Forum: Politik
Brisantes Foto von Steinbrück: Finger frei

Was für eine Aufregung! Ein Kanzlerkandidat zeigt auf einem Magazincover den Mittelfinger. Darf der das? Die Mehrheit der SPIEGEL-ONLINE-LESER ist sich sicher: Ja, Peer Steinbrück hat Mut bewiesen. Bei Twitter und Tumbler wird fleißig fotomontiert. Sogar in Australien ist der Fingerzeig Thema.

Seite 8 von 49
hifimacianer 13.09.2013, 11:38
70. Viel Lärm um nichts...

Es war abzusehen dass nun alle CDU und FDP Kandidaten den "Du-Du-Finger" heben und Steinbrücks Interview-"Antwort" völlig daneben finden.

Meine Güte, haltet doch mal alle den Ball flach. Politiker sind auch nur Menschen und dürfen auch Emotionen zeigen. Und in diesem Interview sollten ja eben diese in Form von Gesten und Gesichtausdrücken gezeigt werden.
Mir ist es 1000x lieber wenn der Kanzler zeigt dass er einer von uns ist und nicht über allem schwebt. Und ich finde es auch super wenn ein Kanzler deutlich sagt wo das Problem ist, und sich eben nicht um alle Probleme herumwindet wie ein nasser Aal.

Noch mal zur Info für alle:
Politiker gehen genau so kacken wie der Stahlarbeiter aus dem Ruhrpott, und stinken wird es genau so. Das sind keine Übermenschen, und ich finde es toll wenn sie das auch zeigen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jaqueline.van.de.Geyn 13.09.2013, 11:38
71. Mangelndes Verständnis...

... allen Ortes.
Die Geste im Kontext betrachtet, sagt lediglich aus, wie Peer Steinbrück mit Menschen umgeht, die es an Respekt mangeln lassen und statt dessen lieber mit wenig schmeichelhaftem Vokabular um sich werfen. An seiner Stelle hätte ich nicht anders reagiert. Derart plumpe Anfeindungen verbieten schon aus sich heraus jedweden Kommentar in verbaler Form.

Wir haben wirklich viele, schwerwiegende Probleme. Statt konstruktivem Diskurs Spitznamen zu entwickeln ist da wenig hilfreich, ebenso wenig wie die Plattitüden und hohlen Phrasen der letzten 4 Jahre. Ich wähle zwar nach wie vor nicht SPD, sondern GRÜN, und hätte auch lieber einen Herrn Trittin als Kanzler, doch auch mit einem Peer Steinbrück könnte ich leben, er spricht (zeigt) wenigstens Tacheles und lässt die ewige Augenwischerei.
Versprechen hatten wir genug, jetzt brauchen wir Taten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hartmut rencker 13.09.2013, 11:39
72. Saubere Frauen stinken nicht

Die ausdrucksstarke Körpersprache von Steinbrück mit einem alle Frauen erniedrigenden Wort geradezu voyeuristisch auszuwalzen, zeigt, welchen Geistes die Kritiker sind. An die Banalität um Brüderle sei erinnert. Aber vielleicht kann man damit Juristen ernähren. Ich wundere mich, dass Feministinnen noch nicht an dem Wort Anstoß genommen haben. Mir ist der aufrichtige und unbequeme Steinbrück lieber als die angepassten Schleimer und -innen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lulluland 13.09.2013, 11:39
73.

Zitat von killi
Peer zeigt all denen den Stinkefinger, die ihn nicht Wählen, oder zumindest verspotten. Ob das für einen möglichen Bundeskanzler taktisch von Vorteil ist? Immerhin müsste er dann ja mit solchen Leuten zusammenarbeiten. Mit dieser Geste zeigt er schon vor einem möglichen Amtsantritt wie er die mögliche Opposition behandeln wird. Allerdings muss man ihm lassen, dass er das macht was ihm durch den Kopf geht. Naja... müsste dennoch an seinem politischen Auftritten feilen, den die sind noch immer teilweise viel zu grob geschnitzt.
Na jetzt wollen wir doch mal die Kirche im Dorfe lassen. Den Stinkefinger hat er den dämlichen Fragen gezeigt die ihm da gestellt wurden. Und ich wünschte mir alle Politiker hätten den Mumm diesen "Journalisten" denselben zu zeigen. Da kommt doch diese Beliebigkeit her die wir ständig an unseren Politikerin bemängeln. Ich bin froh daß es den Peer gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cruiserxl 13.09.2013, 11:40
74. Super Aktion...

...der Typ ist schon simpatisch...kann die etablierten Parteien trotzdem nicht wählen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leandros 13.09.2013, 11:40
75. Zeichen setzen

Zitat von sysop
Was für eine Aufregung! Ein Kanzlerkandidat zeigt auf einem Magazincover den Mittelfinger. Darf der das? Die Mehrheit der SPIEGEL-ONLINE-LESER ist sich sicher: Ja, Peer Steinbrück hat Mut bewiesen. Bei Twitter und Tumbler wird fleißig fotomontiert. Sogar in Australien ist der Fingerzeig Thema.
Natürlich darf Steinbrück den Stinkefinger zeigen! So erfahren wir vor der Wahl noch gerade rechtzeitig, wie er Deutschland in den nächsten vier Jahren regieren will! Das ist wirklich Klartext!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mentar 13.09.2013, 11:41
76. "Authentisch", wie drollig.

Ich fand es schon immer drollig, wie der eindeutig massiv gecoachte Steinbrück, der sich in der Debatte und in der Fragestunde im Fernsehen massiv wider sein normales Verhalten zurückgenommen hat, als "authentisch" bejubelt worden ist. Er war es nicht. Seine Historie zeigt es - Steinbrück ist ein aus der Hüfte schiessender Rüpel ersten Grades, und nicht der nett lächelnde und freundlich antwortende Mann aus dem Fernsehen, dem die Themen als Softballs zugeworfen worden waren. Das war nicht authentisch, das war eine PR-Fassade.

Und jetzt entwischt er einmal seinen Imageberatern, und schwupps kommt der WIRKLICH authentische Steinbrück fingerschwingend zum Vorschein. Ein aufbrausender Egomane ohne auch nur eine Spur von der Gravitas, die zumindest ich von meinem Bundeskanzler erwarte.

Wer dieses Verhalten gutheisst, möge ihn bitte wählen, das ist halt Demokratie. Aber mir tun diejenigen SPD-Basismitglieder leid, die sich wirklich für einen SPD-Sieg hineinknien, und die so von ihrem "Spitzenkandidaten" belohnt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
servaz 13.09.2013, 11:41
77. Der Mann hat doch vollkommen recht

Ich finde die Begriffe die von der jeweiligen Presse ausgeschlachted werden ( "Peer-lusconi, Pannen-Peer oder Problem-Peer" ) vollkommen unter der Gürtellinie. Ich lese zur Zeit zwei Tageszeitungen, die eine bringt Peer Steinbrück mit dem Stinkefinger auf der Titelseite, bei der anderen ist dazu ein kurzer Artikel auf der dritten Seite. Man kann heute ganz gut erkennen wo die einzelnen Zeitungen stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spassamarbeiten 13.09.2013, 11:41
78. wir suchen aber nicht den "einer von uns" kanzler...

Zitat von narzissenfee999
dass Alle, die hier so die höflichen, Etikette bewussten Bildungsbürger geben, wohl des Lesens nicht mächtig sind, zumindest nicht des Leseverständnisses. Er hat nicht dem Wähler den Finger gezeigt, sondern den Verhohnepipelungen seiner Person. Dazu hat er das Recht. Tja ihr lieben Anstandswauwaus, wer lesen kann ist klar im Vorteil und muss nicht ständig seine Vorurteile bedienen, indem er nur Bildchen guckt.
das hier ist keine casting show, wer entspricht am meisten dem einfach bürger , sondern es geht um die führungsposition eines wichtigen und grossen landes. dieses foto wird steinbrück verfolgen. und ich möchte keinen kanzler haben der etwas macht, das wenn jeder ottonormal bürger es macht eine straftat ist.
stil hat man - oder man hat ihn eben nicht.
diese idee war plump und dumm; es zeigt aber auch das dieser mann eben nicht zum kanzler taugt. ein bild spricht immer für sich. wenn man die unterzeile dazu lesen muss um einen "ach so war das gemeint" moment zu erleben - hat bereits verloren.

in der werbung nimmt man ja auch kein foto von zermatschte spagetti bolognese und schreibt darunter - bei richtiger anwendung sieht es leckerer aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frubi 13.09.2013, 11:41
79. .

Zitat von acre
Entweder gibt es Grenzen oder es gibt keine ! Wer Gesetze auflöst sollte sich nicht wundern, wenn er eines Tages selbst Opfer wird und sich nicht mehr dagegen wehren kann.
Wer sich durch einen Stinkefinger beleidigt fühlt, sollte man an seinem Selbstwertgefühl arbeiten. Lächerlich. Zu Steinbrück: er weis halt, dass er sowieso nicht gewinnen kann. Er könnte sich auch direkt mit einer Bong vor das Kanzleramt setzen und halb nackt brüllen :"Hier komm ich niemals rein."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 49