 16:13
62. ich fürchte, dass cameron trotz seiner giftspritzen ...

... das angestrebte referendum verlieren würde. denn das ist kein gift, sondern ein schwer eindämmbarer virus, denn er da freigesetzt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
managerbraut 18.02.2016, 16:14
63. Da kann man nur hoffen und wünschen,

das Sonderrechte der Briten gegenüber der EU bei den übrigen EU Mitgliedern besonders der wirtschaftlich ärmeren, wie Ost EU Mitglieder Schule machen wird und diese ebenso hart auf ihre zustehenden Sonderrechte - Milliarden gegen die EU vorbringen, wie durchpeitschen werden.
Was dem Einem Recht, soll dem anderen billig sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheBear 18.02.2016, 16:14
64. Nicht entfernen, sich entfernen lassen.

Zitat von guntergunter
...die Briten doch bitte aus der EU verabschieden, auf der Insel ihr Taka-Tuka-Land bauen und in grenzenlosem Devotismus den USA mit einem zukünftigen TrumpDesaster zuwenden! Wer an einer Gemeinschaft teilnehmen möchte, aber nur die Vorzüge in Anspruch nehmen will, gehört entfernt!
Warum sollte man das UK entfernen?

Man soll die Inselbewohner (51. Staat der USA) sich aber entfernen lassen, genau genommen hätte man sie nie in die EU aufnehmen sollen.

Das ganze - z.Zeit nicht zu leugnende - Schlamassel in der EU kommt doch daher, dass sich die EU zu schnell ausgedehnt hat und man auf Teufel komm raus ungeeignete Staaten einbezogen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winki 18.02.2016, 16:16
65. Aber hallo!

Es geht auch ohne die Briten. Nur die Kanzlerin begreift das nicht, wie manches andere auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Here Fido 18.02.2016, 16:17
66.

Zitat von archivdoktor
Cameron wird mir immer sympathischer - der Mann weiß, wie man verhandelt und wie man für sein Land das Beste herausholt! Hoffe, unsere Kanzlerin hört gut zu und vor allem, sie lernt noch was dazu!
Genau. Wenn jeder an sich denkt, ist an alle gedacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querdenker101 18.02.2016, 16:19
67.

Zitat von archivdoktor
Cameron wird mir immer sympathischer - der Mann weiß, wie man verhandelt und wie man für sein Land das Beste herausholt! Hoffe, unsere Kanzlerin hört gut zu und vor allem, sie lernt noch was dazu!
Das mit unserer Kanzlerin haben Sie doch nicht ernst gemeint. Auch wenn sie gut zuhört, macht sie trotzdem -dem Wortursprung nach- was sie will. Dickköpfig und komplett beratungsresistent, das ist unsere trotzige noch Kanzlerin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mistermister 18.02.2016, 16:22
68. Zum 3. Mal in rund 100 Jahren

bringt Deutschland den europäischen Kontinent an den Abgrund. 2 Weltkriege haben nicht gereicht, nun ist Deutschland der Brandbeschleuniger für die Auflösungserscheinungen der EU. "Gut gemacht, Frau Merkel!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wallaceby 18.02.2016, 16:23
69. Billiges Geschachere...

bei diesen, wie angemerkt eher lächerlichen Beträgen. Der Brite braucht vorzeigbare Erfolge bei den Verhandlungen und die Osteuropäer wollen verhindern, dass Länder wie Deutschland auch auf den "Geschmack" kommen. Mich widert dieses peinliche pseudo-gemeinschaftliche Getue mittlerweile nur noch an. Es ist sich jeder selbst am Nächsten. Das wird auch der Grund dafür sein, dass der ganze Laden namens "EU" in seiner derzeitigen Form nicht mehr lange existiert. Ein Verlust...??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 14