Forum: Politik
Brexit-Verhandlungen: Wie sich eine Nation zum Trottel macht
DPA/ PA Wire

Kein Volk hat die Arroganz so kultiviert wie die Briten. Die traurige Wahrheit ist: Was einst eine Weltmacht war, ist heute ein Land, das es nicht einmal schafft, den Weg zur Tür zu finden, ohne über die eigenen Füße zu stolpern.

Seite 2 von 24
w.diverso 18.10.2018, 16:23
10. Man sollte aber nie vergessen,

dass der drohende Brexit bei vielen Briten gar nicht so rosig gesehen wird wie manche britischen Populisten ihren Wählern einreden versuchen. Die rational denkende Hälfte der Bevölkerung sieht schon was auf sie zukommt, und das wird nicht ganz super werden. Nicht dass die Insel untergeht, aber besser wird es den Briten nachher nicht gehen. Irgendwie scheint es, viele Briten haben immer noch nicht begriffen, dass das Empire samt den Kolonien und dem einträglichen Sklavenhandel Vergangenheit ist. Momentan sind sie nurmehr in einer globalisierten Welt ein Land unter vielen und nicht das Land welches den Takt vorgibt. Irgendwann werden auch die konservativsten Briten das begreifen müssen.

Beitrag melden
dasfred 18.10.2018, 16:24
11. Das mit der Inzucht war nun doch ein Tritt zuviel

Ist ja nett, dass sich Herr Fleischhauer heute mal an den Briten abarbeitet, aber sein Schluss ist dann doch nur eine plumpe Beleidigung, die man auch in der Eifel, dem bayrischen Wald oder dem Erzgebirge nicht unwidersprochen lässt. Noch dazu, wo Deutsche Adelshäuser die Royal Family immer wieder mir frischem Blut versorgt haben. Das die Briten nun mal ihre schrulligen Eigenarten pflegen, ist ja altbekannt. Und dass sie mit ihren Regierungen immer wieder so richtig voll in Sch.... greifen, kennen wir seit Jahrzehnten. Insofern ist eine Kolumne mit Briten bashing nun wirklich keine Leistung, für die Herrn Fleischhauer besonderes Lob gebührt. Schnell noch die Stammleser abgefüttert und rein ins lange Wochenende. Viel Spaß Herr Fleischhauer und dann nächste Woche mal wieder in die vollen gehen. Oder finden selbst Sie das AFD Umfeld langsam langweilig?

Beitrag melden
dasdauertaber 18.10.2018, 16:25
12. I love it!

Herrliche Kolumne, grosser Genuss, ein echter Fleischhauer! Deswegen würde ich glatt Spiegel+ abonnieren, wenn da nicht schon Harald Schmidt wäre...

Beitrag melden
skurilla 18.10.2018, 16:25
13. Die Überschrift könnte auch zu Deutschland passen!

Was hier so manche Journalisten für eine Arroganz gegenüber anderen Ländern zeigen, ist unübertroffen!

Beitrag melden
geilundgemein 18.10.2018, 16:27
14. Danke für Ihr Plädoyer für zuwanderung im letzten Absatz

Auch sonst ein guter Beitrag. Man kann als vernunftbegabter Mensch über die Britische Regierung nur den Kopf schütteln.

Beitrag melden
Exil-Badener 18.10.2018, 16:28
15. Rule Britannia!

Es tut weh zu sehen, von welch jämmerlichem Personal an den Schaltstellen der Macht eine der einst großartigsten Nationen auf diesem Planeten zugrunde gerichtet wird.
Wenn ich es mir recht überlege, passt das aber nicht nur auf die Briten...

Beitrag melden
echtjetzt? 18.10.2018, 16:28
16.

Beitrag naja,: Bezüglich Arroganz , träumender Realitätssuche und der Liebe zum eigenen Bauchnabel kann der monarchistisch gesinnte Herr Fleischhauer ja durchaus von sich behaupten: very British

Beitrag melden
kangootom 18.10.2018, 16:29
17. Alles wahr

Ich habe mehrere Jahre in Britannien gewohnt und die Arroganz und Überheblichkeit der Bewohner bestaunt. Man hält sich immer noch für ein Empire und lässt sich von den Europäern, insbesondere den Franzosen nichts sagen. Dabei wohnen sie in winzigen, sündhaft teuren Häusern in einem Zustand, den man nicht mal einem Sozialhilfeempfänger in Deutschland zumuten würde. O-Ton Makler zu einem 3x3 Meter großen Schlafzimmer mit Vorsprung eines ehemaligen Kamins: "Hier ist ein sehr geräumiges Doppelzimmer". Die Wasser und Stromversorgung entspricht dem Stand vor 70 Jahren (Kaum Wasserdruck, ein Draht dient als Schmelzsicherung). Alles verrottet, weil nichts in den Erhalt investiert wird. Aber man ist stolz wie Oscar auf die eigene Nation. Das sind leider immer genau die Leute, die ihr Land noch nie verlassen haben um zu sehen, wie es woanders läuft.

Beitrag melden
genauhinschauen 18.10.2018, 16:29
18. Nostalgische Melancholie

Ich habe zu Zeiten Tony Blairs ein paar Jahre in UK gelebt und mich immer wieder über die Inselmentalität gewundert. Europa war da eine ferne Galaxie, Land und Leute auf sich selbst konzentriert. Kein Monat verging, ohne daß sich nicht ein weiterer Konzern aus UK zurückzog, Motorola, AluSwiss etc. etc. Mein Eindruck war, sollten Land und Leute nicht doch noch die Kurve kriegen, wird sich UK in den nächsten 15-20 Jahren zum Schwellenland entwickeln: In nostalgischer Melancholie dem längst vergangenen Empire hinterherträumen.

Beitrag melden
DOC0511 18.10.2018, 16:31
19. @Fleischhauer

Wenn man als Journalist ein anderes Land Trottel nennt wären wir schon fast beim Trump-Wortschatz. Einfach nur peinlich und v.a. respektlos. Wegen solchen Äusserungen hat SPON Trump doch immer kritisiert. Nun ja... Und als Deutscher anderen Ländern Arroganz vorzuwerfen ist irgendwie auch lachhaft. Kann SPON nicht seriös berichten?

Beitrag melden
Seite 2 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!