Forum: Politik
Brexit-Ungeduld: Gebt den Briten mehr Zeit!
ANDY RAIN/EPA-EFE/REX

Viele in der Europäischen Union verlieren die Geduld mit den Briten, weil sich deren Parlament nicht über den Brexit einigen kann. Doch obwohl die Ungeduld nachvollziehbar ist, wäre ein "No deal" keine gute Lösung.

Seite 1 von 14
ottjen_alldach 21.03.2019, 18:14
1. Ich kann dem Autor nicht zustimmen

Eine Verlängerung ohne sinnhaftige Option schadet der EU, weil sie sich unglaubwürdig macht, sie braucht die Ressourcen anderweitig. GB hat das alles auschliesslich selbst verbockt, immer wieder, also nein.
Sie können ja später mal wieder dazu kommen, aber nun muss Schluss sein, so oder so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das dazu 21.03.2019, 18:17
2. Nein

Wozu? Das noch ein paar Wochen, Monate Jahre, Jahrzehnte diskutiert werden kann?
GB wird auch nach einer Verlängerung nichts mehr wissen als heute.
Die wissen nur, was sie nicht wollen.
Aber das sie Austreten wollen. Das passiert am 29.3. 23 Uhr.
Dann ist Schicht im Schacht, Ende, Schlussrechnung bezahlen, aufstehen und gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michaelt1964 21.03.2019, 18:21
3. Ein Versuch wäre es wert...

Ich finfe den Artikel einen sehr interssanten und charmenten Denkanstoss, zumal ein Verbleib von GB in der EU dann satt legitmiert wäre. Bin aber nicht sicher ob das wirklich der überwiegende Volkswille der Briten ist. Ich denke, die EU sollte endlich den Austrittswunsch von GB respektieren und sie ohne Backstop als Knebelung ziehen lassen. Gibt es dann wirklich einen breiten Willen zum Wiedereintritt, sollte GB rasch und einfach beitreten können - dann aber ohne Sonderlocken oder Beiragsrabatte. Das fände ich den am meisten demokratischen Weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bdroege 21.03.2019, 18:23
4. Eine Verschiebung bringt wenig

Eine Verschiebung löst das Problem nicht, sondern verschiebt es nur. Wenn zB. auf den 30. Juni verschoben wird wird die Lage Mitte Juni identisch mit lage von Heute sein.

Eine Verschiebung würde etwas bringen wenn der Termin kurz nach der übernächsten Wahl in Großbritannien liegt und die Briten verpflichtet über das weitere Vorgehen abstimmen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 21.03.2019, 18:23
5. Die Argumentation ist wohlbegründet

und nachvollziehbar.

Aber in der (innen-)politischen Auseinandersetzung, und genau das ist meiner Meinung nach der “Brexit“ geworden kann wissenschaftliche Analyse nicht obsiegen.

Deshalb ist ein vertragsgemäßer Ablauf nicht die schlechteste der schlechten Lösungen.

Eine gute Lösung ist nicht zu erkennen, da in GB Partikularinteressen auf absehbare Zeit vorherrschen werden. Um eine Volksbefragung geht es da ja überhaupt nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 21.03.2019, 18:25
6. Egal wie

Wichtig ist, dass das neue EU-Parlament nicht blockiert werden kann und der Brexit nicht den Wahlkampf dominiert.

Ein zweites Referendum/Neuwahl ist doch die einzig vernünftige Alternative zu Mays Vertrag. Alles andere führt m.E. zu mehr Unfrieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_seher59 21.03.2019, 18:26
7. seit 30 Jahren

schiesst GB quer. Nun steht es 27: 1. Im Zeichen des fairen britischen Sportgeistes heisst es nun, nach dem verlorenen Match zurück in die Kabine

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ratzekarl 21.03.2019, 18:27
8. Ay caramba!

Ich glaube, Donald Tusk hat die Lage in ihrer juristischen Problematik erschöpfend zusammengefasst. Es besteht keine Variante daneben, sei da nun Geduld oder Ungeduld. Auch der Ärger, der sich allmählich aufstaut, hat darauf keinen Einfluss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zadar 21.03.2019, 18:28
9. Die EU hat eigentlich gar keinen Einfluss auf eine Verlängerung

die Briten können einfach ihr Austrittsgesuchen einseitig zurück ziehen und eine Sekunde später erneut einreichen. Alles auf Anfang und wieder 2 Jahre Zeit für ein völlig neues Abkommen.

Dieses Szenario mag unwarscheinlich sein aber den Briten ist meiner Meinung nach alles zuzutrauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14