Forum: Politik
Brief ans Europaparlament: Polen will Namen aller EU-Journalisten wissen
DPA

Die Unabhängigkeit der eigenen Medien hat Polen bereits beschnitten. Jetzt sorgt ein Schreiben an das EU-Parlament für Befremden: Das Warschauer Justizministerium fordert eine Liste aller dort akkreditierten Journalisten.

Seite 1 von 11
ackergold 21.01.2016, 15:43
1.

Gebt ihnen doch die Liste, wenn sie kein Geheimnis ist. Dann werden wir schon sehen, was passiert. Und wenn es zu Maßregelungen kommt, dann ist Europa sowieso tot und Polen raus.

Beitrag melden
harigr 21.01.2016, 15:54
2. Ähnlichkeit Ukraine / Krim

Etwas anzetteln, das mit Sicherheit alle Anderen nicht akzeptieren können, aufgrund der Rechtslage, und denen dann die Schuld am Konflikt geben. Das kennt man doch vom ehemaligen großen Bruder Polens weiter östlich.

Beitrag melden
reflexxion 21.01.2016, 15:56
3. Polen und EU - time to say goodbye

Liebe polnische Nachbarn, wenn ihr die Freiheit in der EU nicht vertragt und lieber wieder in die alten Muster aus den Zeiten des Warschauer Paktes zurückfallen wollt, dann bitte ehrlich sein: Umgehend aus EU und NATO austreten. Wenn Europa so hätte sein wollen wie ihr Euch das vorstellt, dann würde das irgendwo in den EU-Verträgen so stehen. Das tut es zu Recht und den Politikern sei Dank dafür NICHT!

Unfreiheit und Bespitzelungen wollen wir in der EU nicht haben. Manche Länder waren wohl einfach nicht reif genug für diese Rechte.

Beitrag melden
Sonia 21.01.2016, 15:57
4. Was ist da das Problem?

Ich war eigentlich der Meinung, dass diese Namen ohnehin öffentlich sind? Oder nicht? Warum muss so eine Liste denn angefordert werden? Und warum verletzt Polen mit dieser Anfrage irgendwelche Modalitäten? Post an Journalisten - eigentlich doch kein Problem.

Beitrag melden
kevinschmied704 21.01.2016, 15:57
5. na klar zu einer rechten partei.

gehört natürlich auch ne ordentliche hexenjagt. ;)
sie merken es nicht mal, das sie immer mehr nach den Kriterien agieren, die uns im Zusammenhang mit dem Nationalsozialismus in der schule genannt wurden.
Ja liebe polen, wir alle wurden in Geschichte aufgeklärt und vorbereitet solche fahrlässigen ströme zu erkennen und auch laut auszusprechen. Liebe polen passt bloß auf!

Beitrag melden
treasurer 21.01.2016, 15:58
6. die spinnen ja wohl, die Polen.......

mit solchen Aktionen setzt sich Polen an die Spitze derjenigen Länder, die als erstes aus der EU wieder rausgeschmissen werden sollten!

Beitrag melden
tomxxx 21.01.2016, 15:58
7. Das Handelsblatt...

hat da mal zum Vergleich den Umgang anderer EU-Länder mit der Unabhängigkeit in Sachen Presse beleuchtet. Hm... so schlecht schnitt selbst diese polnische Regierung da nicht ab...

Beitrag melden
ksy 21.01.2016, 16:00
8. Was will Polen, was wollen wir und was Europa

Entweder alle Staaten, Polen und alle anderen Mitglieder wollen EUROPA zu klaren bEdingungen die einheitlich und von allen akzeptiert werden oder wir sollten die EU auflösen und mit solchen Staaten neuanfangen die diese Klarheit haben wollen. Die EU darf sich nicht mit einem Ring durch die Nase von einem zwei oder drei Mitgliedern jeden Tag vorführen lassen. Das Ist keine Gemeinsamkeit sondern so wird auch in Polen die Heilige Kuh der eigenen Überschätzung zum Metzger geführt.

Europäische Politiker wacht auf: Die Freiheit innerhalb der EU kann nicht in kleinen Stücken durch die Minderheit der Mitglieder beschnitten, ja selbst reduziert werden.

Dann Lieber Europa ohne die Polen. Wenn das Volk auch diese Politik will, dann haben wir zwei Dinge zu respektieren: die Entscheidung der Polen und die Entscheidung aller anderen Staaten die das Verhalten von Polen nicht akzeptieren.

Polen spielt das Spiel der kleinen Schritte. Im Großen ist klar zu erkennen - die derzeitige Regierung will etwas anderes. Hört auf mit der falschen Rücksichtnahme. Der Wille von 20 Millionen PIS Wählern steht gegen mehr als 100 Millionen Wähler die letztlich Europa ihre Stimme gegeben haben. Diese politische Realität und das daraus folgernde politische Handeln ist gefragt!

Beitrag melden
hilmarhirnschrodt 21.01.2016, 16:04
9. Transparenz gilt auch für Presse und Lobbyisten...

Meiner Meinung nach, sollten aus Transparenzgründen alle akkreditierten Lobbyisten und Pressevertreter (sowie deren Auftraggeber) des EU-Parlamentes und aller anderen Parlamente in Europa veröffentlicht und entsprechend für alle zugänglich gemacht werden.

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!