Forum: Politik
Brexit-Votum: Queen mahnt zur Besonnenheit
AFP

In London demonstrieren Zehntausende gegen den Brexit. Und erstmals meldet sich Königin Elizabeth II. zu Wort: Man müsse ruhig und gefasst bleiben.

Seite 1 von 13
at.engel 02.07.2016, 16:56
1.

Man kann ja gegen alles mögliche demonstrieren, aber gegen das Ergebnis eine Referendums zu demonstrieren ist schon etwas seltsam. Wenn die Bürger entscheiden, muss man das eigentlich als Bürger respektieren. Zumindest, solange sich das in einem demokratischen Rahmen abspielt.

Beitrag melden
io_gbg 02.07.2016, 17:06
2.

Zitat von at.engel
Man kann ja gegen alles mögliche demonstrieren, aber gegen das Ergebnis eine Referendums zu demonstrieren ist schon etwas seltsam. Wenn die Bürger entscheiden, muss man das eigentlich als Bürger respektieren. Zumindest, solange sich das in einem demokratischen Rahmen abspielt.
Man kann das Ergebnis respektieren (so fragwürdig es auch ist) und doch trotzdem dagegen demonstrieren.

Ein Referendum ist außerdem nur eine Momentaufnahme. Wahrscheinlich würde sich inzwischen eine Mehrheit für den Verbleib in der EU entscheiden. Das kann man ja auch respektieren.

Beitrag melden
intermax 02.07.2016, 17:09
3. Souverenität

Bei uns in GB liegt die Souverenität mit ´the Queen in Parliament´ . Referenda spielen keine Rolle in der Britischen Verfassung. Deshalb hoffen wir immer noch dass wenn die Konsequenzen eines Brexits klar werden daß unsere Abgeordneten dagegen stimmen werden. Das, aber, braucht etwas Zeit. Juncker und Hollande aber haben es zu eilig. Frau Merkel, Herr Kohl und die Slowaken haben die richtige Idee - warte mal, die Dingen werden sich ändern. Oder, vielleicht wollen einige von uns Los sein. Das wäre auch verständlich.

Beitrag melden
behemoth1 02.07.2016, 17:10
4. Neutral

Was sollte denn die alte Königin auch anderes tun, sie muss ja all das was sie sagt, von der Regierung sich ausarbeiten lassen und sie hat laut Verfassung neutral zu sein, sie ist nur eune teure Aushängefigur aus längst vergangener Zeit, wo sich die Bevölkerung an ihr und ihrer Familie erfreuen kann.
Selbst ihre Reden im Paralment zur Regierunseröffnung wird doch immer vom Regierunschef, oder seinen Redenschreibern vorgegeben.
Es ist wie in einem Theater, alles schauen zu, klatschen und wissen, dass ist nur ein langweiliges Schauspiel.
Gott schütze die Königin.

Beitrag melden
florian29 02.07.2016, 17:11
5. wenn die Brexiteers schon

am Tag nach dem Referendum einräumen, die Bevölkerung belogen zu haben, wäre Raum für ein 2.Referendum.

Beitrag melden
julia-s12345 02.07.2016, 17:13
6. eben!

Zitat von at.engel
Man kann ja gegen alles mögliche demonstrieren, aber gegen das Ergebnis eine Referendums zu demonstrieren ist schon etwas seltsam. Wenn die Bürger entscheiden, muss man das eigentlich als Bürger respektieren. Zumindest, solange sich das in einem demokratischen Rahmen abspielt.
Das sehe ich genauso! Man muss das Ergebnis einer Wahl nun mal akzeptieren! Oder man reicht Klage ein, wie hier in Österreich geschehen! Dann hat man eine Chance, dass die Wahl wiederholt wird!

Beitrag melden
liometh 02.07.2016, 17:13
7. Verzerrte Wahrnehmung

Ist es nur der Versuch, in den EU-Ländern für Ruhe zu sorgen oder was steckt dahinter?
Warum wird ständig über das ach so große Bedauern "der Briten" über das Ergebnis des Referendums berichtet und warum nicht über die vielen zufriedenen Teilnehmer am Referendum?

"Zehntausende gehen auf die Straße" - na und? Der Teil der Briten, die für den Brexit gestimmt hat muss nicht auf die Straße gehen, denn sie haben die Mehrheit und damit ihr Ergebnis erzielt.

Es ist schon merkwürdig, wie die EU reagiert und wie sehr man die Öffentlichkeit mit Zerrbildern versorgt...

Beitrag melden
kassandra21 02.07.2016, 17:14
8. Und dann?

>Das britische Parlament solle das Votum des EU-Referendums aufheben, forderten die Veranstalter<

Warum?
Was passiert dann bei den nächsten Parlamentswahlen, wenn ich als Abgeordneter aus dem Nordosten Englands komme oder aus Wales?

Da werden die Labours und Tories aber schneller ihre Wahlkreise an UKIP abgeben, als man "God save the Queen" sagen kann.

Natürlich hat das Parlament das Recht, den Brexit abzulehnen. Aber das würde ich mir sehr gründlich überlegen.

Beitrag melden
bosemil 02.07.2016, 17:16
9. Die Queen macht sich brechtigte Sorgen !

Die Queen macht sich sicherlich große Sorgen. Was ja auch verständlich ist. In ihrer langen Amtszeit mußte sie gleich zu Beginn erleben daß Chuchill ,bedingt durch den gerade zu ende gegangenen Weltkrieg, das Empire verloren hatte. Jetzt am Ende ihres Lebens wird sie womöglich noch Zeugin vom Ende des UK, der drauf und dran ist sich aufzulösen. Cameron igeht womöglich als der Totengräber Gro0-Britanniens in die Geschichte ein.

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!