Forum: Politik
Brexit-Widerruf: Wie die Briten die EU doch noch austricksen könnten
AFP

Das britische Parlament will eine Verlängerung der Brexit-Verhandlungen, und die EU muss zustimmen. Doch damit hat Brüssel nicht alle Hebel in der Hand: Die Briten könnten einen Ausweg versuchen, der bizarre Folgen hätte.

Seite 2 von 23
Panikpräsident 15.03.2019, 21:25
10. Wunderbar sollen sie doch.

Das ändert ja nichts daran, dass es nur ein Abkommen für einen Austritt zustande kommt wenn die EU auch zustimmt. Also sind wir in drei Jahren am selben Punkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
123rumpel123 15.03.2019, 21:26
11. xxx

Zitat von viwaldi
Jedes Jahr wachsen neue Wähler nach. Je länger die Brexit Entscheidung sich verzögert, desto unwahrscheinlicher wird er. Alte Brexitiers sterben mehr ab als sie in die Wählerschaft nachwachsen. Wer sich das Abstimmungsverhslten in den verschiedenen Altersgruppen anschaut, versteht die Angst der HardCore Brexetiers: jede Verzögerung/ Neuwahl/Neureferendum vermindert die Chance auf einen Brexit.
Bin immer wieder auf´s Neue begeistert wenn ich auch diese These stoße, die da voller Inbrunst behauptet, dass die britische Gesellschaft nicht altert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
123rumpel123 15.03.2019, 21:29
12. xxx

Zitat von der_grillmeister
Ich denke mit so einem "Zurück vom Brexit und wieder hin zum Brexit" hätten die Briten den letzten Rest ihrer Glaubwürdigkeit verloren (zum Gespött haben sie sich meiner Meinung nach auch jetzt schon gemacht). Wer würde denn seitens der EU beim nächsten mal noch ernsthaft mit ihnen verhandeln? Man könnte den alten Vertrag rausholen, die Datumsfelder anpassen und nach London mailen. Ansage "entweder so oder harter Brexit". Was besseres werden die Briten damit nicht unbedingt erzielen und die EU könnte ihren Aufwand minimieren.
Sollten die Briten diesen Weg gehen ist das Szenario absolut logisch.
Und eine Wiederholung ist allein schon durch die Tatsache wahrscheinlich, da London und Brüssel seit 40 Jahren eine andere Vorstellung von der EU haben.

Ob die EU bei einer Exit-Wiederholung verhandelt oder nicht wäre auch egal, da die Fehler, die May diesmal gemacht hat, nämlich den harten Exit nicht ernsthaft vorzubereiten, diesen Fehler würden die Briten sicher nicht noch einmal machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grbxx 15.03.2019, 21:31
13. Brexit hat keine Mehrheit

Es ist nur konsequent und demokratisch den Antrag zurückzuziehen.

Auch weil das Ergebnis des Referendums nicht bindend ist, eine sehr knappe Mehrheit hat (die Mehrheit ist weg), und die Leave Kampagne sowieso mit fragwürdigen Mitteln finanziert wurde.

Wäre sauber ... es gibt da nur zwei Haken:
- die Tories würden auseinanderbrechen
- es gäbe mit ziemlicher Sicherheit Ausschreitungen
- die britische Politik wird Jahre brauchen sich neu zu organisieren

Der letzte Punkt zeigt auch warum es wahrscheinlich zu keinem zweiten Austrittsversuch kommen wird. Es wird dann keine Mehrheit mehr geben können.

Trotzdem wäre “Remain&Reform” für alle die beste Lösung.

Ach ja ... Trump würde durchdrehen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
123rumpel123 15.03.2019, 21:31
14. xxxx

Zitat von fellmonster_betty
man kann also den Eurokraten nicht vertrauen, damit hat sich die EU erledigt, denn mehrere werden diese Methode, wenn erfolgreich, wiederholen. Und wenn der ganze Laden in die Luft fliegt, dürfen die Verbleibenden Kernländer alles bezahlen. Der Rest wird dann von China aufgekauft. Danke, unendlicher Dank. Ab jetzt gelbe Weste!
Es wird keiner wiederholen, denn alle fühlen sich pudelwohl in der EU, da fast ausnahmslos der größte Anteil Bruttoempfänger ist, und oder so über den Euro verschuldet/verbürgt ist, dass sich das nicht rechnen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f_aus_m 15.03.2019, 21:32
15. hier wird nicht getrickst

Es ist hier kein Chlorhühnerzuchtverein, wo sich abends im Hinterzimmer widerstreitende Gruppen mithilfe der Geschäftsordnung bekriegen.
Es geht um Europa. Eine solche Trickserei würde sofort entsprechende Antworten von der EU heraufbeschwören. Auch Steuerdumping und dergleichen wird nicht klappen, die Engländer fänden sich sofort auf der Blacklist wieder.
Wer das ernsthaft glaubt, hier zu tricksen zu dürfen gehört nicht in die Führungsliga eines europäischen Landes. Und das wissen bei aller EU Antipathie auch die meisten Tories.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raoul2 15.03.2019, 21:34
16. Schon jetzt haben wir viel Mühe damit,

unserem Jüngsten den Spruch (sowie den Gedanken dahinter) wieder auszureden, wenn er einen seinen Spiel- und Kindergarten-Kameraden als "dumm wie ein Engländer" bezeichnet. Und es wird anscheinend nicht leichter ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HARK 15.03.2019, 21:35
17. Einfach zurück tricksen

So ein Quatsch. Wenn die Briten diesen Trick anwenden, wird einfach zurück getrickst: Die 27 Staaten gründen eine Neue EU - und die alte wird ein reiner Debattierclub.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 15.03.2019, 21:36
18.

Das Urteil ist drei Monate alt, in unzähligen Forenbeiträgen ist jedes mögliche Szenario bereits ausführlich abgehandelt worden. Einen "Trick", den Jolyon Maugham gefunden haben will, gibt es nicht. "Der britische Jurist hat kürzlich im "Guardian" einen Ausweg skizziert." Nein, er hat den normalen Weg, den bereits Hunderte Juristen aus den EU-Ländern und noch mehr Foristen in Medien aller Länder thematisiert haben und bis heute thematisieren, nacherzählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FakeBot 15.03.2019, 21:39
19.

Zitat von juba39
Uneinigkeit der EU auszunutzen. können.
Wie kommt man auf sowas? Wenn die EU während der Brexit-Verhandlungen etwas bewiesen hat, dann EINIGKEIT. Genau DAMIT haben die Brexiteers ja nicht gerechnet und stehen jetzt dumm da.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 23