Forum: Politik
Brexit-Verhandlungen mit der EU: Was will Johnson?
REUTERS

Boris Johnson steht kurz davor, britischer Premierminister zu werden - und verbreitet Unsicherheit in Sachen Brexit. Seine provokanten Sprüche glaubt ihm in Brüssel niemand. Aber was will Johnson wirklich?

Seite 2 von 22
skeptikerjörg 20.07.2019, 11:49
10. Was Johnson will?

Boris Johnson will Premierminister werden, das ist das Einzige, was ihn interessiert. Das hat ihn angetrieben, Brexiteer zu werden und damit David Cameron auszuschalten und das treibt ihn jetzt an, jede Vernunftslösung zu sabotieren. Nach dem - nicht ganz so lupenrein demokratischen - britischen System benötigt er dafür eben nur die Mehrheit der knapp 150.000 Mitglieder der Conservative Party und die sind mehrheitlich Pro-Brexit, egal wie. Ist er erst mal MP, stehen ihm wieder alle Möglichkeiten offen. "Ich wollte ja, liebe Torry-Freunde, aber das Parlament lässt mich nicht".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sikasuu 20.07.2019, 11:52
11. Was will Johnson? Die Wohnung in Downing-Street 10!

Und dann: Schaun mer mal!
.
Es ist doch "gute demokratische Praxis", das 160.000 Mitglieder EINER Partei einen neuen Vorsitzenden wählen, der dann automatisch Ministerpräsident wird (wenn Schotten & Nord-Iren mitspielen) & dann keine Mehrheit im Parlament für sein Lieblingsprojekt hat.
.
Die EU "zittert" schon (wahrscheinlich vor Lachen) & fürchtet sich vor dem Moment, in dem DER NEU zum Ersten mal verantwortlich in Brüssel auftaucht & den "dummen Bürokraten" dort den Austrittsvertrag mal eindrücklich "gerade rückt"!
.
Vielleicht sollte man das 1. Treff von Brüssel nach Versailles in den Spiegelsaal verlegen:-)
Dann stimmt wenigstens der Rahmen & für Mr Johnson wird es eine Freude sein, sich im 1.000 von Spiegel immer wieder selbst zu sehen.
.
Weiter zu dem Thema ist wohl nicht zu sagen. Ist seit >2 Jahren schon alles abgekaut, jetzt müssen die Briten da durch & Europa schaut, wohl mit einer winzigen Träne im Augenwinkel, gelassen dabei zu!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rrv.vogt 20.07.2019, 11:55
12. Letzte Hoffnung

Wäre es in dieser Situation nicht Aufgabe Königin, sich zu Wort zu melden und ein weiteres Referendum vorzuschlagen, um den Zerfall des UK noch aufzuhalten ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doktordoktormueller 20.07.2019, 11:55
13. der weiß genau, dass die EU einknicken wird

Weil sie wirtschaftlich im Mittel weit schwächer da steht als England äh... Großbritannien.
Am Ende werden die Briten die großen Gewinner sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ackermart 20.07.2019, 11:57
14. Im Vergleich ...

des Fotos über diesem Artikel mit dem aktuellen SPIEGEL-Titelbild direkt darunter ist klar zu erkennen, was die Widerspiegelung der Realität in DEM für eine Karrikatur der Realität geworden ist. Wie traurig, wenn nur noch Narren über das Blatt lachen, bei dem sich jedem nicht dem Hörigen die Ohren anlegen wie die realen von Boris Johnson.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jmat17 20.07.2019, 11:59
15. Politiker halt

Spätestens seit Politiker gegen jeden demokratischen Hintergrund sich (gefördert von den Medien) als "Berufspolitiker" bezeichnen, geht es nur um eins - Macht und Joberhalt. Bei den Johnson Statesments fehlt nur eines: "Wir schaffen das"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LapOfGods 20.07.2019, 12:00
16.

Er wird es einfach auf einen harten Brexit hinaus laufen lassen (was keine Kunst ist) und seine Anstrengungen darauf beschränken es für seine Landsleute so aussehen zu lassen, dass die EU daran schuld ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reddber 20.07.2019, 12:03
17. Morbus Trump

Morbus Trump - Unsinn reden, alle verunsichern, sich dann sagen lassen, was man für einen Unsinn verzapft hat, und zack! - 180 Grad Wende und gut aussehen. Wenn eine Lösung zu einfach und geradlinig wäre, bzw. auf der Hand liegt, das Ganze verschlimmbessern, damit Problem komplexer und Lösung cleverer aussehen. Die gern angewandte Prozedur von Profilneurotikern.
Der Herr möge uns von Politikern befreien, die durch Politik ihr eigenes Ego füttern wollen, weil Land und Leute auf der Strecke bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.diverso 20.07.2019, 12:03
18. Wenn manche hier interessiert

wie dieses Thema von eher neutraler Seite, der BBC, gesehen wird, hier ein informativer Artikel: https://www.bbc.com/news/uk-politics-49008826

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wal-Ire 20.07.2019, 12:04
19. Natürlich

wird der No-Deal Brexit ein durchschlagender Erfolg. Die EU wird sofort zerfallen, alle Ausländer verlassen ihre Gastländer, die Wirtschaft wird überall befreit von den unnötigen Papierkram aus Brüssel explodieren und die Einhörner furzen wieder Regenbögen! Was habe ich gelacht!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 22