Forum: Politik
Brexit: Wer klug ist, bleibt

Die Briten stehen vor einer historischen Wahl: Entscheiden sie sich für einen Augenblick des Stolzes oder für eine gestaltete Zukunft? Wenn Großbritannien klug ist, bleibt es Mitglied der EU - weil es einsieht, dass es um die Zukunft des Westens geht.

Seite 9 von 36
blaacki 11.06.2016, 10:21
80. wahnsinn

was machen sie denn wenn die briten austreten und es wird ein großer erfolg für das land. sie sollen als Journalisten gerne pro und contra herausstellen aber doch derart einseitig und wie üblich mit dem Zusatz wer für den austritt ist hätte etwas verstanden. vielleicht sie manche menschen es anders und das wesen der demokratie ist dass die mehrheit entscheidet und nicht die mehrheit wenn sie anders entscheidet als man will dumm ist. die meinungsmache nimmt langsam absurde formen an. schreuben sie doch so dass jeder abwägen kann. neutral halt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempo1963 11.06.2016, 10:22
81. Warum

sollte ich die Briten nicht mehr mögen, wenn sie sich für den Brexit entscheiden sollten. Das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun. Die Briten können selbst entscheiden und lassen sich hoffentlich auch nicht durch Propaganda aus Deutschland manipulieren. Und wenn die Briten sich nicht für die EU entscheiden sollten, dann bestimmt nicht, weil sie die Deutschen nicht mögen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felsen2000 11.06.2016, 10:24
82. Sensationell

Wenn die Autoren noch schnell ein Unterstützung FÜR den Brexit hätten schreiben wollen - sie hätten es nicht besser machen können. Zuerst wird betont, dass GB in der EU bleiben soll, nicht weil es den Briten, sondern der Anderen nützt (Nettoeinzahler) dann wird mal so zwischendurch die Hälfte aller britischen Wähler beschimpft ("alt und dumm") und zum Schluss - das ist das Beste- noch die Drohung in den Raum geworfen, dass die EU (wenn die Briten nicht austreten) sich nicht etwa besi nen und besseren sondern ganz im Gegenteil auf diesem verhängnisvollen Weg beschleunigen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
booaaeey 11.06.2016, 10:24
83. Die EU ist ein eindrucksvolles Beispiel für das praktische

Totalversagen einer idealistischen, in keinster Weise demokratisch legitimierten bzw. auch nur kontrollierten künstlichen Konstruktion, die weder wirtschaftlich noch politisch auch nur annähernd die selbst zugedachte Bedeutung aufweist.
Der Brexit und eine europäische Neuorganisation wäre für Europa langfristig besser als das andauernde politische und wirtschaftliche Siechtum eines künstlich aufgeblasenen utopischen Pseudoeuropas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jammerlappen 11.06.2016, 10:24
84. Historische Wahl ?

Was für eine Übertreibung, Stolz versus gestaltete Zukunft. Soviel Unsinn in einem Artikel.
Kein Berufspolitiker will hören dass der Brüsseler Wasserkopf und Beamtenstaat der Sargnagel Europas ist. Eure Inkompetenz, Ideenlosigkeit, Postenschacher und Gehälter geht den Engländern auf die Nerven.
Brüssel produziert nichts ausser gähnender Langeweile.
Bei jedem Thema jahrelanger Streit und faulste Kompromisse.
Viel Aufwand bei sehr überschaubarem Nutzen, Vertrauen hat hier niemand mehr. Ihr verspielt unsere letzten Reserven, wenn die Probleme zu groß werden könnt ihr euch in eure selbstgeschaffenen Steueroasen zurückziehen, genügend Geld ist dort ja längst geparkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
calvincaulfield 11.06.2016, 10:25
85. Reisende soll man nicht aufhalten.

Die SPON Startseite sieht ja wie ein Propagandaschlachtfeld aus:

1. BREXIT: It's smarter to stay
2. Brexit: Wer klug ist, bleibt
3. Die Lage am Samstag: Ein Herz für Briten
4. Brexit: Fünf Gründe, die Briten zu lieben

Und das Ganze auf einem Kindergartenniveau.
Friss die Kröte, oder du bist nicht mehr mein Freund. Aber was ist eigentlich mit den Schönen und den Coolen?
Sie dürfen dann gehen?

Ich trinke einen Piccolo, wenn sie es tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loskochos 11.06.2016, 10:25
86. also wenn...

...ich mir die Kommentare hier zu durchlese ist mir klar warum die Affen den AfD hierzulande Zulauf bekommen. Im eigenen Leben nix auf die Reihe bekommen, die Schuld aber den (wer sind die eigentlich???) 'Eliten', der EU etc. pp geben, und dann glauben mit einem EU-Austritt würden auf einmal goldene Zeiten anbrechen. Sorry, wer vorher schon nix konnte wird auch dann nix können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schaafsnase 11.06.2016, 10:28
87. Ist dann auch bald wieder Zeit für die 2.Neuauflage

DE gegen GB? Es gab wieder genug Nachwuchs um die Lücken zu schliessen, muß der wieder weg? Souveränität wieder gewinnen? Haha. Klar, sich mit Pints besaufen ist Tradition, da kommt diese EU und will den Suff auf Liter umstellen. Das geht nicht, das ist nicht das Selbe! Da kommt die EU und schafft den Yard ab, ds Inch... F**k the Meter. Das ist nicht das Gleich! Der gute, tradionelle Brite will das Recht haben wertlose Bonds an jeden zu verhöckern der sich überreden läßt auf dem Squarefoot grossen Büro! Squarefoot. Darauf kommts an! Europäische Standards? F**k EU Standards, Soziale Standards? Aber nur mit optout!!! Der Brite will sein Recht auf das Elend anderer!!! Und die EU WE want our Money back.

Auf auf das Feld der Ehre, es gibt wieder was zu tun. Für den Inch und das Pint zu sterben und andere sterben zu lassen: das ist echte Tradition

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capote 11.06.2016, 10:28
88. Propaganda

Die ganze Propaganda gegen den Austritt GBs zeigt, dass den sogenannten Eliten der BREXIT nicht in den Kram passt, wenn man weiter gegen die Interessen der europäischen Bevölkerung anregieren will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yossariania 11.06.2016, 10:35
89. Langsam

werde ich doch ein wenig unruhig.
Seit Wochen versuchen mir alle deutschen Medien unisono darzustellen, wie wichtig es sei, dass das Vereinigte Königreich in der EU bleibe und welche schlimmen Folgen es für die Briten hätte, wenn sie gingen.
Ich frage mich nun, warum ausgerechnet mir das erklärt wird. Ich kann den Ausgang des Referendums nicht beeinflussen. Egal, was ich über den Brexit denke - meine Meinung wird keinen einzigen Briten beeinflussen.
Warum also werden mir die Nachteile eines Brexit ständig auf das Butterbrot geschmiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 36