Forum: Politik
Brexit-Votum: Altkanzler Kohl warnt vor Härte gegenüber Briten
REUTERS

Wie soll die EU nach dem Brexit-Votum mit Großbritannien umgehen? Altkanzler Helmut Kohl hält laut einem Medienbericht nichts von Hast und Härte.

Seite 1 von 27
jujo 30.06.2016, 08:05
1. ...

Lieber Herr Kohl oder Ihr Sprachrohr, die Briten haben doch entschieden was sie wollen. Wo ist Ihr Problem?

Beitrag melden
KingTut 30.06.2016, 08:08
2. Zum Glück ...

... hat Kohl das nicht zu entscheiden, falls er diese Haltung wirklich einnimmt und hoffentlich hört auch niemand auf ihn. Man kann nicht die Vorzüge eines Clubs genießen, ohne einen Mitgliedsbeitrag zu zahlen. Selbst Norwegen und die Schweiz bekommen ihr Modell nicht zum Null-Tarif (indem sie z.B. pro Kopf genauso viel in die EU einzahlen wie derzeit GB - eine von vielen Quellen: n-tv von gestern).
Ergo muss das gleiche für Großbritannien gelten. Ansonsten ermutigen wir weitere Länder, es den Briten gleichzutun.

Beitrag melden
Thomas Gr. 30.06.2016, 08:09
3. Wenn ich mich ricgtig erinnere

ist doch Altkanzler Kohl, derjenige dem ein pers. gegebenes Ehrenwort mehr wert ist als die Gesetze der Bundesrepublik.
Und dieser "ehrenwerte" Mensch wagt es sich zu äußern?
Er möge bitte seine letzten Tage auf dieser Welt in Frieden und vor allem Ruhe genießen.

Beitrag melden
nici_d 30.06.2016, 08:15
4. Die macht mir mein Europa kaputt

Kohl über Merkel: "Die macht mir mein Europa kaputt", nachzulesen in SpOn vom 17.7.2011 http://www.spiegel.de/politik/deutschland/schuldenkrise-helmut-kohl-rechnet-mit-merkels-europapolitik-ab-a-774875.html
Mehr ist da nicht zu sagen.

Beitrag melden
ijf 30.06.2016, 08:18
5. oh je...

Der Alte aus Oggersheim versucht aber nicht ernsthaft, den "Job" des Alten aus Hamburg zu übernehmen? Ich glaub nicht, dass die Schuhe passen...

Beitrag melden
Hilfskraft 30.06.2016, 08:18
6. stimme Kohl zu ...

... ausnahmsweise.
Man sollte den Briten helfen ihren eigenen Weg zu gehen.
Die Briten sind nun mal auf ihre Weise anders, was nicht das Ende der EU bedeuten muss.

Sie könnten irgendwie als Regulator zwischen dem Herrn über 1 Mio. Briefkästen & allmächtigsten EU-Imperator aller Zeiten J.C. Juncker und uns EU-Bürgern funktionieren.

Lasst sie sich sortieren, die verrückten Briten.
Es hätte auch kein Swinging London, wahnsinnig tolle Musik und wunderschön bekloppte Klamotten gegeben ohne sie.
In dem Sinne ...

Beitrag melden
frankfurtbeat 30.06.2016, 08:21
7. wen ...

wen interessieren denn noch die Empfehlungen von Kohl?
Persönlich war er mir mehr wie unsympathisch ... Themen wie Leuna-Affäre etc. bestätigten das Bild.

Dann noch die Geschichte mit Mutti ... letztendlich eine negative Bilanz.
Danke - bitte sitzen bleiben und ruhig bleiben. Will keiner wissen!

Beitrag melden
quax1965 30.06.2016, 08:22
8. ja ein wenig die Fahrt rausnehmen

ist sicher richtig und keine übertriebenen Forderungen stellen das hilft niemandem ausser dem stillen von Rachegelüsten, wo so etwas hinführt haben wir 1918 gesehen
Dennoch muss ein Austritt unattraktiv sein um dem Verfall entgegen zu wirken. Parallel hierzu ist eine Erneuerung unausweichlich um mehr Vertrauen zurück zu gewinnen.

Beitrag melden
kinzigriver 30.06.2016, 08:22
9. Der muss sich natürlich auch melden....

.... da ist sie wieder - die Stimme aus Oggersheim. Was will denn der nun wieder.
Vielleicht wäre ein Kommentar weniger von ihm - mehr.

Beitrag melden
Seite 1 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!