Forum: Politik
Brexit-Verhandlungen: Johnson wirft May-Regierung Kapitulation vor
DPA

Der Brexit-Hardliner und Ex-Außenminister attackiert seine frühere Chefin: Boris Johnson findet, die britische Premierministerin geht mit der "weißen Fahne" nach Brüssel. Dort sehen das die Verhandler ganz anders.

Seite 1 von 11
stadtmusikant123 03.09.2018, 09:20
1. noch alles Poker

Da Mays Forderung nach einem "Freihandelsabkommen nach britischen Vorstellungen" unrealistisch ist, weil es die Spaltung der EU zur Folge hätte, hat B.J. nicht unrecht. Was soll es für einen Sinn ergeben, mit einer unerfüllbaren Forderung nach Brüssel zu wandern?

Es sei denn May will für die Grenzfrage Ireland/Nordirland "Verhandlungsmasse" schaffen, nach dem Motto Nordirland eine Art "Sonderwirtschaftszone" , was sie bisher immer abgelehnt hat, gegen einen großzügigen Handelsvertrag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
useyfried 03.09.2018, 09:22
2. Scheint so,

als sei die britische Regierung noch bei ihrem Austritt aus der Europäischen Union die Auffassung, die EU wäre in erster Linie zur Erfüllung britischer Interessen verpflichtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daishi666 03.09.2018, 09:24
3. Es war abzusehen

Johnson hat sich auch deshalb abgeseilt, weil er das Desaster schlussendlich kommen sah. Nun bringt er sich in Position um von May's scheitern zu Profitieren. Es wird bereits an der Legende gestrickt, dass man alles hätte bekommen können, wäre man nur härter gegenüber Brüssel aufgetreten.

Das politische System von GB zerlegt sich selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nisse1970 03.09.2018, 09:36
4.

Dabei steuert May mit ihren unrealistischen Forderungen genau dahin wo Johnson hinwollte. Ob die Briten langsam mal mitkriegen, dass es der EU völlig Wumpe ist was die da auf Chequers gelabert haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tolotos 03.09.2018, 09:39
5. Johnson nutzt aus, dass er sich nicht verantworten muss!

Die Briten wissen ja im Grunde genommen selbst heute noch nicht, worüber sie damals konkret abgestimmt haben. Wenn die Abstimmung irgendetwas mit Demokratie zu tun haben soll, dann müssten sie, sobald klar ist, was der Brexit tatsächlich bedeutet, noch einmal entscheiden dürfen, ob es das ist, was sie wollten, oder lieber aus diesem Brexit aussteigen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sibbi78 03.09.2018, 09:41
6. Ein feiger Drückeberger

und Lautsprecher unterstellt Frau May also, sie würde kapitulieren, "mit weißer Fahne nach Europa" gehen. Frau May fordert von der EU die volle Marktfreiheit innerhalb einer Freihandelszone und riskiert damit den harten BREXIT. Herr Johnson brüllt nur Parolen in die Welt, die ebenfalls nicht umsetzbar sind und die totale Isolation GB's zur Folge haben - jedenfalls der EU gegenüber. Wie jeder Nationalist hat auch er keinerlei vernünftige Lösungsansätze, ja - er hat sogar überhaupt keine! Immer nur schreien, immer nur beschipfen, immer nur drohen, immer nur verlangen... Woher kommt uns das so bekannt vor? Von Herrn Erdogan? Von Herrn Putin? Von Herrn Kaczynski? Von Herrn Orban? Von Herrn Salvini? Von Herrn Strache? Oder gar von Herrn Trump? Soweit braucht man doch gar nicht zu schauen, haben wir alles hier in Deutschland! Man siehe sich nur die Bernd Höckes, Gustav Gaulands, Josef Meuthens oder Anton Weidels an...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmud 03.09.2018, 09:46
7. Johnson?

Eigentlich gehört dieser ehem. Außenminister in psychiatrische Behandlung. Erst war er für die EU, dann hoffte er, Regierungschef zu werden und war nun gegen die EU. Er denkt offensichtlich nur an seine Karriere. GB hat entschieden die EU zu verlassen, auch weil das Volk von Leuten, wie diesem Johnson, belogen wurden.
Nun liegt das Kind im Brunnen. GB wird diesen Schritt die EU zu verlassen noch mehr als bereuen müssen, aber es darf seitens der EU keine Zugeständnisse geben. Ein Weg zurück sollte aber möglich sein, dann aber zu Bedingungen der EU und ohne die bisherigen Sonderrechte. Kranke Egomanen, wie dieser Johnson, sollten die Briten im eigenen Interesse in die Wüste schicken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mertrager 03.09.2018, 09:48
8. Die problematische Situation

... von Frau May hat ihre Ursache zu großem Teil in den Lügen dieses Herrn Johnson. Es mag heute üblich sein, dem Volk die „Hucke voll zu lügen“. Es ist aber nicht ohne Risiko. - Wie man hier sieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ezechiel 03.09.2018, 09:48
9. Boris Johnson.

Boris Johnson … das ist doch der dicke Blonde, der erst die Klappe groß aufgerissen und dann den Schwanz eingezogen hat, und jetzt duckmäuserisch versucht, seinem Land den EU-Austritt in der schlimmsten Form zu bescheren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11