Forum: Politik
Brief von Obama an Trump: "Viel Glück und möge Gott Sie behüten"
CNN

Er sollte geheim bleiben, doch nun ist der Inhalt des Briefes öffentlich geworden, den Barack Obama seinem Nachfolger Donald Trump im Weißen Haus hinterließ. Er liest sich wie eine Vorahnung.

Seite 1 von 4
dieter_h 03.09.2017, 20:08
1. Falsch übersetzt

Godspeed heisst "gute Reise" - nicht "Gott behüte Sie". Also: Viel Glück und gute Reise!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
singpat 03.09.2017, 20:11
2.

Vergebliche Liebesmueh

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuscipes 03.09.2017, 20:33
3.

"Der Führungsanspruch der USA ist unverzichtbar", der These folgt der Widerspruch, denn keine Nation dieses Planeten ist in der Lage einen Größenwahn mit vernünftigen Argumenten zu belegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 03.09.2017, 20:49
4.

Er hätte ein Video daraus machen sollen. Für Trump wird das schon zu viel Text gewesen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert Fridolin 03.09.2017, 20:57
5.

Zitat von dieter_h
Godspeed heisst "gute Reise" - nicht "Gott behüte Sie". Also: Viel Glück und gute Reise!
Ich würde das eher mit "Viel Glück und Erfolg" übersetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emobil 03.09.2017, 21:03
6.

Zitat von dieter_h
Godspeed heisst "gute Reise" - nicht "Gott behüte Sie". Also: Viel Glück und gute Reise!
kann beides heißen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neanderspezi 03.09.2017, 21:12
7. Die Erde ist nicht für ein dauerhaftes Imperium geschaffen worden

Der Brief Obamas hat bei dem Adressaten. wie man inzwischen feststellen kann, leider nichts bewirkt. Im Gegenteil, der Adressat ist unentwegt bemüht, die Arbeit seines Vorgängers nicht nur nicht fortzusetzen, sondern mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln wegzuräumen, unwirksam und sogar verächtlich zu machen, um im Gegensatz dazu den Bodensatz republikanischer Störmomente mit gesellschaftlicher Unduldsamkeit und weißer Hackordnung durchzudrücken für Profiteure seines Milliardärzirkels und nicht zuletzt für sein Trump-Imperium. Mit großer Wahrscheinlichkeit darf man annehmen, dass alle Anstrengungen unternommen werden, um den Demokraten den Zugang zur Macht möglichst für immer zu verwehren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fat_bob_ger 03.09.2017, 21:21
8. Leider

fehlt es Herrn Trump an Bildung, Intelligenz und Fachwissen, um die Ratschläge seines Amtsvorgängers verstehen und befolgen zu können.

Bei wichtigen Entscheidungen kann er auf die nicht gekündigten Berater zurückgreifen. Militärische Aktionen werden sicher ausführlich mit Militärs und Außenpolitikern diskutiert.

Trump wird dann "aus dem Bauch heraus" entscheiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Msc 03.09.2017, 21:34
9.

Was geht eigentlich im Weißen Haus vor? CNN schreibt nur sie haben eine Kopie erhalten. Von einem persönlichen Brief. Also entweder geht dort in Washington einer durchs Weiße Haus und kopiert private Unterlagen des Präsidenten um sie an die Presse weiterzugeben, was ein gigantischer Skandal wäre oder Herr Trump hat das selbst an die Presse weitergespielt, was dann vermutlich auch nicht das erste Mal wäre. Inhaltlich belanglos, aber das wird Konsequenzen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4