Forum: Politik
Brief an die Kommission: Scheuer fordert von EU Überprüfung der Stickoxid-Grenzwerte
Getty Images

In mindestens 35 Städten war die Luft im vergangenen Jahr zu schmutzig. CSU-Verkehrsminister Scheuer hält die Grenzwerte für das Problem - und macht Druck auf die EU-Kommission.

Seite 2 von 18
die Stechmücke 31.01.2019, 07:59
10. Populistisch provoziert

Köhler provoziert als Büttel der Autoindustrie und die Wellen schlagen hoch. Scheuer nimmt als Büttel der Automobilindustrie den Steilpass auf und jetzt wird versucht die Grenzwerte zu verändern. Das ist ein Schlag ins Gesicht all derer, die gewissenhaft die Grenzwerte definierten. Hoffentlich ein Rohrkrepierer sonst muss noch befürchtet werden, dass Rauchen als gesund adressiert wird.

Beitrag melden
Lion 31.01.2019, 08:02
11. Schoßhund der Autoindustrie

Wer noch einen Beweis dafür sucht, dass Scheuer die Autoindustrie mehr am Herzen liegt als die Gesundheit der Bürger, der hat ihn nun. Offensichtlicher geht es nicht.

Beitrag melden
claudio_im_osten 31.01.2019, 08:03
12. Ist doch kein Problem.

Wenn jetzt jeder Minister Aufträge an die EU vergeben darf, sollte die Umweltministerin ebenfalls schreiben und um konsequentere Durchsetzung der Regelungen für unseren Gesundheitsschutz bitten. Dann schauen wir mal, was passiert.
Eines ist absehbar: Die CSU nimmt in dieser Regierung wieder ihre alte Rolle ein und wird sie nachhaltig weiter beschädigen. So what?

Beitrag melden
Mister Stone 31.01.2019, 08:06
13.

Immer dann, wenn es für die Groko-Granden peinlich und brenzlig wird (und das scheint immer öfter der Fall zu sein), versteckt sich unsere Regierung hinter der EU. Immer dann, wenn es um die Interessen der Auto-Industrie geht, setzt sich im Alleingang der besondere Menschenverstand der Regierung durch, denn die Tempolimits in allen anderen EU-Staaten sind ja "gegen jeden Menschenverstand".

Beitrag melden
ghdh 31.01.2019, 08:17
14. Ökopopulisten

Die Ökopopulisten argumentieren nicht sondern diffamieren Herrn Scheuer. Dabei ist angesichts der Argumente der Lungenfachärzte offensichtlich, dass die Grenzwerte fragwürdig sind und überprüft werden müssen. Und die Messstationen wurden vermutlich so aufgestellt, dass nur Höchstwerte gemessen werden können.

Beitrag melden
ulfilas72 31.01.2019, 08:22
15. kann er ja machen

Ich finde, das ist legitim. Soll er anfragen. Ich frage mich nur, wie er sich im weiteren Verlauf verhält, wenn die Kommission zu dem Ergebnis kommt, dass die aktuellen Grenzwerten passen und einzuhalten sind. Das wird dann ein harter, schmerzhafter Weg für Scheuer.

Beitrag melden
dendro 31.01.2019, 08:27
16. Armer Populist

So ergeht es halt Populisten, die selbst keine Meinung haben sondern permanent den Säuen hinterherrennen müssen, die gerade durchs Dorf getrieben werden in der Hoffnung, den jeweils vermeintlich größten Wählerbrocken zu erhaschen. Ein eigenes Format ist da geradezu hinderlich, aber wenigstens die Marionettenfäden, an denen er hängt, stören nicht.

Beitrag melden
mantrid 31.01.2019, 08:33
17. Bitte Fakten statt Ideologie

Natürlich darf man die Grenzwerte hinterfragen. Willkürlich festgelegte Grenzwerte finden keine Akzeptanz, wissenschaftlich fundierte schon. Wenn diee Grenzwerte fundiert sind, wäre es konsequent, Rauchen völlig zu verbieten und auch die Belastungen am Arbeitsplatz gründlicher zu untersuchen. Dazu aber bitte die Herleitung der Grenzwerte transparent offenlegen. Dazu gehören auch klar definierte Messmethoden. Nicht jeder, der sich Experte nennt, ist auch einer. Ich möchte mir meine Meinung auf Basis von Faken statt auf Ideologien bilden können.

Beitrag melden
Periklas 31.01.2019, 08:35
18. Mehr als 300

Zitat von pipapo123
..... Unabhängige Messungen die nur wenige Meter entfernt von dieser Stelle passierten, haben deutlich niedrigere Werte unterhalb des aktuellen Grenzbereiches gezeigt. So lange nicht sichergestellt werden kann, dass diese Messungen ordentlich ablaufen, sind Aussagen wie „Die Luft ist in den Städten zu schlecht“ erstmal falsche Aussagen......
Es gibt in Stuttgart mehr als 300 Messstationen und sicherlich einige Messstationen, die von Privatleuten ordentlich angebracht sind. Ebenda wo es zu einer hohen Feinstaubbelastung kommt. Als Lungenarzt würden Sie sicherlich an diesen Messstellen keine Praxis eröffnen wollen.

Beitrag melden
xcver 31.01.2019, 08:36
19. irritierend

irritierend, dass dieser Brief der Ärzte erst 10 Jahren nach Festlegung der Grenzwerte kommt... geradezu passend. aber selbst wenn die viel zu hoch sind. es ist einfach nur dreist wie primär die CDU und CSU hier versucht ja nicht die Autoindustrie anzugehen. da wird auch wirklich alles gemacht, nur nicht gegen die, die das Problem sind. Standorte der Messstellen, Normen werden eher in Frage gestellt als die Auto Industrie.

Beitrag melden
Seite 2 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!