Forum: Politik
Brisantes Material: Ghostwriter plant Enthüllungsbuch über Kohl
REUTERS

630 Stunden O-Töne, Exzerpte aus der Stasi-Akte: Der Journalist Heribert Schwan arbeitete jahrelang mit Altkanzler Helmut Kohl an dessen Memoiren und konnte einen gewaltigen Schatz an Informationen sammeln. Diese will er nach SPIEGEL-Informationen nun für ein Enthüllungsbuch nutzen.

Seite 10 von 19
buntesmeinung 23.09.2012, 15:47
90. Mit

Zitat von fk85
Kann man denn nicht solange warten, bis der Mann tot ist? Ich mochte Kohl nie, aber Anstand sollte man schon haben.
Briefmarken und Ehrungen zum 30 Jahrestag des Beginns seiner Kanzlerschaft hat man auch nicht gewartet.

Her mit dem Buch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rechtshaber 23.09.2012, 15:48
91. Im Gegensatz zu meinen Vorrednern …

halte ich Schwans baldige Veröffentlichung für mehr als gerechtfertigt, weil Kohl immer noch eingeschränkte Persönlichkeitsrechte besitzt, weil er eine „bedeutende Person der Zeitgeschichte“ ist und zweitens weil dadurch (hoffentlich) strafrechtlich relevante Informationen bezüglich der Spendenaffäre herauskommen.
Man darf nicht vergessen, dass Helmut Kohl gegen geltendes Recht verstoßen hat und das nie geahndet wurde (warum auch immer).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fagus 23.09.2012, 15:48
92.

Zitat von deb2011
... fände ich es auch gut, wenn hier wichtige _politische_ Details offenbart würden. Andere Dinge interessieren mich nicht und sind es auch nicht wert, in einem Enthüllungsbuch abgedruckt zu werden. Von daher will ich auch nichts über Hannelore Kohl lesen, wohl aber z.B. über die deutsche Einheit, das Massaker auf dem Platz des "Himmlischen Friedens", Gorbatschow etc. p.p.
Sehr richtig. Privatleben hat nicht zu interessieren, politische Hintergründe sind auf jeden Fall zu veröffentlichen, wannimmer die Möglichkeit besteht. Denn die betreffen alle, in den Nachwirkungen bis heute. Warum wurde z.B. die Stasiakte gesperrt? Es sind ja erstaunlich viele Akten über westdeutsche Politiker "verschwunden", die über die ostdeutschen sind komischerweise alle noch da und dürfen auch eingesehen werden. So ein Zufall aber auch. Von den ganzen Hinterzimmergesprächen und Kungeleien zur Wendezeit mal ganz abgesehen. Aber ich befürchte, soviel wird da in dem Buch nicht von zu lesen sein. Wahrscheinlich beschränkt er sich auf Blabla im Soapopera-Stil, was keinem weh tut und keinem nützt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fk85 23.09.2012, 15:48
93. 0_o

Zitat von Komatator
Kann es kaum erwarten das Buch zu lesen. Kohl war das schlimmste was meinem Vaterland passieren konnte. Warum sollte man auf diesen rücksichtslosen Menschen nun Rücksicht nehmen?
Kommen Sie aus der DDR?

Ich könnte das gleiche sagen über Schröder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolli 23.09.2012, 15:51
94.

Zitat von mc6206
Ich empfinde es als unethisch, daß jemand Kapital daraus schlägt, daß er eine Vertrauensposition innehatte. Vor allem da sich Kohl ja kaum wehren kann.
Ich finde es klasse, dass ein Drecksack nun von einem anderen Drecksack ausgebremst wird. Wollen Sie nicht wissen, wem Kohl ein Ehrenwortgegeben aht? Wo die Gelder geblieben sind? Wie die 2+4 Verträge wirklich aussehen etc etc?
Vielleicht kommt ja etws Licht in die Verbrechen des Kohl.


rolli

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Izmir.Übül 23.09.2012, 15:52
95. Mein lieber Schwan

Zitat von hastdunichtgesehen
gegen einen alten Mann zu schreiben, der sicherlich wie alle seine Fehler hatte. Aber im Gegensatz zu den Schreibern hatte er Anstand.
Ja, indem er z.B. im Rahmen der Parteispendenaffäre sein persönliches "Ehrenwort" über geltendes Recht stellte. Nichtsdestotrotz ist das eine schäbige Nummer, was Heribert Schwan hier abzieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Originalaufnahme 23.09.2012, 15:56
96. Was aber?

Zitat von Mach999
Ich bin absolut kein Freund von Kohl aber (...)
Zitat von menne61
Ich bin gewiss kein Freund von Helmut Kohl und ich bin mir auch sicher das dieser Mann gravierende Fehler gemacht hat, aber (...)
Zitat von opelforever
Ich war weder ein Anhänger von Herrn Kohl noch fand ich ihn sympathisch. Das was aber (...)
Zitat von Tobi Lino
ich bin absolut kein kohl-fan,aber (...)
Was aber? Es spielt überhaupt keine Rolle, ob Sie Fan von Helmut Kohl sind oder nicht. Genauso wenig spielt es eine Rolle, ob Sie ihn gewählt haben oder nicht.

Helmut Kohl war, ganz unabhängig von Ihrem persönlichen Empfinden, Kanzler der Bundesrepublik Deutschland. Und die Bürger eines demokratischen Landes haben nun einmal das Recht, zu erfahren, was ihre Vertreter tun und lassen.

Das einzig schlimme an diesen "Enthüllungen" ist, dass sie wieder einmal viel zu spät kommen. Da unterscheidet sich eine Demokratie leider viel zu wenig von anderen Staatsformen. Insofern werden wohl erst unsere Urenkel die volle Wahrheit erfahren. Wenn überhaupt.

Nichts "Vertrauliches" von einer Persönlichkeit wie Kohl erfahren zu wollen, entspricht ganz dem Motto "Nichts sehen, nichts hören, nichts reden".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
londonium 23.09.2012, 15:59
98. Neues?

Hier soll natuerlich die Neugier zum Kauf geweckt werden. Schwan erinnere ich eher als "Hofberichterstatter", als einen der nur nachplappert, was die Regierenden gesagt haben wollen.

Interessant waere zu wissen, wie genau sich die Birne von Mitterand ueber den Tisch hat ziehen lassen, als er den Euro als den Franzoesischen Preis fuer die Deutsche Einheit akzeptiert hat, gegen den Ratschlag der Bundesbank, wie wir 2010 in der FT nachlesen konnten, 30 Jahre danach. Allerdings scheint es niemanden zu jucken, wir scheinen recht phlegmatisch geworden zu sein. Wir moegen es anscheinend uns ausnehmen zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jadota 23.09.2012, 16:00
99. Schon wieder!

Es schwellt die nächste Prophetenbeleidigung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 19