Forum: Politik
Brief von Obama an Trump: "Viel Glück und möge Gott Sie behüten"
CNN

Er sollte geheim bleiben, doch nun ist der Inhalt des Briefes öffentlich geworden, den Barack Obama seinem Nachfolger Donald Trump im Weißen Haus hinterließ. Er liest sich wie eine Vorahnung.

Seite 2 von 4
patrick rozina 03.09.2017, 21:50
10. Ein Brief für Trump, den er lesen sollte? Never ever.

Da des Präsidenten Gedächtnis Platz für 140 Zeichen bietet, wäre nach : Dear Mr. President - Congratulations on a remarkable run. Millions have placed their hopes in you, and all of us, regardless of party, shou.. - Schluss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
multi_io 03.09.2017, 22:51
11.

Zitat von Fuscipes
"Der Führungsanspruch der USA ist unverzichtbar", der These folgt der Widerspruch, denn keine Nation dieses Planeten ist in der Lage einen Größenwahn mit vernünftigen Argumenten zu belegen.
Der Terminus "Führungsanspruch der USA" bezeichnet im weitesten Sinne die Nachkriegsordnung der Welt. Die hat Europa aus der Asche des Krieges geholfen und uns siebzig Jahre lang Stabilität, Prosperität und Wohlstand in einem nie dagewesenen Ausmaß beschert, und das nicht nur in Amerika und Westeuropa, sondern mit Verzögerung auch in Osteuropa und in Ost- und Südostasien, wo Milliarden Menschen eine neue Mittelklasse bilden und direkt oder indirekt vom globalen Handel profitieren.

Wenn dieses System nicht mehr "unverzichtbar" sein soll, dann müsste es eine gleichwertige oder bessere Alternative geben. Da ist dummerweise nichts in Sicht. Eine alternative demokratische Führungsmacht mit derselben Stärke und gibt es nicht, und die Option "keine Führungsmacht" bringt's auch nicht, wie man teilweise schon jetzt an den politischen und wirtschaftlichen Verwerfungen sieht, die beispielsweise durch Putins Destabilisierungsbestrebungen, durch das Handeln der "neuen Populisten" in Europa und nicht zuletzt durch Trumps eigene nationalistisch-isolationistische Politik hervorgerufen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cave100 03.09.2017, 23:09
12. Oh gott

Ohne Gott geht es in den USA offensichtlich nicht. Schon Bush hat mit Gott Zwiesprache gehalten, bevor er
seine Lügengeschichten verbreitete für die Koalition der WILLIGEN. Dann Obama auch immer mit einem christlichem Lied oder Spruch auf den Lippen, und setzte doch tapfer weiter Drohnen ein um Menschen umzubringen. Bei Trump bin ich mir nicht sicher, in wie weit der auch Gott benötigt um ... was auch immer!
Das Dumme ist nur, GOTT gibt es nicht !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
The Independent 03.09.2017, 23:52
13.

Zitat von dieter_h
Godspeed heisst "gute Reise" - nicht "Gott behüte Sie". Also: Viel Glück und gute Reise!
Godspeed kann "gute Reise" oder "viel Glück" bedeuten. Eigentlich wird Begriff veraltet und stammt aus dem Mittelenglisch des 15. Jahrhunderts, wo es ursprünglich "may God cause you to succeed" bedeutete. Später wurde der Begriff das Synonym für "farewell", "goodbye" und "good luck" und ganz selten für "gute Reise", denn es wurde als Wunsch "that the outcome of someone's actions is positive for him/her", also typischerweise für jemanden, der zu einer abenteuerlichen Reise aufbricht oder ein gewagtes Unternehmen beginnt, verwendet.

Da Obama bereits "good luck" am Anfang des Satzes gewünscht hat, meint er in diesem Fall mit godspeed "möge ihr Unternehmen (also Trumps Präsidentschaft) gelingen".

Obwohl absolut veraltet und seit fast 100 Jahren so gut wie nicht mehr gebräuchlich, haben gerade militärische Führer und Offiziere, aber auch Politiker, diesen Begriff immer wieder gerne aufgegriffen, mitunter auch um einen gewissen Pathos einzuflechten.
Im Irak-Krieg 2003 wünschte z.B. ein Offizier im Flugzeug seiner Kompanie "Good luck, godspeed, and come home safe", bevor sie im Irak abgesetzt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adama. 04.09.2017, 00:20
14. Führungsanspruch

wenn Obama schreibt, "Der Führungsanspruch der USA ist unverzichtbar" dann muss man auch die Motivation dahinter sehen. Dahinter steht der Glaube, vielleicht auch die Arroganz, dass die Welt, ohne die Hilfe der USA, verloren ist. Es ist im übrigen der selbe Glaube und die gleiche Arroganz, der Europa glauben lässt, dass Afrika, bzw. die 3. Welt, nur mit Hilfe des Westens seine Probleme lösen kann. Der Grund, warum Merkel ua. Europa für die Flüchtlinge geöffnet haben und glauben mit Entwicklungshilfe diese Staaten modernisieren zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gneitzel 04.09.2017, 01:16
15. Unvollständige ist auch falsch und macht das Richtige falsch!

Zitat von dieter_h
Godspeed heisst "gute Reise" - nicht "Gott behüte Sie". Also: Viel Glück und gute Reise!
Hier ein für Sie hilfreicher Link:
https://www.dict.cc/?s=Godspeed

Es heißt in diesem Zusammenhang eben doch so viel wie "Gott behüte Dich". - Also war Ihr "Aufreger" völlig umsonst!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jordaninge 04.09.2017, 02:14
16. Obama an Trump

"Forebears" sind Vorfahren, nicht Vorgänger (predecessors).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egooist 04.09.2017, 03:35
17. "American leadership" (exceptionalism) ... Wie er im Buche steht

"Second, American leadership in this world really is indispensable. It's up to us, through action and example, to sustain the international order that's expanded steadily since the end of the Cold War, and upon which our own wealth and safety depend." (Barack Obama)

Soviel Anmaßung und gleichzeitig Ehrlichkeit in zwei kurzen Sätzen zu verpacken ist beachtlich. Kürzer geht es nur noch mit "America #1 + America first".
Ein Problem dabei ist, dass ein Großteil der amerikanischen Bevölkerung diese Parolen so verinnerlicht hat, dass er gar nicht in der Lage oder willens ist, diese kritisch zu hinterfragen.
Der zweite Teil der Aussage ist eine historische Tatsache und eine recht realistische Einschätzung der amerikanischen Situation. So konnten die (kaptalistischen) USA ohne ernstzunehmenden ideologischen und militärischen Gegenpol ihren Macht- und Einflussbereich ("international order") immer weiter ausdehnen. Dank der zunehmenden Entfesslung des Kapitalismus ("Geld generiert Geld", "Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren"), ist das amerikanische Imperium mittlerweile auch finanziell auf seine Vormachtstellung angewiesen. Diese erlaubt es den USA, trotz ihrer hohen Verschuldung (USA 63.806,28 $/Kopf; DE 25.997,94 €/Kopf; GR 29.307,52 €/Kopf) auch weiterhin am US-Dollar als Leitwährung festzuhalten und sich für Niedrigzinsen Geld zu leihen. Des Weiteren gelingt es den USA durch ihre Deutungshoheit und die "Verbreitung von Demokratie", die "Verteidigung der Menschenrechte" und die Stützung willfähriger Despoten, ihren Firmen den weltweiten Zugang zu Rohstoffen zu sichern.

"American expetionalism: [...] Third is the sense that the United States' history and mission gives it a superiority over other nations." (en.wikipedia.com)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
5b- 04.09.2017, 06:22
18. Wörterbuch Godspeed

Godspeed:
good fortune; success (used as a wish to a person starting on a journey, a new venture, etc.).

"Gute Reise" wird es nur heißen, wenn jemand verreist. "Gott behüte dich" wird wohl die akkurateste Übersetzung sein, wenn man den religiösen Aspekt mit übersetzen will. Ansonsten kann es auch mit "viel Glück/Erfolg" übersetzt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beorn 04.09.2017, 06:37
19. Wann widersetzt sich Europa dem Imperium?

"Der Führungsanspruch der USA in dieser Welt ist unverzichtbar", schreibt Obama.
Es sieht aus wie ein Imperium, es verhält sich wie ein Imperium ... es ist ein Imperium. Und dass traurige ist, Obama war auch nichts weiter als ein imperialer Machthaber. Und noch schlimmer, alles ist offensichtlich wie z.B. bei Reden der Machthaber und ihrere Berater bei youtube dokumentiert. Doch unsere Medien und Politiker nehmen es hin und schweigen in der Regel. Wir werden nicht sagen können, wir haben davon nichts gewußt. Und erstaunlich finde ich Sendungen wie "Die Anstalt" vom ZDF z.B. zum Thema Syrien, die Menschen lachen obwohl sie weinen und auf die Straße gehen müßten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4